19. Juni 2018

ich weiß die andere Hälfte

Grilltipp
Leider ist das Halbwissen im Wettbewerb um das beste Steak weit verbreitet – besonders der allseits bekannte „Kommentator“ weiß sehr vieles zur Hälfte.
Das freut mich außerordentlich, den ich weiß die andere Hälfte.

VEZK zu Brot und Spiele: Sekte vaterlandsloser Gesellen


Roth fordert deutsche Fans zur Zurückhaltung auf und warnt vor einer "nationalen Selbstbeweihräucherung".

Weiß jemand zufällig, welche Drogen diese Frau Roth konsumiert, daß sie den Deutschen vorschreibt, nur verhalten zu jubilieren?
In Deutschland bestanden verschiedene Züchtigungsrechte, die im Laufe der historischen Entwicklung nach und nach aufgehoben wurden.
Da die Anwendung von Zuchtmitteln zur Züchtigung und somit Lebens­ertüchtigung von Gesindel nicht mehr zeitgemäß ist, hat das VEZK in einer am Sonntag abgehaltenen Sitzung nach Videobeweis entschieden, daß Frau Roth eine öffentliche Rüge erteilt wird. Sie muß mit ihrer charakterlichen Makeln und Fehlprägungen bis zum Ende ihrer Tage alleine klarkommen.

Broder bringt es auf den Punkt.
Noch ein Wort von Frau Roth zum richtigen Verhalten beim Fußball, und ich kaufe mir einen schwarz-rot-goldenen Schal, stelle mich vor einen Spiegel und brülle „Tor! Tor! Tor!“
Hans-Dieter Schütt befragt Albert Ostermaier
Ist den Deutschen schon deshalb der Sieg zu gönnen, um der lustigen Sekte von »vaterlandslosen Gesellen« eins auszuwischen?

Die deutsche Mannschaft zu hassen, das ist nicht links, wie manche meinen, sondern eine verschärfte, weil verkappte Form des Fundamentalismus und Chauvinismus.

18. Juni 2018

der dumme Wähler von Roland Tichy


Merkel gegen Seehofer: worum es wirklich geht
Nichts weniger als Aufklärung darüber, worum es wirklich geht, verspricht Tichy im Artikel, um es grandios zu verkacken.
Angela Merkel hält nicht viel von ihren Wählern – sie hält sie für dumm, sogar für sehr dumm. Anders sind die Widersprüche nicht zu erklären, die in der vergangenen Woche aufgetaucht sind.
Da hat Merkel völlig Recht: Und sie tut nichts Unrechtes, diese Dummheit der Wähler maximal auszunutzen. Das ist nicht kritikwürdig, sondern lobenswert.

Die Widersprüche der letzten Woche müssen demzufolge anders erklärbar sein. Das wird im Rahmen dieses Posts jedoch nicht geschehen. Es wäre Aufgabe des Praktikanten, der die Korrekturfahnen von Tichys Aufsätzen liest.

Es geht darum, worum es wirklich geht. Es geht schlichtweg darum, daß Gesetze, alse die geltende Rechtslage, für alle gleichermaßen gilt, für die Kassiererin beim Lidl, die für 2 Euro geschenkter Pfandbons aus dem Job gekartet wird, und für Merkel und Konsorten, denen die Gesetze am Arsch vorbeigehen. Die von der Asylindustrie forcierte Massenmigration ist da nur der prägnanteste Ausdruck, daß wir es in Form der deutschen Regierung mit einer mafiös organisierten und agierenden Clique von Rechtsbrechern zu tun haben.

Genau das ist es, was der Bürger instinktiv spürt und mit seiner Lebenserfahrung abgleicht. Manche Schweine sind eben doch gleicher.

Diese Frau (Seehofer) hat ausgekanzlert, weil sie der permante Rechtsbruch schlechthin ist.

Brot und Spiele: ganz tolle Bilder malen

Christoph Ruf ist befugt, im Namen der Mimose zu schreiben.
Es ist ein Zeitgeist, der auch in Kitas oder in Konferenzen zu beobachten ist: Wenn 40 Bilder gemalt werden, haben 40 Kinder »ganz tolle« Bilder gemalt. ...
Es gibt definitiv zu viele Menschen, denen man ihr ganzes Leben über erzählt hat, dass sie ausschließlich ganz tolle Bilder malen.
Ja, und Gott ist ein Ronaldo, der ganz tolle Tore geschossen hat.



Derweil erklärt Daniel Keil als bekennender Blödist, warum er es im Leben bisher zu nichts außer einem Fachhochschulpolito­logen gebracht hat.
Meine Form der Kritik ist eine begriffliche.
[update 10:10 Uhr]

Ein tolles Bild von der Schlacht in Moskau, die von den Deutschen schmählich verloren wurde, zeichnet Karl Lauterbach.


Unverdient verloren. Der Kommentator hat keine Ahnung. Wir hätten den Sieg noch verdient gehabt.

Ja, das haben der Führer und sein Propagandaminister auch immer gesagt.

17. Juni 2018

Brot und Spiele: Maxl kommentiert deutsche Niederlage



Das deutsche Propagandafernsehen sollte Mut machen.

Doch das ging gehörig schief. Wieder hat der Deutsche in einer Schlacht um Moskau eine schmähliche Niederlage hinnehmen müssen. Merkels Propagandatruppe wurde vernichtend geschlagen.

Maxl kommentiert:



Maxl interessiert sich nicht für Brot und Spiele. Wie man gut erkennen kann, geht ihm das herzlich am Arsch vorbei. Aber: er kriegt sich in seinem Jubel für die Fiesta Mexicana gar nicht mehr ein.

Nun fragt sich alle Welt, wie Putin es geschafft hat, die Mexikaner so zu beckenbauern, daß sie die Deutschen in die Flucht schlagen konnten, denn nur aus Liebe zum Sieg (Juan Carlos Osorio) gewinnt man kein Fußballspiel. Einen Krieg auch nicht. Fragt den Russen. Der weiß das besser.

Das Vorgemerkte, Vogel ausborgen und Fußball-WM kommentieren lassen, ist also abgehakt.

Brot und Spiele: Hugo Boss im Widerstand


Hugo Boss fertigt seit kurzem auch Kleidung für Hungerlatten wie Oliver Bierhoff, den man in einen Maas-Anzug gezwängelt hat.

Gerade noch rechtzeitig bevor die Wahrheit auf'm Platz ist, konnte ein perverser Anschlag auf die Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft für Fußball aufgedeckt werden. Der offizielle Ausrüster der Spieler und Offiziellen hat sein Monopol genutzt, die Helden der Nation in für jeden Modegeck, äh -geek widerlich aussehende Klamotten zu stecken, damit sie nicht ganz so nackisch dastehen. Anläßlich der Fußball-WM soll so dem Russen einmal mehr der häßliche Deutsche vorgeführt werden. Die Antwort gibt's auf'm Platz.

Wer kauft sowas? Millionärslumpen.
Nationalelf: Wieso heißt es eigentlich "Die Mannschaft"?

Eigentlich müsste es korrekterweise die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft heißen, hier stolpern wir aber wieder einmal über die politische Korrektheit der Deutschen. Für manche klingt das ein bisschen zu deutsch, im Sinne von Nationalsozialismus, auch wenn es sich eigntlich um ein neutrales Wort handelt, das eben gerne etwas anders gesehen werden könnte.


Was für ein Unterschied zu diesen adrett gekleideten und wohlgenährten Herren. Maxl inte­ressiert sich zwar für Brot, leider nicht für Spiele. Es geht ihm herzlich am Arsch vorbei, was der Russe da veranstaltet. Das tagesaktuelle Foto von Herrn Maxl wurde auf vielfachen Wunsch ins Programm gehievt. Die hobbyornithologischen Fachgutachten folgen alsbald. Wie immer gibt es momentan nur eine einzig relevante Frage. Hauptsache er kommt als Lebendvieh wieder heim in sein Reich.

Moser stochert lieber im Nebel




anmerkung: @ketiesaner Sehen wir uns gleich im Brandenburger Landtag zum nsu UA? | Nein, ich muß beim ALDI, Angus-Burger kaufen

Man muß in Zeiten von Brot und Spiele auch Prioritäten setzen können.

Thomas Moser ist spät dran. Das Thema Piatto war bereits erschöpfend ausdiskutiert. So schwurbelt er sich in seiner Unlogik durch die deutsche SMS-Geschichte, ob Bedrohung oder Einschüchterung ist für ihn wurscht, und ob Piatto die Rockmusikanten von Bums kenne und er deswegen deren SMS erhielt, auch das ist dem Moser keine Peinlichkeit zu schade, denn Piatto hat nie eine SMS mit Bums erhalten.

Höchstens mit Bummsen im SM-Club. Das wäre das weitaus interssantere Thema für das kleinbürgerliche Boulevardpublikum auf Heise, aber dazu recherchiert Moser nicht. Er stochert lieber im Nebel (Josef W.). Ganz nach dem Motto der neuen deutschen Welle, die derzeit bei Schriftstellern so beliebt ist.

Und er nebelt, nebelt, nebelt, nebelt in Schwurbelschrift,
V-Schreiber Knallerbse vom schwäb'schen Klingelstrich.

Eine Auswahl ungeschwurbelter Kommentare aus des Volkes Spruchbeutel folgt.



Josef W. 13.06.2018 18:37

"Außerdem bestehe ja kein tatsächlicher Tatverdacht."

Korrekt.
Außerdem ist es ja die Staatsanwaltschaft - und da werden die Ermittlungen geleitet.
Außerdem wollen wir auch die Polizei nicht mit solchen Kinkerlitzchen wie Fahndungsersuchen belasten, sind ja auch die von Moser so gerne zitierten Ermittler.

Außerdem war bestimmt irgendwo noch ein VS im Hintergrund - Moser wird ihn finden.

Bloß nicht das Offensichtliche benennen: Mordvertuschung im Amt. Von Amts wegen Nichtermittlungen, von Amts wegen falsche Spuren, Wattestäbchen-Mörderinnen, Beweisvernichtung usw.

Der tiefe Staat direkt sichtbar - aber Moser stochert lieber im Nebel.
--
antiimperialist 13.06.2018 18:21

Man zweifelt ja langsam, ob es die „NSU“ wiklich gab...

Und Zschäpe hat wohl allen Grund, den Mund zu halten. Von Nazis wird sie wohl eher nicht bedroht...
--
cybergorf 13.06.2018 18:29

Natürlich gab es nie einen NSU - der wurde ja erst danach inszeniert

Daran zweifelst du erst jetzt?

Das Konstrukt "NSU" wurde ja erst erfunden, nachdem schon alle Morde begangen waren und sich die Uwes nur noch mit Überfällen strafbar machten (wenn überhaupt)...

Ob sich den Begriff NSU die Uwes selbst ausgedacht haben ist ebenso zu bezweifeln - genauso wie das Plauschen-Video wohl nicht am heimischen PC entstanden ist...
--
Friedensblick 13.06.2018 20:22

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Menzel wegen Mordverdacht an Böhnhard/Mundlos

Beweiserhebliche Tatsachen zum NSU-Strafprozess:

Aktenzeichen 227 Js 22943/17 – Ermittlungsverfahren gegen den Leitenden Kriminaldirektor (LKD) Michael Menzel wegen Mordes an Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos, pdf-Dokument der Staatsanwaltschaft Meiningen
Aktenzeichen 525 Js 14593/16 – Ermittlungsverfahren wegen Fälschung beweiserheblicher Daten im NSU Ermittlungsverfahren gegen den LKD Michael Menzel, pdf-Dokument der Staatsanwaltschaft Meiningen
http://friedensblick.de/28147/staatsanwaltschaft-ermittelt-seit-2017-gegen-michael-menzel-aufgrund-mordverdachts-an-boehnhardtmundlos/
...
--
Dienstaufsicht 13.06.2018 22:09

Re: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Menzel wegen Mordverdacht an Böhnhard/Mun

Was stand denn in den 3 zensierten Beiträgen? [von IRobot}] :D
--
cybergorf 13.06.2018 22:16

nur IRobots sinnlose Beleidungstiraden

inhaltlich überhaupt nichts.
Es handelte sich nur um User "IRobot"-Beleidigungen, der wieder mal Gott und Welt als Nazis beschimpfte.
--
Joringer 14.06.2018 10:51

Nur so zur Information ...

Hat sich eigentlich irgend ein harter Beweis gefunden der die Täterschaft von den Uwe´s belegt bzw. indiziert? Gibt es außer der gefundenen Pistole einen festen Hinweis daß genau diese Waffe beschafft wurde und dann von den Uwe´s die Morde damit begangen wurden?

Ich habe es nicht verfolgt, aber der Weg der Waffe scheint ja wohl dokumentiert gewesen zu sein. Wurde DNA der Uwe´s an den Hülsen oder an den Tatorten sichergestellt, außer bei Peggy? Zuletzt wurden doch noch Aussagen dahingehend bekannt daß die Waffeyes auch verleihen worden sein könnten?

Die Pump Gun repetiert man nicht ohne ZNS! Und man läßt auch keine Wohnmobile mit scharfen Handgranaten abtransportieren.
--
CharlosMolinero 14.06.2018 11:41

Re: Nur so zur Information ...

Also bisher ist zumindest mein Kenntnisstand:

Keine TO-Spuren der Uwes

DNA an ein oder zwei angeblichen Tatmitteln

Der Waffentyp, nicht aber durch Individualspuren belegt ein zuordnenbares Einzelstück, wurde aufgefunden. Korrekt: Der Weg einer CZ 83 ist nachvollziehbar, wer wann was wo damit getan oder unterlassen hat, ist reine Fiktion.

Da auch beim Nachladevorgang üblicherweise DNA-Träger in den Schlitten einer KW gelangt, braucht es schon mehr als nur einen Handschuh um so etwas zu vermeiden.

In den Akten zu Kiesewetter ist immer noch die "Dienstwaffe" ohne Landeswappen auf dem Schlitten zu sehen.

An den Hülsen wurden weder durch Schweiß bedingte daktyloskopische Spuren noch DNA-Antrag der Uwes nachgewiesen

Mit eine Krönleinschuss repetiert niemand mehr eine Wichsflinte. Ganz egal ob zuerst das 9X19 Projektil, von der 6 Fragmente hinter dem rechten Jochbein gesichert wurden ("Unbeachtlich" laut Madame KOK Sonstwie vom BKA) durch den Schädel gehen, oder ein komplettes Flintlaufgeschoss.

Und niemand springt in ein WoMo mit einer Gartenharke und wühlt im Spurenbild bevor die KT und ggf. EOD da sind.

Macht aber nix, es legt auch niemand einen Brand mit 3-4 unterschiedlichen Brandbeschleunigern, so lt. Brandgutachten nachgewiesen, und behauptet alles wäre aus einem Kanister , außer natürlich man heißt Beate Z.!
--
Joringer 14.06.2018 10:33

Im Gegensatz zu Journalisten haben Staatsanwälte ...

... nicht die berühmte Redaktionstür die vor Atombomben und Biowaffen schützt. Der gemeine Staatsanwalt ist in der Regel verheirate, hat Kinder und stirbt genau so schnell an unerklärlichen Phänomenen wie seine Zeugen. Zudem hat der Staatsanwalt eine recht gute Vorstellung davon wie schnell das gehen kann. Gott sei Dank hat er aber Anweisungen zu befolgen - nur um bei Gewissenskonflikten nicht auf falsche Gedanken zu kommen.
--
keinreporter 14.06.2018 15:45

Re: Was für Deppen diese Staatsanwälte - Hinweis
Dienstaufsicht schrieb am 13.06.2018 22:01:

Und wieso ist der Versender der SMS "unbekannten Aufenthaltes" - wie geht das im streng bürokratischen Deutschland? Evtl. wieder ein Spitzel, Verfassungsschutz-Mitarbeiter etc., der vom Staat versteckt wird?
Naja,unbekannter Aufenthalt ist ja nichts ungewöhnliches.
1.Ins Ausland verzogen(und nicht mal abgemeldet).
2.Obdachlos
3.Umgezogen und nicht umgemeldet
4.Fahrendes Volk(Beim Polizistenmord war jede Menge Fahrendes Volk anwesend,aber es hatte niemand etwas gesehen-ein oder zwei Verdächtige eines Fahrenden Volkes hatten sich nach Ex-Juog. abgesetzt-ein Sprecher dieses Clans schaltete sich später auch noch ein...weiss nicht mehr genau warum-kann man aber alles im netz finden).
--
Sumari 14.06.2018 01:04

Michèle Kiesewetter war Polizistin

Und hat das dazu geführt, dass der Mord mit aller Kraft aufgeklärt wurde?
Im Gegenteil, es wurde alles dafür getan, dass die Ermittlungen im Sande verlaufen.
Wenn Tiefenstaatsräson im Spiel ist, zählt aus das Leben eines Polizisten nichts.
--
keinreporter 14.06.2018 15:17

Keine NAZI DNA an den Tatorten

An keinem der angeblichen Tatorte wurde DNA von den Uwes gefunden.Auch die ersten Phantomfotos stimmten nicht überein mit den Uwes.

Keine VT-kann man alles in den Gerichtsakten nachlesen.
https://www.linksnet.de/artikel/47032

Frage:Warum berichtet die Presse das so gut wie nie?Jeder Experte sagt:Es ist unmöglich das an so vielen Tatorten keine DNA gefunden wurde.
Und jetzt die grosse Frage:Es gibt wohl ca. 27 Tatorte(Morde+Überfälle)-warum wird kein KREUZVERGLEICH gemacht?
Wenn man die gleiche DNA an völlig unterschiedlichen Orten/Städten von der gleichen Person findet dann hätte man sie schon fast.Es gibt ca. 4000 DNA Spuren.

Und die 120 Jahre verschlossenen Akten hat eine SPD Politkerin gelesen(P. dürfen si elesen)und ein bisschen geplaudert obwohl verboten.Vom NSU steht da wohl nichts drin...was bleibt dann wohl?
Lest mal nach...in dem Internetladen wurden Drogengeschäfte überwacht...wenn allerdings ein VFS Mann das überwacht sind das keine normalen Dealer.
--
CharlosMolinero 14.06.2018 17:51

Re: Keine NAZI DNA an den Tatorten

Und die Größen stimmen für die Keupstrasse auch nicht, ebenso bemerkenswert die DNA-freie USBV.
--
gerheise 14.06.2018 19:43

Rechtsanwalt Hoffmann: Melissa war keine NSU-Zeugin

Alexander Hoffmann, Nebenkläger im NSU-Prozeß, sollte auf Grund der ihm zur Verfügung stehenden Akten den besten Überblick haben, was den Mord an Michelle Kiesewetter betrifft.

https://twitter.com/raahoff/status/1007216073123475468

Eingeschüchtert oder nicht: sie war keine NSU-Zeugin Es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass die verstorbene Frau irgendein Wissen zum NSU hatte.
--
keinreporter 14.06.2018 15:52

Wie oft wollte man den KKK eigentlich

hier in Deutschland neu erfinden/aufleben lassen???

War er der erste?
--
Guano-User 14.06.2018 16:14

Re: Wie oft wollte man den KKK eigentlich

> Ausserdem sollte man wissen das der richtige KKK nichts von Nazis hält.

Im Film von Mo Asumang über "die Arier" hieß es, dass die Neo-Nazis die KKK-Mitglieder für "religiöse Spinner" halten würden. Aber in Teilen sind sie Brüder im Geiste.
--
Subzero 15.06.2018 10:18

Ist eigentlich eine gute Frage
keinreporter schrieb am 14.06.2018 15:52:

hier in Deutschland neu erfinden/aufleben lassen???

War er der erste?
"Michael Born hatte Mitte der 90er-Jahre mehrere deutsche Fernsehsender mit gefälschten Beiträgen beliefert. "Stern TV" kauft für bis zu 33.00 Euro zwölf gefälschte Beiträge. Dort platzierte Born auch einen Film über ein angebliches Ku-Klux-Klan-Treffen in der Eifel. "
https://www.rhein-zeitung.de/panorama_artikel,-25-jahre-stern-tv-gehts-diesmal-um-blamage-mit-kukluxklan-aus-mayen-_arid,1294027.html
Die Zeiten der Erwähnung des KKK beim VS fallen ungefähr mit den Zeiten der gefälschten Reportagen zusammen. Was ist, wenn es wirklich keinen KKK in D gab (oder wirklich nur einige Dreipersonendödeltruppen, die KKK-Fasching gespielt haben) und der VS aufgrund der Ausstrahlung der Fernsehsendung in der rechten Szene nach diesem geforscht hat und bei den V-Leuten insistiert hat, sie mögen doch bitte Ergebnisse dazu liefern und diese V-Leute haben dem VS was vom PferdKKK erzählt, um Ergebnisse vorzutäuschen und weiter Kohle abzufassen? Was ist, wenn der KKK wirklich das Nessie des VS war, nie wirklich existierte, aber in die Erforschung gut Kohle versenkt wurde?
Noch was: aus der Erforschung der MfS-Akten weiß man, daß die IMs gerne mal irgendwas zusammengeflunkert haben. Warum solls bei den jetzigen V-Leuten anders sein? Sind die wirklich so moralisch integer (wenn sie es wären, dann würden sie nicht spitzeln)?
--
Visitor_from_Home 14.06.2018 19:29

mal ehrlich, wer erinnert sich noch im Detail was man mit Person XY

vor 18 Jahren gesprochen hat. Dazu müsste man Tagebuch führen.
Es ist lächerlich daraus irgend etwas konstruieren zu wollen.

Man hätte ihn ja auch schon vor 5 Jahren fragen können und selbst dann ...
Politiker können sich meist am nächsten Tag kaum erinnern was sie am Vortag gesagt habe.

Es ist einfach nur eine Posse.

VfH

Einen schönen Sonntag allen Freunden fleischlicher Genüsse. Denen von Brot und Spiele natürlich auch.

16. Juni 2018

Sprachnutte

Bernhard Lassahn
Die politisch korrekte Sprache sieht aus wie eine gealterte Nutte.

ich nicht - ihr ja



BILD benötigt bereits externe Hilfe, um die Frage beantwortet zu bekommen, ob sie dümmer werden. Da können wir helfen. Ja.

15. Juni 2018

Razzia gegen Meinungen



Gestern mußten dutzende oder sogar mehr als viele Dutzend Polizisten bundesweit zu einer Razzia ausschwärmen und Bürgern, die in einem unbestimmten Zeitraum vorher ihre Meinungen im Internet kundgaben.
Das BKA forderte dazu auf, die Bekämpfung von Hass im Netz zu unterstützen.
Könnt ihr vergessen. Ich werde nicht eine einzige mir bekanntgewordene Meinung beim BKA verpfeifen. Ich unterstütze keinen Meinungsfaschismus und/oder die deutschen Maasisten.

Brot und Spiele: Höhepunkt schon vorbei



Jordan Clarke ‏ @FourFourJordan

Well. Looks like we already have the World Cup’s biggest moment.
Egal ob ein Russenwunder passiert oder der Deutsche in Moskau doch noch einen Endsieg holt. Der Höhepunkt der Fußball-WM fand noch vor dem ersten Anstoß statt. Der Stinkefinger von Robbie Williams wird als beste englische Geste der letzten 200 Jahre in die Kulturgeschichte ein­gehen. Nur die Beatles waren größer als Williams.

Well done. He did it for free.

14. Juni 2018

jetzt bin ich ganz traurig

Don Alphonso
Nichts ist ohne Zufall und Zusammenhang, und für jede im Kühlschrank vergessene Kiwi aus Spanien verfault auf meinem Radweg ein absolut ungespritzer Bioapfel. ...

Heute gehört diesen progressiven Deutschen und ihren moralischen Ansprüchen Twitterdeutschland, morgen die ganze Welt ...

Sie könnten die Zusammenhänge schon sehen. Sie wollen nur nicht.

Fußball-WM: endlich Brot und Spiel


Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft: Auch du bist für Deutschland!

Das Volk ist lästig, gehört abgeschafft, weil es die Einträge in die Geschichtsbücher nur stört und den Gang der Weltenläufte, wie sie den Autokraten des Planeten vorschweben, durcheinanderbringt.

Wenn alles wie am Schnürchen läuft, könnte man sogar diesen ekligen NSU-Prozeß loswerden. Das Timing jedenfalls ist gut.


Stefan Effenberg schreibt Kolumnen für t-online.de. Nun spricht er im großen WM-Spezial-Interview Klartext – über den Fall Erdogan und Löw-Entscheidungen, die er anders getroffen hätte.

Da kommen 32 Tage Brot und Spiele wie gerufen, egal, daß die bei einem anderen Autokraten stattfinden. Müssen die Türken in deutschen Diensten eben ein Russenwunder vollbringen. Da hülft auch nicht, wenn BILD den Özil dreimal täglich aus der Mannschaft schreibt. Macht der das 2:1 in der 93. Minute, dann ist die Schieflage der Welt wieder gerade.

Und auch wenn Effenberger Recht hat und der Osmanenfanklub nichts in einer deutschen Nationalmannschaft des DFB, äh der BähÖrrDee zu suchen hat. Egal. Ob Friedfischangeln, Kegeln oder eben Bolzen, wer im Nationaltrikot aufläuft, spielt für Deutschland oder läuft auf, wenn ihm das nicht gefällt. Wir haben es mit Soldspielern in Diensten von zu tun, die nur noch pro forma das Etikett national vor sich hertragen. da gilt das, was für jeden verbeamteten Grundschullehrer auch gilt, die bedingungslose Treue zum Grundgesetz.

Abgesehen davon, hätte Effenberg nur mal den nächstgelegenen Bratwurststand nebst Hopfentränke aufsuchen müssen. Dann wüßte er, was wirklicher Klartext ist. Das Geschwurbel auf den Werbeseiten einer Telefonfirma ist es jedenfalls nicht.
Nach Informationen der „Sport Bild“ hat auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Trainingslager in Südtirol ein vertrauliches Gespräch mit den beiden Profis geführt...
Insofern ist es nur konsequent, daß der Autokrat im Bild oben die Querulanten zu einem persönlichen Gespräch orderte, um Löw anschließend klarzumachen, daß die mitzuspielen haben. Das Bild einer gelungenen Integration ist wichtiger als BILD.

13. Juni 2018

Feuerwehrübermensch: Kraftakt der Feuerwehrleute



So bedauerlich der Tod des Kindes ist, muß man den beiden Feuerwehr­leuten Hochachtung entgegenbringen. In einem Akt übermenschlicher Anstrengung haben sie ganz alleine zu zweit eine Straßenbahn hochge­hoben.

Ja, so ist er, der Landfunk.

Piatto: Kein Jehova weil Weibsvolk anwesend war?



Vorab eine Ergänzung zum letzten Sonntagspost. Wie dort beschrieben, sie haben sich zwar alle brav auf dem Twitter zur Arbeit gemeldet, aber auf Arbeitsverweigerung gemacht. Die Tweets werden immer dünner, je qualifizierter die Plädoyers daherkommen. Ruhe auf allen Funkbändern. Die Antifa schweigt. Fast. Gerade zu drei Tweets reicht es noch, dann ist der Saft raus. Was haben die gejubelpersert, als die Grütze der Opferanwaltsmafia breitgetreten werden mußte. Da quoll der Twitter von übelster Propaganda regelrecht über. Nun wird fachlich argumentiert und schon ist der Ofen aus.

Der Jehova-Fanclub, nicht zu verwechseln mit dem Jever-Fanclub, der ab Donnerstag zu 32 Tagen Brot und Spiele verdonnert ist...

Ich fang nochmal an. Die Fans ehrlicher Religion harrten am Montag umsonst bis Sendeschluß des Internet aus, um das Jehova des Piatto zu vernehmen.



Admin: piatto war ne totale pleite, oder wie?
anmerkung: ja, hat ja das weibsvolk in der pnn geschrieben, Zeit bis 1994 war tabu und NSU kennt er auch nur aus dem Fernseher, das geilste gestern war wohl seine Stimme, schreibt das weibsvolk, so kachelmannmäßig, dabei steht der gar nicht auf weiber
anmerkung: wenn ich jetzt noch drei Sätze dazu schreibe, ist ein kurzpost für morgen schon fertig
Admin: top

Ja, Piatto war eine Pleite mit Ansage, denn in seiner Eingangserklärung hatte er es laut und deutlich gesagt. Er habe sich nicht vorbereitet und mache ausschließlich auf Gedächtnis, was im Grunde einer Generalamnesie gleichkommt.
Szczepanski sagt, er habe sich nicht vorbereitet und wolle sich überraschen lassen.
Genau so, wie angekündigt, kam es dann auch. Im Grunde sei er tief in seinem Innern ein Antifa des Herzens, meinte er, also sowas wie Beate Zschäpe, den Nazis viel Schaden beifügen, so der einzige Lebensinhalt, und dabei eine Menge Spaß haben. Zum Beispiel mit Laken über eine Wiese rennen und so, oder weiße Kapuzen tragen. Fasching machen, auf Naziart eben. War nie böse gemeint.
Szczepanski: Die Leute hatten einfach Spaß daran sich Laken mit Löchern über den Kopf zu ziehen.
Die, die sonst auf allen Kanälen rumtröten, was an eminent wichtigen Erkenntnissen gewonnen werden konnte, die haben auch Amnesie und schweigen.

So wurde es ein netter Tag, der wie im Plausch vorüber ging. Man war artig zueinander und chauffierte den "wichtigsten Zeugen" (Ausschußvorsitzender) nach Ende der Veranstaltung auch noch nach Hause. (siehe Foto oben)



Wie immer, wenn nichts passiert ist, muß es der Landfunk richten. Der greift, um die Berliner Arbeiter und werktätigen Bauern Brandenburgs bei Laune zu halten, zu einer maßlosen Übertreibung. Die Wahrheit, daß die Abgeordneten gar nichts von Piatto erfahren haben, würde das arbeitende Volk nur verunsichern.



Bleibt die Frage übrig, ob es sein kann, daß Weibsvolk anwesend war?
Er hat eine angenehme Stimme. Nicht zu hoch, nicht zu kratzig, nicht dumpf. Mit der Stimme könnte er auch im Radio die Wetterprognose verlesen. Aussicht: überwiegend heiter. Es ist die Stimme ... Mit dieser sympathisch klingenden Stimme spricht Carsten Szczepanski im NSU-Untersuchungsausschuss des Brandenburger Landtags ...

Er, der angeblich Geläuterte, ... der nie so der typische Hitler-Fan gewesen und auch über den NSU eigentlich gar nicht viel gewusst haben will. Er sagt es mit freundlicher Radiomoderatorenstimme.
Auch wenn da jemand den ganzen Tag lang in einer Art audioerotischer Verzückung lebte, mit tiefer gelegtem Timbre einer Männerstimme, so kachelmannmäßig eben, kam der Extrakt noch durch.
Szczepanski scheint genau zu wissen, was er preisgeben kann und was nicht.
Nein. Kein Schein. So läuft das Geschäft nun mal.

Warum also mit Fragen belästigen, welcher Herren Diener er in seiner Karriere alles so war? CIA & FBI, BND, Staatsschutz, oder über Bande MI6? Interessiert niemanden. Soll auch nicht, damit der Problemkomplex Denis Mahon und Andi the German (Andreas Straßmeir) unangetastet bleibt und die Zeitrechnung Piatto eben erst 1994 oder so beginnt. Auch Fragen zu Ulli Boldt sind somit nicht gestellt worden, der ebenfalls eine Menge zur Erhellung des Geheimdienstlichen Untergrundes jener Zeit beitragen könnte.

Bleibt als Erkenntnis übrig, daß Piatto so wie auch Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe also Informationsstaubsauger in der Bewegung mitschwamm, kein Aktiv-Spitzel war, kein Einflußagent, sondern simpler Datenschnorchler. Man saugte auf, was so rumlag und schüttelte den Beutel beim Chef aus. Der kümmerte sich um die Entsorgung des Drecks und bedankte sich mit Kakao, durch den er seinen Schützling zog, und Gehacktem, wie bei Böhnhardt und Mundlos, die am Ende ihrer Karriere auf einem Grill landeten.

Bleibt die Erkenntnis, daß die Luschen der Aufklärung in ihrer Analfixiertheit auf den Verfassungsschutz nie etwas aufklären werden, denn nur dem wollen sie an den Arsch. Leider ist es so, daß der die Luschen an den Eiern hat. Sie wissen es nur nicht.

Auch den Antireligionisten des Jehova-Fanclubs seien die kommenden 32 Tage Brot und Spiele gegönnt. Möge Götzl Zschäpe und Artgenossen wohlgesonnen sein. Die Chancen stehen gut, daß man im Schatten des Russenwunders ein Problem beseitigt. Als Lohn gibt es 15% mehr Geld für die Parteien, die nichts aufklären, damit sie noch viel mehr nicht aufklären. Auch für die AFD, die nichts aufklärt.

12. Juni 2018

deutschbefindlicher Scheißdreck

Prof. Dr. Moshe Zuckermann
Die Leute wissen nicht, worum es im israelischen Alltag heute geht. Die Leute, die sagen, Israelkritik darf nicht betrieben werden, sind entweder mit ihrem deutschbefindlichen Scheißdreck befaßt, deutschbefindlich im Sinne von ich muß sozusagen wiedergutmachen, aber ohne zu wissen, womit man sich solidarisiert.

Autokrat & zum Verhältnis von Zionisten und Antisemiten



Prof. Dr. Moshe Zuckermann
Der Zionismus war strukturell immer auf den Antisemitismus angewiesen. Der Zionismus hat den Antisemitismus nie bekämpft. Das wird ihnen vielleicht eine Neuigkeit sein, aber alles, was israelische Premierminister sagen ... [Juden, kommt nach Israel]

Der Zionismus war so sehr auf den Antisemitismus angewiesen, daß er ihn nicht nur nie bekämpft hat.

Es gibt soger einen Spruch von Ben Gurion, der sagt*: Wir brauchen den Antisemitismus, denn der treibt uns die Juden nach Israel zu. Und wenn er schwächelt, müssen wir dafür sorgen, daß er aufgepäppelt wird.

Was wichtig ist, daß ich ihnen strukturell zusichern kann, daß der Zionismus immer den Antisemitismus gebraucht hat. Ich sage das deshalb, weil ich in der Tat der Meinung bin, daß wir es nie in Israel mit der Vorstellung zu tun hatten, wie können wir den Antisemitismus in der Welt ausmerzen. Wir hatten es in Israel mit der Vorstellung, gut daß wir Antisemitismus haben, damit die Juden nach Israel kommen und den Zionismus verwirklichen.

Von daher bekommt die Antisemitismusbekämpfung, wie sie heute hier in Deutschland operiert, eine ganz andere Dimension. ...

Und das Ganze bekommt noch eine tragische Wende, wenn man bedenkt, daß der Zionismus ein großes Versprechen, Juden in Sicherheit leben zu lassen, bis zum heutigen Tag nicht erfüllt hat. Nirgens auf der Welt ist der Jude als Einzelperson so bedroht wie im Land der Juden. Das Horrende dabei ist, daß man sich heute auch immer mehr fragen muß: Wollte der Zionismus jemals den Juden Sicherheit geben, entschuldigen sie dieses Wort, ihnen den Frieden bescheren?

Lassen sie sich nie einreden, daß es zwischen Israel und Palästina um einen Religionskrieg geht. Lassen sie sich auch nie einreden, daß es um einen ethnischen Konflikt geht. Es geht von Anbeginn um nichts anderes als um einen Territorialkonflikt.
–––––
* Einschränkung durch Zuckermann: Es kann sein, daß dieser Spruch nicht so geäußert worden ist.

11. Juni 2018

Die Linke als chaotischer Haufen von Selbsthassern


Tumultartige Zustände nach Rede von Wagenknecht

Heftige Auseinandersetzungen unter den Delegierten provozierte die mit Spannung erwartete Rede von Sahra Wagenknecht. Während die einen die Worte der Fraktionschefin durch lautes Jubeln unterstützten, ertönten von den anderen immer wieder Buh-Rufe, vor allem bei dem Thema der offenen Grenzen. ... Statt einer Debatte ließen sich die Genossen zu einer emotional geführten Auseinandersetzung hinreißen.
Weiß da draußen jemand unter den Mitlesern zufällig, wie so ein Haufen von sich selbst hassenden Kleinbürgern die Interessen der deutschen Arbeiterklasse vertreten kann? Kann er nicht.
Eine Linke, die nicht primär die Lobby der Arbeiterklasse und der kleinen Leute ist, kann einpacken. In Frankreich und Italien sind die (Kommunistischen) Parteien, die das einmal taten oder zumindest den Anspruch hatte, bedeutungslos. Was sagt uns das? Weitermachen wie bisher? Die Wähler hat das Gute, Schöne und Wahre, für das wir stehen, leider noch nicht begriffen? Geht doch sterben!
Will Die Linke auch nicht.
Die Linke hat nicht nur den Kontakt zu bestimmten Milieus verloren, sondern auch mit der Realität, und ist auch nicht in der Lage, ihre Inhalte massentauglich zu verkaufen. Dann geht doch sterben.

Willkommensidiotie ist heilbar! Nehmt euch eure "Flüchtlinge" mit nach Hause.

Es gibt auch honorige Linke. Die schwätzen nicht. Die tun was und nehmen sich Flüchtlinge mit nach Hause. Genau die aber haben nicht in Leipzig krakeelt und gepöbelt.

Merkel als empathieloser Autokrat



„Wir können nur zusammenleben, wenn wir uns alle an Recht und Gesetz halten.“
Ekelhaft. Mehr Verhöhnung der Hinterbliebenen des Mordopfers geht nicht.

Das ist so durchsichtig, was derzeit passiert. Liveticker auf allen Kanälen. Ali verhaftet. Ali auf dem Flugplatz im Irak. Ali in Frankfurt eingetroffen. Ali in Handschellen auf Gangway. Ali zum ersten Verhör nach FBI-Methode 3. Ali jetzt beim Haftrichter. Alles in live und in Farbe und immer mit den Medien. Und mit vollem Namen Ali Bashar ausgeschrieben.

Diese Brot und Spiele Show geht nur, wenn das von Merkel höchstselbst so angeordnet wurde, damit ihr Arsch gerettet wird. Jetzt merken wohl doch einige im Zusammenhang mit einer Forderung nach parlamentarischer Untersuchung der Merkelschen Rechtsbrüche, daß es ernst werden könnte. Das BamF als Kanzlerwahlverein funktioniert nicht mehr.

Der Chef der Bundespolizei höchstselbst holt Ali im Irak ab.
„Wir sind das der Mutter schuldig“
Falsch. Er ist es Merkel schuldig, also Mutti.

Es behaupte niemand mehr, man könne die Dönermorde nicht aufklären. Doch, kann man. Sogar in Kurdistan. Wenn Merkel es andordnet und der direkte Draht vom Innenministerium zu den Kurden genutzt wird.

10. Juni 2018

Autokrat