29. November 2021

Eisenbahn: Fahrverbot für Juden im Vergleich

Burkhard Uhlenbroich
80 000 3G-KONTROLLEN BEI DER BAHN

40 Fahrgäste mussten aussteigen

Claudia Keller

Vom Fahrverbot bis zu den Deportationen: Die Maßnahmen der Reichsbahn wurden vom gesamten Verwaltungsapparat mitgetragen.

Jüdische Schüler durften nicht mehr mit verbilligten Fahrkarten fahren, jüdische Familien bekamen keinen Rabatt mehr. Nach dem 9. November 1938 durften Juden nicht mehr in die Schlaf- und Speisewagen. Später entwickelte das Ministerium mit der Reichsbahn die Fahrpläne für die Deportationen in die Vernichtungslager. Die Maßnahmen seien vom gesamten Verwaltungsapparat mitgetragen worden.

Studie ... zeige, wie die jüdische Bevölkerung lange vor der Vernichtung systematisch aus dem öffentlichen Leben herausgedrängt wurde und wie eine „reibungslos funktionierende Bürokratie“ dabei half. Es sei wichtig, über das Entstehen von Diktatur im Alltag nachzudenken, um heute darauf zu achten, dass die Demokratie nicht gefährdet wird, sagte Tiefensee.

“Weil sie damals so waren, wie ihr heute seid!” (Broder) Des Faschisten Spahn Auslese-Idee.

2G mindestens fürs ganze nächste Jahr!

„Wenn Du irgendwie mehr tun willst als Dein Rathaus oder Deinen Supermarkt besuchen, dann musst Du geimpft sein“

Wie ich schon lange sage. Mehr Faschismus als mit der deutschen Regierung oder den Amplern geht hierzulande momentan nicht.

Noch ein Wort zur unterträglichen Gender-Gestammel eines Prof. Dr. Jens-Christian Wagner.

... dass für den Besuch der Ausstellungen seit dem 19.11.2021 Zugangsbeschränkungen nach der 2G-Regel gelten. Damit folgt die Gedenkstätte behördlichen Vorgaben, ...

1. KZ-Häftlinge gendern nicht. Gendern ist eine widerliche Verarsche der aus dutzenden Ländern der Erde inhaftierten Menschen.

2. Die Schergen des Hitler-regimes, also KZ-Wächter, Fahrer, Lager-Kapos usw. folgten auch nur behördlichen Vorgaben.

3. Es wäre ihre verdammte Pflicht gewesen, zu diesem Herrn Ramelow zu dackeln, statt zu katzbuckeln, und ihn darauf hinzuweisen, daß sein Faschismus, seine tiefe Menschenverachtung und Apartheid da draußen gar nicht gut ankommen und er zwingend Abhilfe schaffen muß. Ramelow ist Christ, der weiß, worum es geht.

Pfarrer Dr. Anton Lässer

Ausgrenzung ist himmelschreiendes Unrecht

Wenn es um die Verteidigung von demokratischen Grundwerten geht, wenn deutlich werden muss, wer der Souverän in einer demokratischen Gesellschaftsordnung ist, nämlich das Volk, und Minister sind Diener des Volkes und der Einheit des Volkes.

Eine große Anzahl zu stigmatisieren und auszugrenzen ist ein himmelschreiendes Unrecht, zumal ist dafür keinen wirklichen Grund gibt.

Denn Träger dieses Virus können Geimpfte und Ungeimpfte sein und ansteckend können beide sein. Und das wissen alle.

Aber dann einen Sündenbock zu stempeln und ihn auszugrenzen, das hat mir die Geschichte vor gar nicht so vielen Jahren ...

Also man kann sich hier schon ereifern und berechtigterweise.

Und Minister sind nicht unsere Erziehungsberechtigen und nicht die unserer Kinder.

Das, was ich hier angemaßt wird, widerspricht dem christlichen Menschenbild und dem, was einer Demokratie zugrunde liegt.

Wenn die Menschenwürde ist unantastbar, und aus christlicher Sicht ist die letzte Instanz das persönliche Gewissen.

Es ist jeder Christ verpflichtet, was der Bischof von Augsburg gesagt hat, sich gut zu informieren und zu prüfen, ob er sich impfen lassen will. Und er hat eine Verantwortung in der Gesellschaft für sich und seine Kinder.

Aber seine persönliche Entscheidung, die er in seinem Gewissen fällt, ist von allen zu achten.

Sonst enden wir zwangsläufig in einer Tyrannei und riskieren die Gesellschaft, die Demokratie, die demokratische Grundordnung, die mit viel Blut erkauft worden ist, als kostbares Gut und enden in der Tyrannei.
...
Die Dinge sagen ist eine Sache. Wir haben Redefreiheit in diesem Land.

Aber ich muss in meinem Herzen sicherstellen, dass ich echtes Wohlwollen entwickle, auch für die, die völlig anders ticken und vielleicht eine andere Erkenntnis haben. Das ist die Voraussetzung für einen wahren Dialog.

Aber ich kann doch niemanden ausgrenzen und zum Sündenbock für die Nation machen.

Fabian Nicolay

Deutschland wird das Entstehen eines autoritären Staats nie verhindern können, wenn er erneut mehrheitsfähig ist. Wer erwartet, dass so ein Staat ausruft: „Ich bin wieder da, verhindert mich“, ist auf das romantisch-westdeutsche Wunschdenken einer zutiefst feigen und naiven Spätgeborenen-Generation hereingefallen, die ihre demokratische Herkunft für unbesiegbar hält. ...

Nach der Impfpflicht wird es andere Pflichten und zusätzliche Zwänge geben. Nach den Zwängen wird es Entmündigungen geben, lückenlose Überwachung, tägliches Misstrauen, Bespitzelung, Denunziation, Zensur, noch mehr staatliche Lügen, Unfreiheit.

Die Bürger müssen sich wehren. Bürgerlicher, ziviler Ungehorsam. Verweigerung, friedlicher Protest. Streik, Widerrede und Zurechtweisung unserer Staatsbediensteten.