23. August 2019

Testfoto Foodporn: Äpfel



Es ist Mitte August und somit hat jene Zeit begonnen, in der man sich Äpfel auf dem freien Land besorgen muß, da der Geschmacksfaktor sel­biger um den Faktor 8,17 höher ist als bei jenen aus dem Kaufmanns­la­den. Die Äpfel im Foto wurden mir freundlicherweise von einem älteren Herren aus Rußland gepflückt und überreicht.

Das Foto oben ist eines jener Testfotos, das völlig sinnfrei nach einer Sensorreinigung entstand, um die Fussel-Qualität zu prüfen. Sind keine mehr drauf. bis jetzt.

22. August 2019

Ampelsystem für Berliner Wohnungsmarkt vorgestellt



Um dem Bedürfnisspektrum vom Menschenfleisch bei knappe und nicht vorhandenen Wohnungen besser gerecht zu werden, hat der Senat das im Beköstigungsgewerbe mit großem Erfolg praktizierte Prinzip auf den Wohnungsmarkt adaptiert. Die großen Wohnungsbaugesellschaften werden verplichtet, die Wohnungsqualität, auch wegen der von Merkel eingeladenen internationelen Gäste, durch ein einfaches Ampel- und Benotungssystem mit einem Papperl zu kennzeichnen.

Wie wirkt ein Hakenkreuz?



Das Hakenkreuz wirk. Zumindest das hat der Wirkbeauftragte bam/dpa in enger Zusammenarbeit mit den Wirkern des Spiegel herausgefunden. Doch wie wirkt es? Genau das verschweigen uns die Forscher. Wie ein Hansa-Pils? Oder ein Oktoberfest-Maß? Wie ein Pfund THC? Oder wie ideologische Selbstradikalisierung? Wir werden es nie erfahren, denn die Schriftführer der Lügenpresse sind von der Wirkung so benommen, daß sie nicht mehr fähig zu Aufklärung sind.

Das Hakenkreuz - Und es wirkt doch. Bei jenen, die überall Hakenkreuze sehen (wollen).

Antifa dumm wie ein Faschistenbrot. Eben.

21. August 2019

Erinnerung an Faschisten und Antifaschisten

Hadmut Danisch
Faschisten und Antifaschisten erinnert mich immer an Aldi Nord und Aldi Süd ...
Die Aldis hier im Rayon sehen eigentlich alle sehr unfaschistisch aus. Das wird der Danisch aber besser wissen, denn der hat schon in Aldi Südland gewohnt.

Testfoto Foodporn: eßt mehr Fleisch



Peer Ederer

Populäre Fleischirrtümer (1): Falschalarm Krebs


Ein junger Mann aus meinem erweiterten Bekanntenkreis hatte neulich Kreuzschmerzen und suchte daher einen Arzt auf. Dieser erklärte ihm, dass das von einem übermäßigen Fleischkonsum rühre und er diesen deshalb einschränken oder gar ganz vermeiden solle. Ein Hinweis folgte: Indianische Naturvölker hätten auch kein Fleisch gegessen, und die hätten nie Probleme mit dem Rücken gehabt. Woher er diese Weisheit hatte, verriet er nicht.

Im Gespräch mit dem Bekannten stellte sich heraus, dass er gerade auch neu in eine vegane Freundin verliebt war. Und so stand er kurz davor, dem Fleisch zu entsagen. Davor konnte ich ihn dann aber noch rechtzeitig aufklären. Die Rückenschmerzen stammten wohl aus länger nicht praktizierten Bewegungen, die jetzt wieder häufiger mit der Freundin aktiviert würden. Das Problem mit den Rückenschmerzen werde sich dann wieder von alleine lösen, versprach ich ihm. ...

Bis auf eine einzige mit methodischen Mängeln behaftete Studie fanden sich bei 700 Studien keinerlei Hinweise darauf, dass Essen von rotem Fleisch Krebs erzeugt. ...

Veganer zu sein ist also ungefähr so ungesund wie Raucher zu sein.

20. August 2019

Antifa dumm wie ein Faschistenbrot


Kläger Semsrott will jetzt den Generalbundesanwalt in Karlsruhe auf­fordern, die Namen auf den sogenannten Feindeslisten öffentlich zu machen.

Testfoto: der Himmel über Berlin



Selbstverständlich war der Fussel noch auf dem Sensor (rechter Bildrand oben). Ergo wurde zur Luftdusche gegriffen. Nun ist er weg.

1. Foto nach Motiven der Methode Kaplun entwickelt.
2. Foto auf Sicht entwickelt, dann den Blasebalg in Betrieb genommen.
3. Foto wieder auf Sicht entwickelt.

Das entwickeln auf Sicht läßt die Fotos deutlich natürlicher aussehen als die auf Bunteffekt getrimmten Triggerfotos der Profis. Das schaut sich schon beim dritten Mal langweilig an und macht deutlich mehr Arbeit. Also laß ich sowas gleich bleiben. Schon immer.

Die Sensorreinigung hat funktioniert. Mit dem Sensorpad habe ich nur die Trockenreinigung gemacht, die Aktion mit dem Blasebalg viele Tage später.

19. August 2019

tödliches Backup

Zur Ermordung von Ron Lafferty durch den Staat nach Gerichtsurteil:
Utah vollstreckt seine Todesurteile seit geraumer Zeit aber durch die Giftspritze. Das Erschießungskommando wird nur noch als Backup genutzt ...
Daß ein Staat rechtsstaatlich mordet, ändert an der Tatsache des Mordes gar nichts. Kann man gut halten, muß es aber nicht.

Merkel definiert die Schranken der Meinungsfreiheit



Merkel erklärt einem AfD-Abgeordneten des nordischen Kreistages Artikel 5 Grundgesetz.
Es gibt Schranken der Meinungsfreiheit, dann nämlich, wenn es die Würde anderer Menschen in Gefahr bringt.
Sag ich ja, pfäffische Zucht und mit dem gelten Recht nichts am Hut.

Aber einem AfD-Kommunalpolitiker erklären wollen, was ein Rechtsstaat ist. Die ist entschieden zu doof für Kanzler.

Don Alphonso
Niemand hält Frau Merkel davon ab, ein Boot zu kaufen, vor die libysche Küste zu fahren, Menschen einzusammeln und auf eigene Kosten in Deutschland zu versorgen. Alles andere wird, fürchte ich, zu Problemen mit den Italienern führen.
Gesinnungslärm
Ich hoffe, sie entscheidet sich aus Traditionsgründen für eine Galeere. 😉
[update 09:40 Uhr]


Christian Stöcker @ChrisStoecker

Kolumne: Was erklärt den bemerkenswerten Austausch zwischen Angela Merkel und einem AfD-Lokalpolitiker? Die beiden sprechen nicht dieselbe Sprache.

Das liegt daran, dass die AfD in Wahrheit eine altbekannte, finstere Ideologie vertritt.
Was erklärt dieser sinnfreie Artikel von Prof. of Digital Communication Christian Stöcker? Daß er dumm wie ein Faschistenbrot ist.

Merkel hat deutlich gemacht, daß sie auf geltende Gesetze und damit das Recht scheißt. Das war schon alles. Die Wahrheit über die AfD geht anders, und finster ist vor allem Stöckers Gesinnung. Aber das ist sein Problem und geht uns nichts an.

18. August 2019

Testfoto Foodporn

Stachelbeerkuchen

ein Herz für Nazis



Hier im Blog wurde ja kürzlich der Hassismus der Antifa dokumentiert, die Nazis liebend gerne mit 9mm den Garaus machen täte. Mittlerweile sind einige Wochen ins Land gegangen. Ein anderer Schmier­fink hatte ein Herz für Nazis, als auch den präzisen Blick auf die Verfaßtheit der strulle­doo­fen Antifa. Er gönnt ihnen ein Leben ohne 9mm.

Antifa dumm wie ein Faschistenbrot, außerdem arm und herzlos. Dem ist nichts weiter hin zuzufügen. Außer das Motto der Zivilgesellschaft: Kein Herz für Antifa! Auch keine Organ- oder von Herzen kommende Spende. Es verlängert nur deren Elend.

Nicht nur Faschisten haben ein Herz für Nazis, auch die Linken gedenken der Ihren.

Einen schönen Sonntag den herzliebensguten Mitmenschen

Na gut, einen hab ich noch. Eine Krankenschwester hat einen Freund bei der Feuerwehr, von dem sie ab und zu brandheiße Nachrichten durchge­steckt bekommt. Ob ich mir das nicht mal anschauen wollen möge, meinte sie. Wäre ja eventuell für den Blog von Interesse. In Berlin gibt es inzwi­schen deutlich über 300 solcher Einzelzündungen. Seit Jahresanfang.

Deswegen haben die Deutschen die Antifa so in ihr Herz geschlossen. Weil sie sorgsam und liebevoll mit fremden Eigentum umgehen.

17. August 2019

Linke gedenken der Ermordung von Rudolf Heß


@HeikoMaas

Am 17. August versammeln sich immer Neonazis in Spandau, wo früher das Kriegsverbrechergefängnis stand, um Rudolf Heß zu gedenken. Doch dieses Jahr gibt es dank eines breiten Bündnisses dort ein Picknick der Demokratie.
Ein echter Maas. Was der kleine Mann mit noch viel kleinerem Hirn da wieder mal rausgehauen hat, unnachahmlich.

Maasisten, Antifa und Demokraten gedenken der Ermordung von Rudolf Heß mit einem Picknik. Man kann es sich nicht ausdenken, sondern muß dabeigewesen sein.

Das Leib- und Magenblatt der Berliner Maasisten ist auch so drauf.
Immer wieder demonstrierten Neonazis rund um den 17. August in Spandau. Doch in diesem Jahr wurde keine Demo angemeldet – allerdings mehrere Gegenproteste.
[update 18.08.2019, 09:30 Uhr]


Mehrere Kundgebungen gegen Heß-Gedenken


Hunderte Menschen sind am Samstag an verschiedenen Orten in Berlin auf die Straße gegangen, um rechtsextreme Aufmärsche zum Todestag von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß zu unterbinden.

... wurde bis zum Nachmittag aber keine Mobilisierung rechter Gruppen bekannt.
Sie sind wirklich so strulledooof, wie sie sie sich in der Öffentlichkeit präsentieren. Sie protestierten gegen etwas, was gar nicht stattfand. Kann man sich nicht ausdenken.

Testfoto Foodporn



Ich hatte wenigstens zwei oder drei Jahre einen Fleck auf dem Sensor. Der war in der Bildbearbeitung beherrschbar, machte aber eben Mehrarbeit, weil man ihn wegretuschieren mußte. Da es Foto-Maerz in Berlin nicht mehr gibt, habe ich selber Hand angelegt und den Sensor mit einem trockenem Pad abgestrichen. Anschließend waren Testbilder fällig.

Der Fleck ist weg, soweit es die ersten völlig sinnfreien Fotos zeigen. Das eklig lange Fussehaar, das das obige Fotos am oberen Bildrand zierte, habe ich einfach weggeschnitten. Das ist nach der dritten automatischen Sensor­reinigung der Kamera inzwischen aber auch verschwunden. Könnte aber wieder auftauchen, da es sich irgendwo in der Kamera gemütlich gemacht hat. Muß ich den Blasebalg auch noch mal betätigen.

Links ist wohl Blende 14, denke ich, rechts Blende 3.2. Ansonsten ist Zeugs drauf, das man für lecker Foodporn benötigt. Rechts sieht man einen echten Hario-Filter, der allerdings nur sehr selten im Einsatz ist, da Aeropress und DeLonghi die beiden bevorzugten Kaffeezubereiter sind. Völlig überteuertes Natriumchlorid rundet die Bildkomposition mit Backpapierblume ab.

[update 17:45 Uhr]

Pavel Kaplun erklärt die Sensorreinigung und ist froh, daß keine Flecken mehr auf dem Sensor sind. Auf die Naßreinigung habe ich verzichtet, sondern nur den Trockenvorgang ohne Blasebalg durchgeführt.

16. August 2019

perfide Idee Staatsmächtiger

Michael Klonovsky
Es war immer schon eine besonders perfide Idee Staatsmächtiger, eine besonders infame Tat, die staatsbewußte, aber denkfaule Bürger hinter die Landesfahnen versammeln soll, durch einen Van der Lubbe oder Lee Harvey Oswald begehen zu lassen
Oder eben durch einen ermordeten Böhnhardt oder Mundlos, ersatzweise, da die es nicht gewesen sein können, durch eine Vielzahl bisher unerkann­ter Van der Lubbes aus ihrem bisher nicht aufgeklärten breiten oder schma­len Unterstützerumfeld.

Er setzt noch einen drauf.
Fast alle Konflikte, die sich derzeit in unserem Weltteil abspielen, resul­tieren aus einer normativen, die Menschen überfordernden und ihre kollektiven Eigenarten ignorierenden Politik.

seriöse Medien

SPIEGEL ONLINE 14. August 2019, 09:04 Uhr
Fall Jeffrey Epstein
Obduktion in der Gerüchteküche

Von Marc Pitzke, New York

Die Todesumstände des Ex-Finanziers Jeffrey Epstein bleiben weiter ungeklärt. Verschwörungstheorien machen die Runde - angefacht von Präsident Donald Trump, aber auch von seriösen Medien.
Unverkennbar ein echter Pitzke, der aus New York relotiust, auf daß die Druckerschwärze erblaßt.

Hadmut Danisch
Wie man die Medien für „seriös” halten kann, die bislang alle so einfach ins Blaue und aus politischem Gehorsam gedröhnt haben, dass das alles Fake-News war und es frei erlogen wäre, dass die wunderbaren Clintons in irgendeinem Zusammenhang mit Kinderschänderei stünden, gleich­zeitig aber an der Lynchjagd auf Harvey Weinstein oder Dieter Wedel vorbehaltlos und ungeprüft mitgemacht haben, die also ihre Wahrheit immer an der Ideologie und dem politischen Wunsch ausrichten, ist mir schlicht schleierhaft.
Kevin Spacey, Jörg Kachelmann, Thilo Sarrazin, Hans-Georg-Maaßen und und und.

15. August 2019

Pierre M. Krause: das Denken der Anderen


NEON

Das Petermann-Zitat aus der BLÖD-Schlagzeile, dass ‚Kleinkaliber nicht für Profi spricht‘, ist aber auch mehr als dümmlich. Irgendwie kann ich mich entsinnen, dass grade Kleinkaliber bei manchen Diensten, zB. auch Mossad, ausserordentlich beliebt bei verdeckten Einsätzen sind.

Aufgesetzte Schüsse machen damit kaum Krach, wenig Dreck, und führen ebenso zum finalen Ergebnis. Die Waffen sind zudem ausgesprochen handlich.
--
Alexander Rudoph

Ein eklig langer Sermon, vollkommen inhaltsleer…

allerdings beispielhaft für den hirnorganischen Abbau von jemandem, der Screenshots von Radio Berlin Brandenburg RBB in seinem Blog einstellt und eklig inhaltsleer kommentiert…
Das mit den Screenshots vom Landfunk RBB bin ich. Ich mache das öfter.

Nun zu einem ganz anderen Thema.


Pierre M. Krause war bei Joey Kelley zu Besuch.
Ist es dir eigentlich egal, was Leute über dich denken?

Ja.

Schon, ne?

Ja. Es ist äh. Ja.

Was macht dich denn glücklich?

Ähm, frei zu sein. Freiheit ist, glaube ich, das größte Gut, was es gibt. Und Geld ist langweilig. Das ist nur Mittel zum Zweck, und wenn man gerne arbeitet und das gefunden hat, was man liebt, dann ist es natürlich noch schöner, und dann paßt es.

politische Werber sind Verbrecher


Wieviel wiegt er denn, der Herr Hoffmann, im bald rot-rot-roten Brandenburg?

Politische Werber sind Faschisten. Oder schlimmeres Menschgetier. Sie gehören somit weggeschlossen, denn Therapie bringt nichts, wie die oben zeitnah abgelichteteten Beispiele zeigen. Es ist ein Verbrechen, was die Verantwortlichen den Haßkappen der Werbeagenturen genehmigt und somit durchgehen lassen haben. Hier kommt nichts weiter als tiefe Ver­achtung der wahlberechtigten Brandenburger, die Geringschätzung derer Intelligenz und deren Betrachtung als billiges Stimmvieh zum Ausdruck.

Darüberhinaus ist es ein Umweltverbrechen allererster Güte, das von allen Parteien wider ihre eigenen Worte getragen wird. Schlimmer sind nur noch die Insekten- und Vogelguillotinen der Grünen.

Und dann stellt sich so'ne Witzfigur wie Woidke hin und plappert was von #wirsindwilly.
Wir wollten die Freiheit. Wir haben sie erkämpft. Sorge dafür, dass sie bleibt
Die Verrärterpartei hat alles mögliche erkämpft, nur eines garantiert nicht, die Freiheit. Sie verlangt aber, daß die Anderen sich für die Freiheit des Sozenpack sorgen sollen. Was für eine intellektuelle und charakterliche Armut. Was für ein jämmerlicher Haufen von Losern.
Und auch die AfD braucht eigentlich kaum noch Wahlwerbung machen. In Brandenburg ... ist in wenigen Wochen Landtagswahl, und nach vielen Umfragen kann die AfD dort stärkste Partei werden. Wie konnte so weit kommen? – so lautet die vor allem in den öffentlich-rechtlichen Sendern viel gestellte Frage. Man muss schon sehr realitäts-resistent sein, um die offensichtliche Antwort nicht zu sehen.
Dito in Sachsen, wo linke Hitlergrüßer den Rechtsruck verantworten und für diese Dienstleistung von der zuständigen Richterin mit Milde bedacht werden.
Trotz zahlreicher Vorstrafen wurde die Haft zur Bewährung ausgesetzt, nicht zuletzt mit Blick auf eine anstehende Entgiftung und eine ins Auge gefasste Entziehungskur. Das Gericht berücksichtigte zudem, dass der Mann sich seither Anfeindungen ausgesetzt sieht und sich für sein damaliges Verhalten schäme.
Da paßt die frei machende Rechtsprechung in Brandenburg prima, wie das Relotius-Magazin berichtet.

Strafbefehl wegen Volksverhetzung gegen AfD-Anhänger


Die Staatsanwaltschaft Neuruppin geht gegen einen Mann aus dem Wahlkreis von AfD-Chefin Alice Weidel vor - weil er bei einem Gruppenbesuch der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen die Existenz der Gaskammern angezweifelt hatte.


Hier noch eine, dies es wissen muß und das SPD-Motto wie übel riechenden Mundgeruch vor sich herträgt: Wir nehmen die Sorgen und Nöte des Volkes nicht ernst (Elfie Handrick).
"Ich finde es auch nicht richtig, dass man immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss.

Was haben die denn für Sorgen und Nöte? Ich versteh das nicht. Ich kann das nicht verstehen."


Ralf Stegner @Ralf_Stegner

Stegner: Die SPD will beim Kampf gegen Rechts in der ersten Reihe stehen | vorwärts
Macht sie doch seit langem. Mit noch so einem linken Hitlergrüßer, einem von den Sozen, wie von Stegner gefordert.


Wir werden nie wieder etwas darüber hören, da der Hitlergrüßer von der SPD ganz im Stegnerschen Sinne neuen Schwung in den Krampf gägen Rächts auf Langeoog brachte, also der guten Sache dienlich war.

Genau das ist der Grund, warum diese Gesinnungstatbestände ersatzlos aus dem Strafgesetzbuch zu streichen sind. Weil die schlimmsten Volks­verhetzer immer straffrei bleiben. Linke Hitlergrüßer sind eben doch gleicher vor dem Gesetz und finden Milde, weil sie die Drecksarbeit für die Staatsregierung vorbildlich erledigen.

14. August 2019

Merkel und der salonfähige Rechtsbruch


Endstadium0815

Merkel hat den Rechtsbruch in Deutschland doch salonfähig gemacht.
Es hülfe kein vom Himmel herabgeschissenes Hirn. Merkel goutiert nur Frisiersalons. Als Pfaffenzucht ist ihr das Recht völlig schnuppe.

Rechtsbruch war ansonsten schon immer salonfähig, so er von den dazu befugten Personen begangen wurde. Merkel hat ihn nur höchst ungeniert und öffentlich zelebriert und ausgelebt.

Merkel ist ja nicht mal in der Lage das Gebot christlicher Seefahrt und kriminellen Menschenhandel auseinanderzuhalten und verwechselt das eine mit dem anderen, so einfach ist sie gestrickt.

NSU: Burschelmania fiel aus


Seine Heiligkeit, der Gott antifantastischer Literaturkritik

Warum auf dem Antifatwitter Barschel ausgeworfen, wenn nach Burschel gesucht wird, das erschließt sich nicht mal profunden Datenbankkennern.

Eigentlich sollte dargestellt werden, wie die Antifanten den Burschel abfeiern, weil er nach langer Zeit wieder mal selber zum Füllfeder greifen mußte, da nur er Zugriff auf die giftige Tinte hat, mit der das Gerät abge­füllt werden darf, wenn es den literarischen Feind niederzumetzeln gilt.

So finden wir nun in ungeordneter Reihenfolge u.a.

Rosa-Luxemburg-Stiftung ? 1. Aug.
Gisela Friedrichsen gilt als die große alte Dame der Gerichtsreportage. Was sie nun jedoch als Rückschau in ihrem Buch #DerProzess veröffentlicht, gehört mit Abstand zum Einfältigsten, was darüber geschrieben wurde, so Friedrich Burschel (RLS). http://antifra.blog.rosalux.de/goetzldienst-offenbarungseid-einer-gerichtsreporterin/ … #NSU
Die Keupstrasse ist überall. 7. Aug.
Wichtige sachkundige Kritik von F.Burschel an d Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen, die Buch zum NSU Prozess (OLG München) geschrieben hat. Eine Frau, die z.B. über Verfahrenstag schreibt, ohne bis zum Ende zu bleiben u schon mal Opfer diskreditiert.
NSU-Nebenklage 1. Aug.
Danke Fritz Burschel für diese Besprechung.
NSU Watch ? 1. Aug.
"Weitgehend erkenntnisfrei" und "schmieriger Götzldienst". Fritz Burschel hat das Buch der Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen über den #NSU-Prozess gelesen. Seine Rezension findet ihr auf dem Blog "antifra*":
Das soll reichen, denn zu mehr reicht es bei den sprachlich armen Anti­fanten nicht. Es ist zu dürftig, was da rüberkommt. Widmen wir uns also dem Burschel höchstselbst.

Nix da vonwegen Demokratie ist weiblich a la Krummbiegel und Frauen an die Federkiele. Burschel mag Frauen nur, wenn sie strulledoof sind und genau das aufschreiben, was er ihnen diktierte, oder wenn die Weiblich­keiten gegendert und vollverblödet sind.

Wenn die Frauen aber Angela Wierig oder Gisela Friedrichsen heißen, dann ist Ende mit Frauengelände, dann werden keine Gefangene gemacht, sondern das tödliche Femegift der Antifa verspritzt.

Frauen dürfen im Sinne Burschels nur dann über den NSU schreiben, wenn sie im korsettengen Deutungshorizont der Antifa dichten und Märchen erfinden. Alles andere ist Nazi. Nur Burschel und die Antifa, das sind die einzig wahren Wahrheitsträger der nach dem Reichtstagsbrand größte Lüge der deutschen Nazigeschichte, dem NSU. Sie müssen es auch sein, weil sie dessen Erfinder und Gestalter sind. Fremdlinge stören da nur, dreist wenn es staatsfromme Staatströten al la Ramelsberger oder Friedrichsen sind.

Halten wir eines fest. Der Burschel kann auch den Cicero, so wie Die Anmerkung. Mit einem Unterschied. Nicht nur die Ommas, auch Burschel hat heftig einen an der Klatsche.

Sie bekämpfen, begiften, verdammen alles, was sich der Deutungshoheit der Antifa entzieht. Das ist des Teufels und gehört exorziert. Geld verdienen mit NSU-Büchern, das ist ausschließlich das Privileg der Deutungshoheitler von Antifa und ihrer Medienhuren. Alles andere ist Schundliteratur und gehört gebebelplatzt.

Die Antifa hat fertig. Die Burschelmania auf Twitter fiel mangels Beteiligung aus.

13. August 2019

politischer Sachverstand

Karla Kuhn / 11.08.2019
Die meisten AfD Politiker besitzen einen Sachverstand, von dem so mancher andere Politiker nur träumen kann.
Mir albträumte eine Karla mit ihrem skurrilen Humor.