18. Juli 2018

die einzige Hilfe für San Francisco

directaction Sun, 07/15/2018 - 19:56
The only hope for San Francisco is a record-shattering 9.7 earthquake followed by another equally powerful one three days later.

TagX: Die Anmerkung auf Fahrraddemo - Teil 5

Ich war am TagX auf großer Fahrraddemo, ohne die Faschistenbrote der Antifa, obwohl die dazu aufgerufen hatten. Doch die kniffen lieber. Weiter geht es mit dem bebilderten Demoreport.

Der Weg führt jetzt kilometerlang an Feldern vorbei.



Hier sind ein paar Häuser von Neu-Lindenberg zu sehen.



Felder bei Ahrensfelde / Neu-Lindenberg.



Felder bei Ahrensfelde / Neu-Lindenberg.



Blockheizkraftwerk, das richtigen Strom produzieren kann, also immer dann, wenn er auch gebraucht wird. Der Fernsehturm ist auch zu sehen.



Wir sind kurz hinter dem Ortseingang Ahrensfelde (Nord) und sehen die Einflugschneise gen Tegel (über uns). An der Stelle halten wir ein einem der nächsten Teile noch einmal an. Ungefähr jedenfalls. Jetzt geht es erst mal nach Lindenberg.



Gelegenheit für Mundraub, sofern nicht auch andere diese Idee haben. Das gibt es hier übrigens reichlich, Kirschen, Äpfel, Birnen.



Windräder in Neu-Lindenberg verschandeln den eigentlich bezaubernden Blick auf die Landschaft und den Ortsteil aus der Retorte, in dem alle Häuser gleich aussehen. Fast jedenfalls. Da gibt es auch richtig schicke.



Ein Blick zurück nach Marzahn.



Das Blockheizkraftwerk aus anderem Blickwinkel.



Ortsdurchfahrt Neu-Lindenberg.



Wieder Ende Gelände. Hier wäre ein Mountainbike eher angebracht. Also wird kehrt gemacht.

17. Juli 2018

Stiftung Diktaturtest: Putin ey, ey, ey!

Während der Brot und Spiele lag das Land der Russen darnieder, da der Diktator nach einhelliger Auffassung der deutschen Faschistenpresse alles tat, um sein Regime zu festigen. Leider falsch geraten.
Die ergriffenen Maßnahmen schufen Russlands Staatschef zufolge keine übermäßigen Unbequemlichkeiten.
Im Gegenteil. Putin ist ein höchst huldigenswerte Person.

Ich versuche mir zu imaginieren, wie das mit dieser Frau (Horst Seehofer) realisiert werden könnte, scheiter jedoch daran. Phantasie ist eben doch nicht grenzenlos.

TagX: Die Anmerkung auf Fahrraddemo - Teil 4

Weiter geht es mit dem bebilderten Demoreport.

Nachdem wir eine kleine Senke mit lecker Speed durchfahren haben, geht es kurz auf das Gewerbegebiet rauf.



Vor fast einem Jahr gab es einen schweren Dachstuhlbrand in dem hier abgebildeten Hotel. Sanierung ist wohl immer noch preiswerter als Abriß und Neubau. Vergleichsbilder siehe Link. Es handelt sich wesentlich um ein Truckerhotel, nehme ich an.



Hinter dem Hotel ist Ende Gelände. Wir werfen einen Blick auf die Kaserne der Bundespolizei in Blumberg (innerhalb Autobahnring), zwischen den Ortslagen Blumberg und Lindenberg. Unmittelbar hinter den Büschen verläuft die Bahnlinie, allerdings tiefer gelegt, in einem Graben.



Nicht nur die Antifa ist dumm wie ein Faschistenbrot, nein, auch Kapitalisten gerieren sich in der Selbstbeschreibung wie ein Kapitalistenbrot von Harry. Werbung ist Fascho pur. Gehört verboten. Das nur nebenbei.


Kecker Spruch, so dumm wie ein Kapitalistenbrot von Harry: "Bei uns führt und entscheidet der Inhaber, nicht das Kapital!"

Apropos Harrybrot. Unser Abendbrotbrot ist sicher, da bereits abgeerntet.



Baggerverleih oder Spielzeug für Männer?



Das Heu ist auch fast eingefahren.



Reiche Ernte steht bevor. Die Schäden halten sich hier noch in Grenzen.



Eine gutes Stück Rückweg ist erledigt. Hier ist der Ahrensfelder Berg zu sehen.



Eine kleiner Kameraschwenk nach rechts. Von der großen Betonwüste ist nur der Schimmer zu erkennen.



Ich habe das Dorf Ahrensfelde zügig durchquert, stehe jetzt an einem Bahnübergang, der an einem Ende der Kaserne der Bundespolizei ist. Hätte man auch abkürzen können, indem man sich hinter dem Hotel Rehhahn durch die Büsche, sprich den Wald schlägt. Mit Mountainbike ginge das sicher.



Bundespolizeikaserne, ehemals Wachregiment "Feliks Dzierżyński".



Der Fliegerhorst der Bundespolizei. Ein Hubschrauber wird gerade startklar gemacht. Aber gemütlich.

16. Juli 2018

Brot und Spiele: Stiftung Bela-Rethy-Test enttäuscht



Hilfe, Hilfe, Hilfe, die Faschistenschweine haben die BILD geentert und in stalinscher Manier die Regenschirme wegretuschiert. Es geht los. Das vierte Reich kommt.



Die historisch korrekten Fotos werden nur noch in der demokratischen Nischenpresse (Mottenpost) gezeigt.

BILD-Redakteure sind faschistische Charakterschweine der übelsten Sorte. Alle. Die Fascho-Schmierfinken von Austs Gnaden sind auch nicht besser.

Der Stiftung Bela-Rethy-Test war der Auftrag erteilt worden, den Kommentator des WM-Finalspiels einer verschärften Hörprobe zu unterziehen. Das Ergebnis ist enttäuschend. Der Versuch wurde wegen Überlastung bereits nach wenigen Minuten abgebrochen, da das zu untersuchende Objekt ein Vollversager war.

Alle, die behauptet haben, daß Claudia Neumann eine mindestens genauso grottige Mikrofonperformance zeigt wie Bela Rethy haben Recht.

Testurteil zum Kommentar von Bela Rethy: nicht zu gebrauchen

Im übrigen bin ich der Meinung, daß Grindel entlassen werden muß, sobald er Löw und Bierhoff entlassen hat.

Dem französischen Mann gebührt die Anerkennung für den verdienten WM-Titel. Frauen durften ja nicht mitspielen.

TagX: Die Anmerkung auf Fahrraddemo - Teil 3

Weiter geht es im großen Fotoreport von der Fahrraddemo, die am Tag nach dem Regen, dem TagX, sdtattfand und wegen Nichtteilnahme der Antifa weitestgehend alleine absolviert werden mußte. Protest ist Protest, egal wann, wo und wieviel.

Im Teil 1 wurde sich etwas mit der Logistik einer solchen Demo beschäftigt. Im Teil 2 wurde die Strecke vorgestellt und der erste Streckenabschnitt bebildert. Der ging bis zur Stadtgrenze von Berlin, der Endhaltestelle der Straßenbahn. Diese wird erst im letzten Teil vorgestellt, da erst so spät fotografiert. Desweiteren hatte ich mich in einem Blogpost aus prinzipiellen Gründen über das Radeln gegen Grüne geäußert. Auch das wird heute nochmal Thema sein.

Hier habe ich einen kurzen Fotostopp eingelegt, weil ich an dieser Kreuzung zum Ende hin wieder rauskommen werde, von links, aus dem Norden. Hier geht es Richtung Lindenberg und Bundespolizeikaserne. Ich fahre erst mal geradeaus zur Autobahn.



Das ist dann nach ungefähr einem Kilometer Geradeausfahrt durch einen Teil des Dorfes Ahrensfelder schon der Ortsausgang. Hier strömte im Mai 1981 reichlich Volk gen Acker, denn der zu Gitarrenklang sprechende Grölemeier hatte zum Dummenfang geladen. Auch ich war da, bin aber wegen der Arschkälte und des einsetzenden Regens nach ca. 20 Minuten wieder geflüchtet. Mein bevorzugter Sprechstil war das schon damals nicht.



Derweil also an dieser Kreuzung gewartet werden muß, da es auf die andere Seite der Straße rübergeht, wo der Radweg weiter führt, sei kurz ein Blick auf das Display gestattet. Da kommen noch 600 Fremdkilometer mit anderen rädern hinzu. Mittlerweile sind es also 2.700.



Das ist der Grölemeier-Acker. Im Hintergrund ist ein Teil des Dorfes Eiche zu sehen.



Jetzt kommt ein sehr schöner Radweg, der an etlichen Stellen sanierungsbedürftig ist. Auf dem kann man meines Wissens ungefähr in etwa bis zur Oder radeln, zumindest bis Werneuchen und Tiefensee. Aber man fährt die ganze Zeit in einer Wolke von Gestank mit. Ist also als Radweg empfehlenswert, nicht aber als Atemkur.



Unser Abendbrotbrot ist sicher.



Hinter der Blumberger Senke radeln wir an einem riesengroßen Gewerbepark vorbei. Das Hotel besuchen wir später.



Das Berliner Umland braucht mehr Windräder. Also fummelt man eines der neuesten aus der Grünenphysikgeneration auf den Acker bei Seefeld oder Altlandsberg. Die haben Solarpaneele auf den Rotoren. Sollte mal kein Wind, aber eitel Sonnenschein sein, liefern die genügend Strom, das Windrad zu drehen und so Windstrom zu simulieren und ins Energiespeichernetz Überlandleitung einzuspeisen.



In der Bildmitte am Horizont, hinter dem Autobahnschild, mithin jenseits der Autobahn, liegt die Gemeinde Blumberg, früher Standort des Polizeimuskkorps, Zentrales Orchester des MdI. Bis Zur Autobahn ist es noch einen Kilometer. Da radeln wir jetzt hin.



Autbahn Berliner Ring Richtung Norden, Bernauer Schleife. Zu sehen ist die Eisenbahnbrücke für die Linie Ostkreuz-Werneuchen (früher bis Tiefensee).



Hier drehe ich mal um, denn ist es noch ein weiter Weg bis nach Hause.



Ein kurzer Blick noch auf eine Sammlung von Häusern, die Rehhahn heißen. Das benötigen wir im nächsten Teil. Wichtig ist, daß unser Essen sicher ist, da schon abgeerntet.

15. Juli 2018

ZDF-Bonzen verweigern Claudia Neumann WM-Endspiel



Ein Herr Steinhöfel schaut die Fußball-WM wohl auf einem Feindsender und ist mit den Leistungen der Kommentatoren hochzufrieden, wie er seinen Folgern mitteilt.
Neumann als Kommentatorin des Endspiels wäre ein sehr deutliches Statement gegenüber allen Kritikern gewesen, das ZDF entschied sich anders.

chh/sid
Die alten weißen, heterosexuellen, frauenfeindlichen, rassistischen hetoo Männer des ZDF haben ein sehr deut­liches Signal an all jene gesandt, die bezüglich Brot und Spiele Recht hatten. Im übrigen wäre es an der Zeit, daß Grindel seinen Rücktritt voll­zieht nachdem er Löw und Bierhoff entlassen hat. Özil und Gündogan will eh keiner mehr in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft sehen.

hackmackenreuther Heute, 14:18
4. Chance verpasst

Das ZDF verhält sich genau so bräsig wie der DFB, die Bundesregierung und die deutsche Industrie:
Status Quo über alles, keine Zukunftsidee und bloss nicht bewegen, es könnte wie Wackeln aussehen.
Irgendwann wird sich diese Haltung rächen, und dann...
--
tuan_nguyen Heute, 14:18
5. Vernünftige Entscheidung

Die Entscheidung zugunsten von Herrn Réthy ist eine gute Wahl. Die Kritik ggü. Frau Neumann mag oft unter der Gürtellinie gewesen sein, jedoch soll das nicht darüber hinwegtäuschen, dass viele Zuschauer nicht zufrieden mit ihrem Stil bzw. ihrer Stimme sind.
--
morgoth_tm Heute, 14:37
15. Zweikanalton

Bitte in Zweikanalton übertragen. Die zweite Tonspur bitte nur mit unkommentierten Stadionton.
Die ZDF-Kommentatoren sind unerträglich!
--
tarwars357magnum Heute, 15:17
36. Was solls !!

Wie das Niveau der WM so auch der Kommentator des Endspiels.
Es gab mal eine Zeit wo der Kommentator der sich während der WM am besten qualifiziert hat, auch das Endspiel kommentieren durfte.
Wenn ich die Wahl habe zwischen dem talentfreien Bela und dieser Quotenperle dann nehm ich doch die Audiodeskription.
--
schwaebischehausfrau Heute, 15:32
44. @Olicrom: Warum? Darum...
Zitat von olicrom
"Wie man sehr schön hier nachvollziehen kann, kriegt auch Herr Rethy sein Fett weg. Und nicht zu knapp. Frau Neumann hätte das auch ausgehalten, fachlich und stimmlich kann sie mit Herrn Rethy absolut mithalten. Warum, liebes ZDF, also so kurz vor dem Ziel den Schwanz einziehen?"
Ganz einfach: Weil es anscheinend selbst bei ARD/ZDF wohl einige gibt, die realisieren, dass sie sich (angesichts einer breiten öffentlichen Kritik an ihren Zwangsgebühren) den Ast, auf dem sie sitzen , vollends absägen, wenn sie die Meinung ihrer (Zwangs-)Kunden beharrlich ignorieren und versuchen, die gegen ihren Willen zu erziehen. Und unabhängig von einer Menge unflätiger Beleidigungen in sozialen Medien gegen Frau Neumann ist es nun mal Fakt, dass eine große Mehrheit der Fußballfans die Live-Kommentare von ihr nun mal objektiv schlecht finden.
__________
Uhrzeit bezieht sich auf Montag, den 09.07.2018

NSU: Moser führt Selbstgespräch und lobt sich selbst



Nach dem Urteil ist nicht vor der Aufklärung, sondern das genaue Gegen­teil, die Zementierung der Nichtaufklärung, das deutliche Signal an die Jammerlappen der Nation, das Gewinsel sein zu lassen. es wird nichts aufgeklärt werden. Jedenfalls nichts, was NSU heißt, also angefangen bei den 10 Morden an türkischen, kurdischen, griechischen und deutschen Bürgern bis hin zum Doppelmord an Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos.

Huch, Moser lobt Moser ist ein steinalter Hut? Dann ist er ja Wiederho­lungs­täter, der Gold Star For Robot Boy.

Bajoboes 30.07.2017 21:37

Sagen Sie mal Herr Moser, stimmt ditte hier?

http://arbeitskreis-n.su/blog/2017/07/30/nsu-moser-lobt-moser/

Schreiben Sie sich als James Chance hier selbst Lobreden ins Forum? Ist das nicht ganz schön ... dürftig?

Warum? Nicht, dass Ihre Artikel jetzt extrem frequentiert würden, aber das liegt ja vor allem auch daran (glaube ich), weil dieser Prozess vermutlich von so ca. 80-90% der Leute in dem Land hier ohnehin für eine Farce gehalten wird und sich an dem Thema noch abzuarbeiten schon etwas von der verzweifelten Naivität eines Don Quixote hat (ich will das damit nicht diskreditieren, aber sämtliche "bürgerlichen" Aufklärer sind halt nicht gegen den tiefen Staat angekommen).

Warum loben Sie sich hier selbst und dann auch noch so, dass es andere offenbar billig mitbekommen?

Ja, das kenne ich auch. Wenn ich mich mal wieder richtig super fand, danke ich mir auch und lobe mich über den grünen Klee. Zum Beispiel wenn ich beim Bäcker ein lecker Stück Sahnetorte mit Schokosplittern und Nougatdip gekauft habe. Also da lobe ich mich noch nicht. Da lasse ich nur den Zahn tropfen. Aber wenn ich es dann vertilgt habe, mir vor lauter Behaglichkeit auf den Wanst klopfe, dann rutscht mir ob meiner hervorragenden Einkaufskunst doch ab und zu ein Lob über die Lippen, was für ein tolles Burschel ich doch bin.

So geht es auch dem Moser, der Selbstgespräche führt und sich für die Verklappung seines geistigen Sondermülls im Internet über den grünen Klee lobt. Im Gegensatz zu einer Nuß-Nougat-Sahne- ist Moser halt nicht die hellste Torte unter den NSU-Poeten.

Einen schönen Sonntag allen bei lecker Sahnetorte.

Trumpelstilzchen 11.07.2018 17:34

Popcorn !

Schafft das Forum mehr als 1000 Beiträge zum Thema ?
--
better-with-bacon 11.07.2018 18:00

Ein fröhliches Stelldichein der VTler - fängt schon beim Artikel an

Besseres Entertainment gibt es kaum.
--
mind.dispersal 11.07.2018 17:36

Es geht allein deswegen weiter

Weil die Anwälte von Zschäpe in Revision gehen werden.

Das Urteil ist Rechtsstaatlich eine Enttäuschung. Zu feiern hätte es dann etwas gegeben, wenn selbst in diesem ideologisch und emotional, landesweit aufgeladenen Prozess das Prinzip "Im Zweifel für die Angeklagte" hochgehalten worden wäre.

Dann wäre eine Verurteilung wegen "10fachen Mordes" jedoch schlicht unmöglich gewesen, da selbst die wissentliche Unterstützung in Abwesenheit für die Morde nicht ausreichend belegt ist.

So hat man Beate Zschäpe dann eher doch stellvertretend für Mundlos und Böhnhardt verurteilt. Und das ausgerechnet in einem Prozess der Faschisten gemacht werden sollte.

Ein bitteren Beigeschmack hat das schon.
--
James Chance 11.07.2018 17:45

Vielen Dank an den Thomas Moser..
--
gerheise 11.07.2018 18:17

Re: Vielen Dank an den Thomas Moser..

LOL, der Thomas Moser dankt dem Thomas Moser. Das ist der NSU-Kracher schlechthin.
--
James Chance 11.07.2018 17:57

SPON : "Pannen und Behördenversagen Die Merkwürdigkeiten im NSU-Komplex"

Das ehemalige Nachrichtenmagazin verhöhnt den Aufklärungswunsch der Angehörigen,behaupt es sei am plausiblsten,dass Böhnhardt und Mundlos den Heilbronn-Tatort ZUFÄLLIG während ihrer Radtouren entdeckten,definiert die FBI Spur weg und ignoriert Kiesewetters Thüringen Bezüge ...
--
Red Sonya 11.07.2018 17:57

Das Reichsgericht hat gesprochen.

Bin Ladens Leibwächter lief hier unbehelligt viele Jahre durch die Gegend und Beate Z. bekommt lebenslänglich in einem Indizienprozess. Nicht mehr mein Land!
--
HW4711 11.07.2018 18:14

rassistischen Serienmorde des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU)

Ich habe mal nach 'Denkmal NSU Opfer' gegoogelt.

Ungefähr 89.100 Ergebnisse

Die gesamte Gutmenschen Welt basiert auf dem Axiom
"rassistischen Serienmorde des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU)"

Das gesamte Antifa - , SPD - , Grünen - , Linken - Denkmodell basiert auf diesem Axiom: einer als absolut richtig postulierter Annahme, der ultimativ gültigen Wahrheit, der keines Beweises bedarf.

Alles Andere ergibt sich daraus als logische Konsequenz:
Vom Kampf gegen Nazi-Deutschland 2018 bis hin zu den Umvolkungs-Ideologien und refugee welcome, open border Vorstellungen.

Fakten, Beweise, Logik sind irrelevant.
Ein Art ideologischer Gottesstaat.

Das ist die Deutschland 2018.
--
Die_Templer_sind_immer_im_Spiel 11.07.2018 18:32

Re: Vielen Dank an den Thomas Moser..

Warum führen Sie Selbstgespräche?
--
Die_Templer_sind_immer_im_Spiel 11.07.2018 18:40

Re: Vielen Dank an den Thomas Moser..

Aufgrund des Titels Ihres Beitrags natürlich.
Verstehe die Frage nicht?
Warum bedanken Sie sich bei sich selbst?
Und wofür eigentlich genau?
Für die gehorsame Wartung und Pflege der offiziellen Verschwörungstheorie?
--
GateClosed 11.07.2018 18:18

Laut Radio drohen ihr damit 22+ Jahre Haft..

da in Bayern die besondere schwere der Schuld sehr streng gehandt habt wird.

Wenn es von ihr irgend eine Strategie war so in der Verhandlung zu agieren, ist sie damit phänomenal gescheitert.
--
Visitor_from_Home 11.07.2018 18:32

Das war letztendlich ein politischer Prozess

bleibt zu hoffen, dass die nächste Instanz bei der Revision dann wieder Rechtsstaatlichkeit herstellen wird.

Anzulasten ist ihr eine Brandstiftung, wenn die U-Haft auf das Strafmaß dafür angerechnet würde, wäre sie vermutlich auf freien Fuß zu setzen.
Oder auf Bewährung zu entlassen.

Ihre Mordbeteiligung konnte nicht nachgewiesen werden.
Auch hier sollte dann gelten, in dubio pro reo.
Auch wenn die Opfer das als Hohn empfinden, Justizia ist blind und darf nicht nach Anschein entscheiden.

VfH
O
--
Die_Templer_sind_immer_im_Spiel 11.07.2018 18:45

Moser ist einfach zum Piepen!

Die vermutlich nicht ohne Absicht eher schlecht recherchierten Artikel, die der Pflege und Wartung der offiziellen Verschwörungstheorie dienen, haben Moser ja trotz all seines Bemühens als kritiklosen MSM-Journalisten nach Art von Sundermann und Co offenbart, der offenbar doch noch ein wenig Karriere machen will und daher Sorgfalt und Anstand tunlichst vernachlässigt.
Aber ernsthaft zu schreiben: " Die vier anderen Angeklagten werden verschont", ist angesichts der mehrjährigen Haftstrafen selbst für ihn ein Bringer.

Besser ist nur noch, dass er sich unter einem seiner Pseudonyme James Chance auch heute wieder selbst lobt und dafür einen eigenen Thread eröffnet.
--
CAOS4.4 11.07.2018 19:13

Die wichtigsten Fragen fehlen im Artikel:

1. Wer hat die Morde und Sprengstoffanschläge tatsächlich begangen?
2. mit welche( r/n ) Waffe( n ) wurden die Morde tatsächlich begangen?

In den Gerichtsprotollen (die es auf das NSU-Watchblog geschafft haben) habe ich darauf jedenfalls keine zufriedenstellenden Antworten gefunden.

CAOS
--
Auriol 11.07.2018 19:24

mit der Argumentation werden wir auch Fußballweltmeister

Denn so wie die deutsche Mannschaft gespielt hat und durch ihr Ausscheiden in der Vorrunde war es eindeutig Beihilfe zum WM-Titel der Anderen. :-D
--
OnkelHa 11.07.2018 19:57

Frau Zschäpe ist ja nun offensichtlich
nicht die hellste Kerze auf der Torte, also das ideale Opfer unserer Bananen-Republik-Justiz. Da braucht man doch nicht offensichtliche Unfähigkeiten von Behörden offen zu legen...
--
bachmerat 11.07.2018 20:06

Zufälle gibt es, die sollte es nicht geben aber es gibt sie.

Stellen sie sich darum der Einfachkeit einmal siebzehn Schiffbrüchige im Südpazifik vor. Um nicht zu verhungern fangen die an, ihre Kameraden zu verspachteln. In Summe haben sie acht ihrer Kameraden verspachtelt. Zum besseren Verständnis - die haben angeblich B-) ausgelost!

Nur! was ist das für eine Auslosung, wenn sieben von diesen acht Verspachtelten schwarz waren :-| und des waren im übrigen alle Schwarzen, die sie an bord hatten also 87,5% aller verspachtelten waren Schwarzafrikaner.

Was für eine Quote! und da will man mir einreden ein rein deutsches Trio schaft eine Quote von 50% Kurden
--
D.o.S. 11.07.2018 21:25

Ein Haftstrafe ist doch eine gute Coverstory für eine neue Identität

Ein Haftstrafe ist doch eine ideale Coverstory für eine neue Identität.
Vielleicht sitzt sie ein paar Monate ab. Danach wird sie weil man fürchtet, dass sie Opfer eines Racheakts wird, offiziell im Geheimen ein paar Mal "verlegt". Und landet dann unter falscher Identität irgendwo in Südamerika ...
--
Capri 11.07.2018 21:14

Re: Wolf Wetzel (nicht nur) heute auf den NDS
MvR schrieb am 11.07.2018 20:43:

Es ist der Sieg des RSHA.
Dir stinkt ja nur das der Führer jetzt eine Frau ist ;)
--
Nimmdas! 11.07.2018 20:15

Schauprozess

man möge sich mal die Definition von "Schauprozess" bei Wikipedia reinziehen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schauprozess
Angesichts der Tatsache das der Richter in seiner Urteilsbegründung explizit darauf hingewiesen hat, das die deutsche Bevölkerung etwas erwarte, und es nicht verstehen würde, wenn das Gericht anderweitig entschieden hätte, bleibt keine andere Bezeichnung für dieses ganze Theater.
Nach rechtsstaatliche Grundsätzen ist es unmöglich Tschäpe auch nur für einen einzigen Mord zu verurteilen. Selbst die Tatbeteiligung auch nur eines "Uwes" ist nicht beweisbar.
--
heimburki 11.07.2018 21:28

Ein Scheinprozess mit Schauurteil...

...so kommt es mir vor. Vielleicht irre ich, aber alles was ich bisher von dem Prozess mitbekommen habe, können die den Uwes keinen Mord konkret nachweisen, von Zschäpe (die ich für eine inoffizielle Verfassungsschutzmitarbeiterin halte) gar nicht zu reden.

Wenn 2015 die Ernüchterung über linke Politik gebracht hat, so bringt 2018 die Ernüchterung über die deutsche Justiz. Zahn- und hilflos gegenüber den kriminellen Diensten. Alles nur nicht unabhängig, ob gerecht, wird sich noch herausstellen. Aber die MSM spielen wie immer brav das böse Spiel mit.

Aber wenn das Urteil nach dem Widerspruch Bestand hat, schwätzt die Zschäpe vielleicht endlich... oder wird geselbstmordet. Wenigstens bleibt es spannend.
--
-fdik-, Volker Birk, bumens@dingens.org 11.07.2018 22:04

Nach dem Urteil ist vor der Aufklärung

Damit ist über die Qualität des Urteils alles gesagt.
--
Lasse Reden 11.07.2018 23:08

FAZ nennt Präzedenzfall in Bezug auf "Mittäterschaft" ...

Die FAZ geht auf die Revision vor dem BGH im Fall Zschäpe ein:

Sowohl die Anwälte von Beate Zschäpe als auch die Verteidiger Ralf Wohllebens haben am Mittwoch angekündigt, gegen die Urteile des Oberlandesgerichts (OLG) München Revision einzulegen.
...
Zuständig für Revisionen ist der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Für Revisionen im NSU-Prozess wäre dort der Dritte Strafsenat zuständig.
...
Im Kern dürfte es den Verteidigern Zschäpes dabei um deren Verurteilung als Mittäterin gehen. Ausgerechnet der Dritte Strafsenat am BGH formulierte in diesem Zusammenhang strenge Voraussetzungen. In einer Entscheidung aus dem Jahr 2015 heißt es, eine Frau sei keine Mittäterin eines Tankstellenüberfalls, obwohl sie gemeinsam mit ihrem Komplizen den Tatort ausgespäht, das Auto gefahren, die Tatwaffen mitbesorgt und von der Beute profitiert hatte. Den eigentlichen Überfall führte der Mann alleine durch. Die BGH-Richter urteilten, Kenntnis von den Taten und der Wille, sie als gemeinsame anzusehen, begründeten keine Mittäterschaft.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nsu-prozess-welche-aussicht-auf-erfolg-hat-die-revision-15686260.html

Das dürfte noch interessant werden!
--
Nimmdas! 11.07.2018 23:16

Das dürfte noch interessant werden!

Ja! In einem Rechtsstaat. Das Gericht in München hat gerade bewiesen das Buntland genau das nicht ist. Von daher erwarte ich nichts spannendes.
--
Nimmdas! 11.07.2018 23:39

Du bist zu optimistisch

der Fall Mollath hat exemplarisch gezeigt wie elegant kaffkaesk und dabei völlig problemlos sich die deutsche Justiz verbiegen kann um jedwedes Recht bis zum Erbrechen zu beugen. Und außerdem vergisst du die Rolle der Medien. Was nicht in den Mainstreammedien berichtet wird findet auch nicht statt.
--
Nimmdas! 11.07.2018 23:47

Re: Vielleicht ist das auch der Trick ...
Lasse Reden schrieb am 11.07.2018 23:42:

Vielleicht ist das auch der Trick (und der Deal mit Zschäpe). Das OLG Münschen verurteilt Zschäpe (ungerechtfertigt) wegen Mittäterschaft zur Höchststrafe und demonstriert damit aller Welt Härte im "Kampf gegen Rechts" und der BGH kassiert anschließend das Urteil wegen materiellrechtlicher Fehler.

Richter Götzl geht demnächst in Rente, also kann das seiner Karriere nicht mehr schaden. Und nach außen hin hat er ja guten Willen gezeigt und Härte bewiesen; wer sollte ihm deshalb nachträglich ans Bein pissen?
Du kannst Recht haben. Aber Zschäpe ist nach meiner Meinung nicht Teil des Deals (auch wenn sie das seit 5 Jahren glaubt) Sie ist nur der Bauer der leicht geopfert werden kann. Und damit deine Theorie aufgehen kann muss sie sogar geopfert werden. Man stelle sich vor die Wahrheit käme wirklich heraus:-O
--
Dienstaufsicht 12.07.2018 04:46

Es ist ja nichtmal geklärt

Ob die Uwes die Täter waren und ob sie ermordet wurden.

Damit müsste man mal anfangen, quasi ganz von vorne.

Ich behaupte die Morde sind ein aus dem Ruder gelaufenes Wehrsportgruppen/Gladio-Projekt, d.h. ermöglicht durch den Geheimdienst und von diesem im Nachhinein versucht zu vertuschen.
--
Bratapfelkuchen 12.07.2018 08:47

Re: Nein, die Geschichte ist langweilig!

Sir Willibald schrieb am 11.07.2018 21:58:

Zschäpe ist wegen Mordes verurteilt worden, obwohl weder ihre Anwesenheit an einem Tatort noch Anstiftung oder Vorbereitung an einem Mord nachgewiesen werden konnte.

Es wurde ja nicht mal bewiesen, daß die Uwes an den Tatorten waren.

Keine Fingerabdrücke.
Keine DNA an keinem Tatort. Es gab 27.
Keine Fingerabdrücke auf der "Selbstmordwinchester", obwohl sie keine Handschuhe im Wohnmobil hatten.
Nach dem Selbstmord hat dann Uwe M. die Waffe noch repetiert.
Keupstraße: Die Videoaufnahmen belegen, daß die Fahrradschieber zu klein waren, um als Uwes identifiziert zu werden.
Nun ja - dafür belegt ja der jahrelange Rechtsterror, daß die Uwes die Haupttäter waren. Was hatten wir alle für furchtbare Angst als die andauernden Hassparolen lanciert worden sind.

14. Juli 2018

Grimmepreis 2018 im Fach Comedy bereits vergeben

Danisch: der Maas geht mir so auf den Wecker

Es ist zwar illegal oder nicht legitim oder offener Betrug, was die für wertlose Tandpreise bekannte deutsche Akademie da gemacht hat. Sie kam aber ob der schieren Prägnanz des Scherzes nicht umhin, kurz bevor alle in die Ferien fliegen, bekanntzugeben, daß der Preis in der Sparte Stehauf-Lächerliches an einen Herrn Maas gegangen ist. Die kleine Stehauf-Lächerlichkeit aus Berlin hat den Präsidenten der USA durch seine neckischen Späße zutiefst belustigt. Nun, da er von seiner Maasigkeit zurecht geweist wurde, ist Trump ein bißchen weiser.

Radeln gegen Grüne



Vor einem Jahr hatte ich zum ersten Mal ein elektrisch unterstütztes Fahrrad im Test und bin mit dem Ergebnis hochzufrieden gewesen. Mittlerweile, also binnen eines Jahres, haben sich ungefähr 2.700 elektrisch geradelte Kilometer zusammengekleckert, was ein guter Wert ist, da 4 Monate, Mitte November bis Mitte März, nicht geradelt wurde. Früher bin ich auch 5.000 Kilometer im Jahr geradelt, aber auch nur einmal. Es gab auch ein Jahr, da bin ich nur 50 geradelt.

Don Alphonso hat alles zu den grünen Dumpfbacken aufgeschrieben. Mehr muß man nicht wissen, wenn es um den Volkstodeskult dieser Verbrecher geht.
Aber im Berliner Stadtverkehr hängt das Leben nicht an der Frage, ob man eigenverantwortlich die Schraube der Vorderradbemse richtig angezogen hat, sondern am Umstand, ob einen die sturzbesoffene Grüne Jugend mit einem Schrottrad plötzlich in den Weg taumelt und mit rosa lackierter Felge nicht mehr anhalten kann.
Mit besonderem Interesse habe ich jene Passagen gelesen, in denen die Gefährlichkeit des Radelns in Berlin beschrieben wird. Da hat der Don ein sehr präzises Auge für gehabt. Erwähnt werden sollte, daß die Ausstattung mit Radwegen außerordentlich schlecht ist und das Mitfahren im Verkehrsstrom keinen Spaß macht. Am Stadtrand sieht es nur begrenzt besser aus, denn über die Dörfer radeln geht hier auch nicht, da wegen der umfangreichen Straßenbauarbeiten an den Autobahnzubringern viel Autoverkehr über die Dörfer abfließt, um Abkürzungen zu nehmen, was nicht wirklich schneller ist.

Insofern gibt es nur wenige Strecken, auf denen man seinen Spaß haben kann, da man abseits des motorisierten Verkehrs vor sich hin strampeln kann. Und nur in einem solchen Körperzustand kann die Seele fliegen.

Doof nur, daß auch da Hobbyrambos unterwegs sind, jene, die erstens Waden doppelten Umfangs haben wie ich haben und mich locker mit jedem Rad überholen. Die sind im Grunde harmlos, nur schnell. Gefährlich sind Rennradfahrer, die ähnlich Motorradfahrern meinen, nach Gutdünken im Verkehr zu marodieren dürfen. Keine Klingel, ständig Unruhe in den Beinen und dann noch rummotzen, wenn sie sich mit Mühe an einem Spaßradler vorbeikämpfen müssen.

13. Juli 2018

Verfassungsschutz verbreitet Fake-News



Und BILD fakenewst mit. Nein, der Russe vergreift sich nicht an Siechen, auch wenn es die Schlapphutbande gerne so hätte.

Das Abnippeln der deutschen Medien geschieht auf ganz natürlich Weise. Sie vermodern von innen heraus, weil sie wesentlich aus Tothirnen bestehen. Peter Tiede ist ja das beste Beispiel dafür.

Deutsche Medienhäuser sind, um es mit einem Begriff dieser Häuser selbst zu erklären, nichts weiter als Gammelfleisch. Irgendwann ist es so tot, daß nur noch Aasfresser ihren Spaß dran haben, weil sie die einzigen sind, die es verwerten können.

Der Russe muß da nichts weiter machen als den Statler und Waldorf zu geben, also Popcorn reinzuschaufeln, solange der Vorrat reicht. Man kann mit viel Genuß und zur persönlichen Erbauung zuschauen, wie die Medien quälend hinwegsterben. Das machen die von ganz alleine.

Aber, vielleicht ist alles ganz anders, wie der focus zu berichten weiß. Die Literaturkritiker in Köln haben die Daten von linksunten.indymedia ausgewertet und dem Chef auf den Sprechzettel geschreiben, er möge doch bitte öffentlich vor linksradikalem Cyber warnen. Was hiermit getan wurde. Kölner Schlapphutbande warnt vor linksradikalem Cyber.

TagX: Die Anmerkung auf Fahrraddemo - Teil 2



Bevor es an die Darstellung des Demoverlaufs geht, sei die Demoroute erklärt. Im Grunde gibt es für mich drei, theoretisch, gleichwertige Möglichkeiten, mich aus Marzahn in die Natur zu verpissen. Legt man auf Sicherheit wert, sind es nur noch zwei. Dann radelt man gen Süden zum U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz und biegt dort auf die B1 ein. Das ist alles Radweg und läßt sich schön radeln. Leider sind sehr viele Kreuzungen zwischengschaltet. Und es stinkt gewaltig, wenn man die ganze Zeit im Strom der Autos mit fahren muß. Diese Route würde vom in der Karte verzeichneten Ziel erst 4 Kilometer gen Süden gehen und dann nach Osten. Ist für das Auge nicht so prickelnd.

Die Variante zwei würde vom Ziel nach Osten gehen. Fährt man das 2.000 Kilometer durch, kommt man in Moskau raus. Umgekehrt hat es der Russe gemacht. Der ist hier 1945 reingekommen. Die Route ist überhaupt nicht zu empfehlen, da 3 km ostwärts Ende der Radwegveranstaltung ist. Dann muß man sich irgendwie durch Hellersdorf, Hönow und Neuenhagen durchschlagen. Habe ich jahrelang gemacht, wenn es zum elterlichen Garten in Neuenhagen ging. Hat mit entspanntem Radeln überhaupt nichts zu tun, da man hochkonzentriert mit dem Verkehr mitschwimmen muß. Das macht keinen Spaß.

Man könnte sich auch an der Stelle, wo das Copyright-Zeichen ist, gen Norden in die Büche schlagen und auf echten Feldwegen über die Äcker machen. Mit einem Mountainbike ginge das auch. Mit einem Bequemfahrrad geht das nicht.

So habe ich als Servicedienstleister für euch da draußen entschieden, die Variante drei zu wählen, zumal es die fotogenste der drei Tourmöglichkeiten ist. Es geht vom Blumberger Damm gen Norden nach Ahrensfelde, von dort zur Autobahn, zurück mit einem großen Schwenk nach Lindenberg, zurück nach Ahrensfelde, durch den Bürgerpark Eiche hindurch an der Wuhle entlang zum Blumberger Damm. Die Route wird dann anhand der Fotos erklärt. Der Start ist der fotografische Start. Der Blumberger Damm wird dann erst ganz am Ende erklärt, im letzten Teil des Demoberichtes.

Die Tour war etwas 40 Kilometer lang, wurde in einem Rutsch absolviert, allerdings mit vielen Fotopausen. Ich wußte gar nicht, daß man auch sehr entspannt fotodemonstrieren kann, denn genau das war der Zweck der Übung. Wieder mal bewußt die Knipse in der Hand haben, bewußt auf die Gegend achten und sich des Privilegs bewußt sein, mitten in der Wochen eine Fahrraddemo durchführen zu dürfen. Der Anfang beginnt mit der Prüfung des Wetters. Es war zwar Regen annonciert, aber der kam erst am späten Nachmittag.



Das nächste Foto ist in der Karte der Startpunkt im Eichepark. Zu sehen ist der Ahrensfelder Berg.



Nach nur wenigen hundert Metern geht es nach Norden weg, an einer großen eingezäunten Freifläche für schottische Hochlandrinder vorbei.



Zu erkennen sind Futterplätze für Heuzufütterung und der schützende kleine Wald, der von den Rindviechern bei Hitze gerne okkupiert wird. Außerdem läßt sich da drinnen herrlich Mittagsschlaf machen. Im übrigen fanden dort gar keine Highland Cattles statt.



Der Eichepark (Bürgerpark Eiche). Ich kann nicht sagen, was da Berlin, und was Brandenburg ist. Ich würde aber behaupten, ich radel in Brandenburg. Die Stadtgrenze verläuft etwas westlich dem Straßenverlauf Blumberger Damm.



Ein aus Rückständen vom Bau Marzahns errichteter Kletterfelsen, der auch von Feuerwehr und Polizei für deren Training genutzt wird. Niemand demonstrierte dort heute (sein Können).



Eine Teil des Dorfes Eiche. Unser Abendbrotbrot ist sicher.



Weiß der Deibel, was das für ein verruchtes Angebot ist. Eine Frau mit drei Beinen und Ähren.



Da ist die Stadtgrenze von Berlin, links von den Zirkuszelten.



Das Dorf Ahrensfelde. Dahinter schleicht sich die Blechkarawane zur Autobahn, denn in Pankow und Eiche wird gebaut, ergo versuchen alle, hier aus der Stadt zu schleichen und landen im Stau.



Der Zirkus entpuppt sich als Hüpfborg Oase. Fotografenstandort ist Stadtgrenze. Hinter mir ist Berlin (und Ahrensfelde/Brandenburg), vor mir das Land Brandenburg. Die Endhaltestelle Straßenbahn, die sich in meinem Rücken auf der anderen Straßenseite befindet, zeige ich im letzten Teil der Reportage.