23. März 2017

Donald Trump und die dümmsten deutschen Journalisten

Heute mal etwas anderes. Ein post, wie man ihn in lockerem Forum-Stil ausfertigt, weil er eher zum Nachdenken denn zum Nachlesen gedacht war.

zerohedge

Responding to a question from Rep. Jim Himes about the president’s Twitter post that “The NSA and FBI tell Congress that Russia did not influence electoral process,” Comey said: “We’ve offered no opinion, have no view and have no information on potential impact because it’s never something we looked at.” ...

Five hours after its start, the hearing continues, with numerous extrapolations, with no actual facts presented, as the heads of the FBI and NSA redefine "conspiracy theory."


Mark Pitzke für das Feke-News-Magazin von der Alster und Ansgar Graw für die Fake-News-Schleuder von Springer, dümmer hätten die Personalentscheidungen der deutschen Goebbelsenkel nicht ausfallen können, da sie nicht gerade die begabtesten Lügendichter deutscher Zunge sind.

www.bild.de/politik/2017/us-wahlkampf/politik-eilmeldung-trump-russland-50928908.bild.html
-----
Warum kommt da nichts mehr nach?

Ich hatte den livestream drauf. Parlamentarischer Untersuchungsauschuß in den USA ist eine völlig andere Liga als die Laberbuden hierzulande, wo Pau und Maaßen nach der Sitzung Brüderschaft trinken gehen.

Harold Watson "Trey" Gowdy III war richtig gut drauf, richtig gut vorbereitet und gebrieft und hat die beiden Spitzelführer, Comey vom FBI und Rogers von der NSA, so in die Enge getrieben, daß sich deren Schwitzwasser in der Kimme gesammelt hat. Die sahen richtig doof aus.

Niggemeier kann seinen Bericht gleich noch mal kupfern.

Wißt ihr, worum es da ging? Daß Obama Amerikaner hat abhören lassen, deren Namen von der Washington Post geleakt wurden. Und das ist ein Verbrechen, das Leaken des Klarnamens als auch das rechtswidrige Abhören. Sind wir uns da einig Herr Comey? Waren sie sich.

Gowdy wollte aber, daß die Kameradenschweine in den Reihen von NSA, FBI, Staatsanwaltschaft und Weißem Haus gesucht werden, denn dort kommt der Leak, der Verrart des Klarnamens, die Demaskierung her.

Es war eine Lehrveranstaltung, wie ein Untersuchungsauschuß zu funktionieren hat.

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Gowdy mit erstklassigen Insiderinfos versorgt worden ist, sonst hätte er nicht so detailliert und präzise fragen können.

Jede Wette. Vergeßt alles, was sich die deutschen Schmierfinken aus dem Arsch ziehen werden. Hier steht die Wahrheit.

BREAKING: James Comey PANICS After Trey Gowdy Asks Him The One Question He Can’t Ignore

Gowdy grilled Comey in an effort to determine specifically who could have told the press former National Security Adviser Mike Flynn turned up on surveillance audio, which ultimately led to his firing.
...
We do know that the FBI has been investigating Trump and his team since JULY!

Who ordered this investigation? Comey won’t say but we all know who it is- Barack Hussein Obama and his goons.

Unbelievable.


Was habe ich geschrieben? Sie ziehen sich ihren Anti-Trump aus dem Arsch.

Lügenpresse bleibt Lügenpresse.

SPIEGEL ONLINE 20. März 2017, 20:25 Uhr
FBI-Chef widerspricht Trump

Öffentliche Demontage

Von Marc Pitzke, New York

Das Netz zieht sich zu: Das FBI ermittelt gegen Donald Trumps Berater wegen ihrer Russlandkontakte. Und Behördenchef Comey stellt den Präsidenten öffentlich als Lügner bloß.


Aber, Entwarnung. Es ist der Pitzke. Der ist immer so schlecht drauf. Pitzke in den USA ist das, was dieses Goebbels-Jüngelchen Bidder vom Spiegel in Moskau war. Spieljungen für die alten Knacker im Spiegel-Vorstand. Toyboys für deren Antigelüste.

Die schriftlich hinterlassenen Exkremente deutscher Schmierfinken lassen sich auf den Punkt bringen.

Again, the only known crimes committed by Americans during and after the campaign are the leaks of security secrets by agents of the intel community, colluding with the Fourth Estate, which uses the First Amendment to provide cover for criminal sources, whom they hail as “whistleblowers.”

[update 16:45 Uhr]

Geheimdienste-Ausschuss-Vorsitzender: U.S.-Dienste sammelten „versehentlich Informationen über U.S. Bürger im Trump Team“

Ron Paul

„Der Weg wie es funktioniert ist – das F.I.S.A.-Gericht, mittels Section 702 (Anm.: vom Patriot Act), hört Ausländer ab und hört dann Amerikanern zu. Es ist eine Durchleuchtung von Amerikanern durch die Hintertür. Und weil sie so viele Daten haben, können sie abhören — tippen sie Donald Trump in ihre gewaltigen Ressourcen (Anm.: Datenbanken) über Leute ein, die sie in Übersee abhören, und sie kriegen alle seine Telefonanrufe.

Und so haben sie das mit Präsident Obama gemacht. Sie — eintausendzweihundertsiebenundzwanzig Mal haben sie Präsident Obamas Telefonanrufe belauscht. Dann maskieren sie ihn (Anm.: anonymisieren seine Daten). Aber hier ist das Problem. Und General Hayden hat dies am anderen Tag gesagt. Er sagte, sogar niedere Angestellte können den Anrufer demaskieren (Anm.: die Daten wieder einer bestimmten Person zuordnen). Das ist vermutlich dass, was Flynn passiert ist.

Sie zielen nicht auf Amerikaner. Sie zielen auf Ausländer. Aber sie tun das absichtlich, um an Amerikaner heran zu kommen.“