1. August 2014

Flug MH17: das eigene Volk niederkartätschen

Fefe hatte ja die Psyche der Soldaten bemüht, die mit hoher Wahrscheinlichkeit den Abschuß eines Zivilflugzeuges verhindert. Wir hingegen berücksichtigen die Psyche der Soldaten überhaupt nicht, da sie für die Untersuchung der Bedingungen, unter denen Flug MH17 zu Boden ging, keine Bedeutung hat. Wenn überhaupt, dann in einem Gerichtsprozeß, der, da schließen wir uns wiederum einem estnischen General a.D. an, nicht stattfinden wird, so ukrainische Terroristen unter Führung von Poroschenko als Täter ermittelt werden, da es dann ein demokratisches Versehen war.

Wer sich über Folgen der Soldatenpsyche schlau machen will, der schaue sich die Bilder vergangener oder aktueller Scharmützel an, dann hat sich das Thema erledigt.

Wir bemühen daher noch einmal kurz die Geschichte, vor allem den Schwarzgeldkofferträger Schäuble, der einst, als er Herrscher über die Polizeihubschrauber war, kurz mal den anderen Koffer öffnete, in dem die Diskussionspapiere verschiedener Szenarien drin lagen, wovon zwei aus aktueller Sicht von Interesse sind, auch wenn sie damals ganz schnell wieder in der medialen Versenkung verschwanden.

Das erst war die öffentlich geführte Diskussion, der Bundeswehr oder sonstwem müsse das Abschießen von zivilen Luftfahrzeugen per Gesetz erlaubt werden, solange er, also Schäuble nicht den Knopf drücken muß oder so. Per verfassungswidriger Trickserei wurde die entsprechende Passage ins Luftsicherheitsgesetz geschmuggelt, so daß Bundeswehrpiloten nun unter Mißachtung des Grundgesetzes zivile Flugzeuge abschießen dürfen, wenn Schäuble oder artverwandte species den Schießbefehl erteilen.

Was dabei rauskommt, das erlebten wir kürzlich, als bei einer kürzlich stattgefunden Übung der Bundesluftwaffe das Übungsziel, der Darsteller eines zivilen Luftfahrzeuges; vom Himmel geholt wurde.

Klappt also sogar bei einer Übung, daß Flugzeuge abgestürzt werden. Das sollte also auch im Ernstfall ein Bundeswehrpilot keine Skrupel haben, einen A-380 gen Erdboden zu schießen.

Das zweite Herzensthema Schäubles, daß er in Zeiten seines Machtwahns gerne durchgedrückt hätte, war der grundgesetzwidrige, also verfassungsfeindliche, Einsatz der Bundeswehr im Innern. Auch hier wieder in Deutsch, die Bundeswehr sollte befugt werden, das deutsche Volk niederkartätschen zu dürfen, mit allem was ihr zur Verfügung steht.

In den höchsten politischen Kreisen der BRD wurden Szenarien diskutiert, Zivilisten mit den Waffen der Armee zu terrorisieren, indem man dieser Armee erlaubt, Zivilflugzeuge einfach mal so abzuschießen oder die Bevölkerung per Massenmord zur Räson zu bringen. Es waren deutsche Themen, von deutschen Politikern angeregt und zielgerichtet an die Medien kolportiert, um zu testen, ob sie das durchkriegen.

Wer hier keinerlei Skrupel hatte und immer noch hat, das liegt klar auf der Hand. Diese skrupellosen Typen finden auch locker einen Piloten, der die Rakete auf den Weg zum anvisierten Zivilflugzeug schickt.

Harrt noch eine Frage der Antwort. Wenn eine Bande krimineller Terroristen sich den Staat herbeiputscht, die Armee vereinnahmt und diese einen Bürgerkrieg gegen das eigene Volk führen läßt, darf sich dieses Volk dann gegen Poroschenkos Terrorregime verteidigen? Oder muß es, weil die Gesetze so sind, die Steuer für die Munition zahlen, mit der Poroschenko den Mord an seinem Volk durchführen läßt?

Ist die Gasprinzessin schon vergessen, als sie ihre kackhäßliche Fresse in der Berliner Charite in den Telefonhörer sagen ließ, sie wolle diese Leuten nuken? Auch da sei nur zur Wiederholung gefragt, wer die Timoschenko aus dem erpreßte, das bebeifallte und sie hofierte? Merkel und Steinmeier.

Bogdan Boutkevitch: “You need to kill 1.5 million people in Donbass”

Wieso findet in der Ukraine exakt das Szenario statt, welches von deutschen Politikern vor Jahren ersonnen wurde? Wer war Anfang des Jahrtausends Kanzleramtsminister, und wer inaugurierte die Putschregirung von Terroristenführer Poroschenko?

Flug MH17: hier irrt Fefe schon wieder

Update: Es gibt da noch die Theorie, dass das Flugzeug gar nicht von einer Rakete sondern von Maschinengewehrfeuer von der Su-25 abgeschossen wurde. Das halte ich für nicht glaubwürdig. Dazu müsste der Pilot da sitzen und die Maschine ins Visier nehmen (und in der einen Su-25 der Ukraine sitzen, die so hoch fliegen kann, und das auch nur wenn sie keinen unnötigen Ballast wie Waffensysteme an Bord hat, und die dann deutlich langsamer als so eine Boeing ist), und er müsste auf den Knopf drücken und den gedrückt halten, bis das Ding runterkommt. Das ist auch psychologisch sehr unwahrscheinlich, dass es einen Kampfpiloten gibt, der das tun würde.

Vorab sind noch eimmal Details über den Abschuß einer BUK-Rakete dargestellt, die uns exakt so vor Jahrzehnten mitgeteilt wurden. Nicht nur Fla-Raketen-Einheiten waren zu regelmäßigen Übungsschießen in Kasachstan. Deren Teilnehmer können ähnliches berichten.

Es ist kein gesicherter Fakt, daß die Ukraine nur eine SU-25M1 ihr eigen nennt. Dazu gibt es kein belastbares Zahlenmaterial. Wir haben da ncoh zwei weitere Ideen im Blog vorgestellt. Es könnte ja auch ein polnischer Gastpilot gewesen sein. Der hat definitiv keine Skrupel, auf den Buzzer zu drücken, wenn er Rache für Smolensk nehmen kann. Dann wären da noch Löhnpiloten sehr zweifelhafter Herkunft, denn unklar ist, wie es neulich mal hieß, woher die Ukraine plötzlich so viele nagelneu SU-25 hat?

Die Theorie mit dem Maschinengewehrfeuer haben wir ebenfalls von Anfang an im Angebot, da wir uns mangels bisher vorgelegter Beweise dazu entscheiden haben, daß alle wahrscheinlichen Szenarien gleich wahrscheinlich sind. Nur die Russen schließen wir mit 99,9% Wahrscheinlichkeit als Verursacher aus.

Was die Skrupellosigkeit von Soldaten betrifft, sollte sich fefe nach weiteren Kontakten umschauen. Alle bisherigen Erfahrungen der Kriegsgeschichte sind ein einziger Beleg für skrupellose Soldaten, angefangen beim Muschkoten bis hin zum höchsten Repräsentanten eines Staates. Ohne Ausnahme auf der gesamten Hierarchieleiter.

Ob BUK, MG oder RS-60, das läßt sich anhand der Fotos aus dem Internet überhaupt nicht beurteilen. Belegen läßt sich per Ferndiagnose nur der Beschuß in Form von höchst grobkörnigem Schrott, der ein Flugzeug zum Absturz bringt. Für eine SU25-M1 ist Bewaffnung bei 10.000 Flughöhe kein unnötiger Ballast.

Die Psychologie von Soldaten ist eine weites feld und definitiv nicht fefe Spezialgebiet. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, daß das mit der Psycholgie von Soldaten in Einklang zu bringen ist. Sonst gäbe es keine Kriege. Kuckst du nach Israel, da haben israelische Kampfpiloten keine Skrupel, Gaza zu bombardieren. Das fällt somit als Begutachtungskriterium aus den Wahrscheinlichkeiten raus.

Fefe irrte also schon wieder. Im Detail. Nicht im Großen und Ganzen.

Die Redaktion der Zeit empfiehlt: eine scheuern

Die Sozen der Zeit sind nicht zimperlich darin, wie man der gutmenschlichen Meinung zum Durchbruch verhilft, indem man empfiehlt, dem Autoren der BamS eine zu scheuern. Die richtige Meinung in einen reinprügeln? Da fällt uns was ein. Pöbel, Mob, Gesindel. Im übrigen sind die dort interviewten Professoren alles mögliche, definitiv keine Wissenschaftler, im besten aller Fälle also professorale Heißluftgebläse mit gigantischen Wissenslücken.

Der Spinner

Die Anmerkung hat sich bei der Auswahl der Fotos aus öffentlich zugänglichen Quellen bedient.

SPINNER Titel: Wir haben Hirn abgetrieben - Nikolaus Blome

31. Juli 2014

Flug MH17: Abschuß durch MG-Salve?

Ab etwa 06:30 sagte Michael Bociurkiw, stolzer Canadier und OSZE-Beobachter in der Ukraine:

Da waren zwei, drei große Flugzeugteile pockennarbig von MG-Feuer durchlöchert, sehr starkem MG-Feuer, was so nirgendwo anders an Trümmern vorgefunden wurde.

Da fragen wir uns sogleich, was für ein MG diese Sezessionisten östlich Kiews haben, mit man eine Boeing aus 10km abschießt. ARD und Spiegel, helft uns. Ihr wißt das doch. Warum schweigt ihr immer noch?

Die Ermittlungen zum Absturz der malaysischen Boeing über der Ost-Ukraine werden laut dem pensionierten estnischen General Urmas Roosimägi ergebnislos ausgehen, wenn klar werde, dass hinter dem mutmaßlichen Abschuss die ukrainische Armee steht.

Sagen wir mal so. Möglichwerweise lagen wir nur leicht neben der Wahrheit und die Spur führt nicht zum Terroristenführer Obama sondern zu dessem Vize Joseph Robinette Biden. Der Sohn von Biden, also Biden senior natürlich, hat so ziemlich die ganze Ukraine gekauft. Auf Versprechen natürlich, nicht für gutes Geld, sondern nur auf das Versprechen für gutes Geld. Für solche warme Worte und die Aussicht auf viel Dollar findet man überall auf der Welt degenerierte Personen, die sich in die Dienste solcher Rattenfänger stellen.

Am Wochenende soll es regnen. Vielleicht entwerfen wir da mal ein kleines Hollywood-Script über den Ablauf der Dinge, von denen Obama erst durch Putins Telefonanruf erfuhr, weil Joseph Biden den Abschuß der Maschine auf eigene Rechnung durchzog. Genau er wäre der große Profiteur gewesen, hätte es so funktioniert, wie es in unserem Script stehen wird.

Möglicherweise ist das der Grund, warum Obama beharrlich schweigt. Damit die CIA genügend Zeit hat, so viel als möglich Beweise verschwinden zu lassen oder zu verfälschen.

Lesen hier Fluglotsen mit? Weiß jemand, wie lange die CIA braucht, um die Gesprächsprotokolle zwischen Piloten und Flugsicherung, nebst Order aus Kiew so umzufälschen, daß dieser kleine Terrorplot eines Vizepräsidenten unterm Strich als Versehen durchgeht?

Oha, wir haben ja so eine Ahnung, auf was für einem großen Koffer Kompromat der Putin sitzt. Der hat gar keinen Grund nervös zu werden.

Dabei ließe sich das Problem so einfach lösen. Die Russen, nicht alle, aber wenigstens alle, die östlich von Kiew wohnen, werden als Terroristen definiert, dann sind sie vogelfrei und Obama kann wieder sein liebstes Spiel spielen, Leute totschießen. Gemacht wird es ja seit Wochen, nur bleibt man uns die Begründung für das Gemetzel am eigenen Volk schuldig.



Und worüber regt sich Rumpelstilzchen Steinmeier auf? Daß auf deutschen Straßen bekloppte Parolen gerufen werden. Irgendwie hat der nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Da wurden Parolen gebrüllt, die an Judenhass nicht mehr zu überbieten sind.

Und.

„Es muss alles getan werden, um zivile Opfer zu vermeiden und das humanitäre Völkerrecht einzuhalten.“

Von Krieg hat der Mann Null Ahnung. Eigentlich gar keine, um genauer zu sein. Und wenn die Meinung von Fest Haßpropaganda ist, dann die von Steinmeier auch, abgesehn davon, daß es zu großen Teilen katholischer Gutmenschbrei ist.

Judenhaß zu überbieten geht ganz locker. Schießt du Rakete auf Tel Aviv. Aber für solche Gedankengänge fehlen ihm etliche gute Berater.

Kleine und feine Unterschiede wollen wir dann endlich auch mal benennen. In der Ukraine, hat eine faschistisch-terroristische Putschregierung ihrer eigenen Bevölkerung den Bürgerkrieg erklärt und zieht den mit maßgeblicher Unterstützung namentlich von Steinmeier und Obama durch. Mit allen verbotenen Mitteln, die sich dank deutscher Hilfe im Arsenal des Terroristenführers Poroschenko befinden.

Israel ist ein souveräner Staat, der seine Souveränität gegen eine kriminelle Bande bewaffneter Terroristen verteidigt, mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln.

Beides mag gleich aussehen, die gleichen Bilder hervorrufen. Beides ist gleichermaßen verurteilenswert, auch das verhehlen wir nicht. Aber es ist nicht das Gleiche.

Nun ja, wer einen Artikel mit der Bemerkung einleitet, Der Antisemitismus ist kein Problem der Juden allein, dem ist nicht mehr zu helfen. Halten wir fest, die Juden haben ein Antisemitismusproblem. Sie werden damit aber nicht alleine gelassen.

Aber wenigstens trägt Steinmeier Anzug.

Der Anzug oder das Kostüm ist häufig wichtiger als das Argument. (Volker Kitz)

türkische Präsidentenwahl in Deutschland

Huihui, das ging aber schnell mit der islamististischen Übernahem der deutschen Staatsgeschäfte. Vorgestern wurde Schimpfverbot verordnet, schon heute wählen sie den Präsidenten in Deutschland.

Vorbereitungen für Präsidentenwahl der Türken in Deutschland

NSU: Beate Zschäpe ist erledigt

Endlich ist es den hart verhandelnden Staatsanwälten in enger Zusammenarbeit mit der Klagenden des Spinner-Magazins gelungen, Beate Zschäpe der Schuld an was auch immer zu überführen. Das Urteil kann nur gerecht sein, das sie für dieses Vergehen übergeholfen bekommt. Götzl-Groupie Friedrichsen weiß mehr.

SPIEGEL ONLINE 30. Juli 2014, 18:42 Uhr
Zeugin im NSU-Prozess über Zschäpe

"Sie hatte allgemein ein krasses Auftreten"


Krass.

Der Speichel

Euren Sabber müßt ihr selber eintragen. Das schaffen die Frontberichterstatter an den Hamburger Schreibtischen ja auch.

Der Speichel

30. Juli 2014

Der Stürmer

Keinen Inhalt müßt ihr selber eintragen. Das schaffen die Frontberichterstatter an den Hamburger Schreibtischen ja auch im Wochentakt.

Der Stürmer

Pöbel, Mob, Gesindel

Josef Joffe und Jochen Bittner haben eine Einstweilige Verfügung gegen einen Beitrag der ZDF-Satire-Sendung "Die Anstalt" erwirkt.

Noch einmal zum Mitschreiben. Die klagen gegen eine Satire-Sendung, weil so [bitte aus Titel raussuchen] Bittner:

“Was Satire meiner Ansicht nach allerdings nicht darf, ist, einen Sachverhalt zu behaupten und ihn im selben Zug zu verzerren.”

Was ist jetzt die Satire? Und was darf sie alles?

Steinmeiers Friedensinitiative für Ukraine trägt Früchte

Derweil der Internationale Strafgerichtshof mit den Verhandlungen zu Kriegsverbrechen allüberall auf der Welt nicht mehr hinterherkommt und somit in den nächsten fünf Jahren keine Termine mehr für die Klagen gegen Putin frei sind, hat das Weltgericht die Strafsache Putin dem deutschen Mediengerichtshof zur Aburteilung übergeholfen. Das funktioniert auch und spart Kosten.

Derweil kommt die Befriedung der Ukraine schneller voran als gedacht. Jetzt setzen die Terroristen unter Poroschenkos Führung schon ballistische Raketen ein, wie, nein zwar auch RIA Nowosti, zuerst aber CNN berichtete.

Jan Fleischhauer immer noch schwer krank

Da wir in der rechten Spalte der meistgelesenen posts, uups, das ist ein Klickzähler, kein Lesezähler... Egal, da steht Jan Fleischhauer sei schwer krank. Wir können ein update des ärztlichen Bulletins melden. Die Tabletten, die er nehmen soll, die funktionieren nicht. Oder er nimmt sie nicht. Der Doktor hat sich auf seine Schweigegelübde berufen.

Jetzt verlangt der Kommentaliban des Spiegel die Sperrung der Konten eines Gerhard Schröder, weil der ein enger Freund von Wladimir Putin sein soll. Dazu hatten wir eine umfängliche Epertise im Angebot.

Da wir gerade Pöbel, Mob und Gesindel (Danisch) der Medien am Wickel haben, wollen wir der selbstkritischen Analyse des elevenden Schriftstellers Enrico Ippolito beipflichten, ohne ihn zu verlinken. Richtig. Gruseliger als die TAZ geht kaum. Das ist ausnahmsweise mal die blanke Wahrheit.



Doch, es geht gruseliger. Fleischhauer lebt ja im Wahn, auf Sitten- und Sippenwacht dem Gedeihen deutscher Tugenden dienen zu müssen. Uns gruselt die Vorstellung, es werde Krieg und wir müßten als Volkssturmreserve mit diesem Typen ein ukrainisches KZ bewachen.

Weiß jemand zufällig, ob die Pillenmafia was besseres in der Forschungspipeline hat als das, was der Fleischhauer zur Zeit nicht nimmt?

29. Juli 2014

NSU: Wo ist die rote Jacke von Beate Zschäpe?


fatalistischer Screen: Du denkst viel zu klar. Du musst wie ein Soziologe denken, nicht logisch wie eine Putzfrau.

Nicht alle Journalisten sind Gesindel, es gibt auch Quereinsteiger in dem Genre, denen jedes Talent zu journalistischer Schreibe abgeht und die aus Zeitmangel oder sonstwas nicht gewillt sind, dem Zustand abzuhelfen. Volkshochschule und Dichter werden in 5 Lektionen interessiert sie nicht. Die schreiben stur ihren Stiefel weg, wie sie es für richtig halten.

Einer von ihnen nennt sich fatalist oder Christian. Je nach Belieben. Er schreibt nicht gerade Texte für jedermann. Man muß sehr frustresistent sein, um das bis zum Ende durchzuhalten. Vieles versteht man dann trotz allem nicht, weil die fernen Zusammenhänge außen vorbleiben und sich bisher niemand gefunden hat, die Fakten so runterzubrechen, daß sie in eine logischen und konsistenten Form nachvollziehbar sind. Layout und schönmachen seiner Schriftsätze interessiert ihn auch nicht. Ist nicht seine Baustelle. Auch das erschwert den Zugang zu seinen Texten.

Was er aber vielen andern Menschen voraus hat, ist eines. Erstens hat er Zugang zu einem großen Teil der in München vorliegenden Akten im Prozeß gegen Beate Zschäpe. Den haben andere auch, nutzen ihn aber nicht oder nur mangelhaft bis lustlos. Möglicherweise liegen ihm auch andere Dokumente aus den zuständigen Organen vor, die hin und wieder in sein volksschriftstellerndes Schaffen einfließen.

Worin liegt die Stärke des Fatalisten? Im Gegensatz zu uns versteht er diese Akten, dieses Behördensprech. Er ist vom Fach. Er fischt aus dem Wust an Informationen exakt jene heraus, die bei gutem Willen als schlampige Ermittlungsarbeit bezeichnet werden können, bei Bösartigkeit, was wir bevorzugen, als bewußte Behinderung der Ermittlungen, Fälschung von Beweismitteln und medialer Täuschung der Öffentlichkeit. Zweiteres wird gemeinhin auch als Verschwörungstheorie bezeichnet, der wir im Falle NSU große Chancen auf Realität einräumen, da sich Teile staatlicher Organe gegen diesen Staat verschworen haben und kriminelle Strukturen schufen.

Fatalist ist der Schnüffler des Schnüffelstaates, sein Schnüffelgut der Staub alter Akten, die man gern dem Vergessen anheim fallen lassen würde. Das funktioniert aber nicht, solange Fatalist Aktenstaub als Lebenselixier braucht.

Wir selber hatten uns ja vor langer Zeit mal mit der forensischen Analyse einer DVD beschäftigt, was so ziemlich das einzige Thema war, zu dem wir fachlich beitragen konnten.

Selbst mit nur minimalen Anforderung an logischen Sachverstand kommt man zu dem Schluß, daß an der NSU-Geschichte und dem Prozeß etwas oberfaul ist.

Wieder mit gutem Willen ausgestattet, kämen wir zu der Meinung, der Generalbundesanwalt hatte die Schnauze voll und wollte den Verbrechern in Verfassungsschutz und BKA den Stinkefinger zeigen, indem er die kriminellen NAZI-Strukturen deutscher Behörden zur Anklage brachte, denn soweit uns bekannt, standen die meisten Angeklagten im Sold des deutschen Staates. Gut so, mögen wir rufen, daß endlich mal ein Spitzenbeamter des Rechtsstaates tabula rasa macht und dieses kriminelle System anklagt.

Justamente fällt uns aber ein, daß der gleiche Generalbundesanwalt jede Ermittlung und erst recht Anklage gegen die Bespitzelung der Deutschen durch kriminelle Banden aus den USA für nicht verfolgenswert hält. Nur die Telefongespräche einer Frau Merkel seien schützenswerte Konservation, äh Konversation, schützenswerte Konservation ist nur der Anruf von Wulff auf Heuchler Diekmanns Mailbox, denn der muß ins Museum.

Da bleibt uns ob der oftmaligen Banalität und Einfachheit der Äußerungen der Frau rätselhaft, wieso nur das Abhören von deren Gesülze verfolgt werden muß. Wir verfallen ob der Doppelbödigkeit dieses staatlichen Anwaltes sogleich in tiefe Depression und mögen nicht glauben, daß er von solch edlem Gedankengut wie Strafverfolgung und so durchs Leben getrieben wird. Sein Antrieb wird dann wohl doch in einer üppigen Beantenpensioin zu suchen sein, für die er sich nichts zuschulden kommen lassen darf, was der Wahrheitsfindung und Rechtsprchung vollkommen zuwiderläuft.

Was das mit der roten Jacke von Frau Zschäpe zu tun hat, in der sie Anfang November 2011 brandgebräunt in Jena auf der Polizeiwache aufschlug?

Das lest ihr beim Fatalisten.
-----
[update 19:45 Uhr]

Grobe Rechtschreibfehler wurden von uns stillschweigend beseitigt.

Der fatalist hat diesen post in seinem forum vollständig zitiert, abgeschrieben, geguttenborgt... Wie es beliebt.

Da wir selber mangels Sachkenntnis und Zeit dort nicht aktiv schreiben, seien seine Bemerkungen hier kommentiert.

Denkfaulheit wird nicht toleriert.

Richtig. Doch bei der spezifischen Thematik, die sich auf die Sprache der Kriminologen stützt, gibt man oft irgendwann auf. Wir sind ja kriminalistisch uptodate, aber leider nur durch jahrzehntelangen Konsum vom Kriminalromanen. Die unterscheiden sich erheblich von Kriminalakten. Insofern können wir nur auf die beiden ersten Versuche einer Problemanalyse im Blog verweisen, von denen wir bis heute nicht abrücken.

Der Beitrag über die V-Leute sollte aber allgemeinverständlich sein.

Nicht nur sollte, er ist allgemeinverständlich.

Der über die rote Jacke ebenfalls.

Genau deswegen war er verlinkt, und spoilern tun wir nicht.

Fehlt noch ein post, den wir kürzlich behandelt hatten, der Mord an Michèle Kiesewetter und Mordversuch an Martin Arnold.

Aus einem anderen post. Die damals von uns zitierte Rezension wurde von einem "Sigi" bei Friedensblick eingestellt. Deswegen eben Sigi.

Flug MH17: die Versager

Journalisten als Vollversager, dazu noch Volker Beck. Das ist heute das Thema, das auch Hadmut Danisch zu einer langen Replik auf die Haßkampagne gegen Nicolaus Fest bewegte.

Eigentlich ist die Bezeichnung „Journalisten” da unangebracht. Pöbel, Mob, Gesindel wäre passender.

Volker Beck und Gesindel in einem langen Atemzug. Das man das nochmal lesen durfte.

Spiegel: die Versager, Journalisten als Propaganda-Ratten; Titelbild Suze Barrett, Arne Vogt; Iris Kuhlmann, Gershom Schwalfenberg

Terroristenführer Poroschenko läßt Beweise vernichten

Poroschenko am 21.07.2014 zu Flug MH17:

"Ich habe angeordnet, dass die ukrainischen Militärs in einem Radius von 40 Kilometern vom Ort der Tragödie keine Operationen durchführen und das Feuer nicht eröffnen dürfen."

Terroristenführer Poroschenko am 28.07.2104

Die ukrainische Armee ist in das Absturzgebiet des malaysischen Passagierflugzeugs MH17 vorgedrungen. "Die Ukrainer haben Teile des Absturzortes unter ihre Kontrolle gebracht", sagte der Vize-Regierungschef der selbstproklamierten "Volksrepublik Donezk", Wladimir Antjufejew.

Beweise, die roten blackboxes sind außer Landes, viele Trümmer bereits eingesammmelt. Welche Beweise sollen da noch groß vernichtet werden?

Nunja, da steht ja laut den immer schlecht informierten und noch viel schlechter informierenden Propaganda-Ratten des Spiegel noch eine Hypothese im Raum.

SPIEGEL-ONLINE 28. Juli 2014, 14:30 Uhr
MH17-Katastrophe

Kiew bezeichnet durchlöcherten Rumpf als Absturzursache

Derzeit weisen zahlreiche Indizien darauf hin, dass prorussische Separatisten die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit Hilfe eines "Buk"-Flugabwehrsystems angegriffen haben.

heb/dpa/AFP/Reuters


Achso? Davon wissen wir ja noch gar nichts. Welche zahlreichen Indizien sind denn das, die darauf hindeuten? Wieso verschwiegt ihr uns die. Was wißt ihr, was wir nicht wissen dürfen?

Die Fotos mit den vielen Löchern im Cockpit und der Tragfläche hatten wir schon vor Tagen im Blog. Wir dachten allerdings, das die ein so großes Flugzeug nicht daran hindern, den nächsten Flugplatz zwecks Notlandung anzufliegen. Wenigstens in der Hinsicht hat uns nach tagelangem unruhigen Schlaf der Spiegel schlauer gemacht. Die sind doch die Ursache für den Absturz. Das hätten wir so nie vermutet.

Aber, dieses zahlreichen Indizien bringen uns auf die Idee, daß ja irgendwo auch die Reste dieser ominösen BUK-Rakete rumliegen müssen, so sie wegen ihres enormen Bummses nicht in eine erdnahe Umlaufbahn abgedriftet sind. Da stellen wir uns mal janz dumm und nehmen an, daß es außerordentlich großes Interesse daran geben muß, diese Reste zu finden, ums sie entweder mit stolzgeschwellter Brust der Weltöffentlichkeit zu präsentieren oder verschwinden zu lassen. Je nach Interessenlage.

Unsere Lieblings-VT, Obamas special forces haben den Fingern am roten Knopf zugeschaut, ist ja auch noch nicht aus der Welt. Insofern haben Obama und Biden größtes Interesse an der Vernichtung der restlichen materiellen Beweise und Tötung aller Augenzeugen.

Friedensnobelpreisträger Obama schweigt und geht lieber Golf spielen.

28. Juli 2014

Polizist erschießt Liliputaner

sz.de 28. Juli 2014 13:47
Nach Todesschuss in Burghausen Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizisten

Der Zivilfahnder erklärte, er habe ... auf die Beine des Flüchtigen gezielt, aber den Hinterkopf getroffen.


Das hat ja NSU-Qualität, was das LKA Bayern mitzuteilen weiß.

мусульман - Muselman

Владимир Путин поздравил российских мусульман с наступлением праздника Ураза-байрам.

Wladimir Putin hat den Muselmanen Rußlands zum Festtag des Fasten-Brechens gratuliert.

Suchst du bei Mutti vergeblich, denn der Islam gehört nicht zu Deutschland. Vom Bundeskanzleramt erhielten wir auf unsere kleine Anfrage diese Antwort.

Für ihren Suchbegriff fastenbrechen wurden keine Treffer gefunden. Stattdessen wurde gesucht nach: verbrechen

Wir nennen sie Mutti! Immer!

SPIEGEL-ONLINE 28. Juli 2014, 12:30 Uhr
Wladimir Putins Alltag

Seine Mitarbeiter nennen ihn "Zar"

manchmal


Merkel: 60 Jahre Bundeskanzler

Geräuschunterdrückung

Verehrter SZ.de/dpa/pauk/jab,

Erstens geht uns der Streit zwischen Bose und Beats nichts an, da es ein Binnenproblem der USA ist. Zweitens können wir keine Empfehlung für Kopfhörer der beiden Kontrahenten aussprechen, da wir eher jene Modelle bevorzugen, die einen halbwegs linearen Klang erzeugen und auf natürliche Weise gegen Außengeräusche abschirmen.

Es geht nicht um Anti-Schall-Technik (SZ). Was soll das sein? Physikalisch? Krachkanonen, die uns gegen Geräusche der Antimaterie wappnet?

Die Traditionsfirma Bose verklagt das Lifestyle-Unternehmen Beats. Die Firma von Dr. Dre soll die Geräuschunterdrückung kopiert haben.

Geräuschunterdrückung kopieren geht auch nicht. Wie soll das gehen?

Worum geht es in Wirklichkeit? Um Rauschminderung des Nutzsignals einer Schallquelle. Aber nicht um Rauschminderung auf Deibel komm raus, sondern um die Minderung von jenen Klanganteilen, die vom Menschen als störend wahrgenommen werden, was beim Abhören der Lieblingsmusik für gewöhnlich Außengeräusche sind. Oder Mutti, die "Mittach fertich" ruft.

Geräuschunterdrückung geht nicht, denn dann müßte man ins Weltall flüchten, um die absolute Stille zu genießen. Es geht um eine effektive Minderung der Störanteile am Klangmaterial, um Rauschminderung zugunsten der Qualität des Nutzsignals, was im Vergleich zum nicht gestörten Nutzsignal immer mit einer Minderung der Qualität des Nutzsignals verbunden ist.

Dazu nehmen Mikrofone das Störgeräusch auf, es wird invertiert und dem ursprüngliche Nutzsignale zugemischt, so daß der störende Anteil gemindert wird.

Es geht um Störgeräuschminderung. Wer das Pausengeschrei auf einem Schulhof als Musik empfindet, der braucht sowas nicht. Die Menschheit ist an diesem Punkt noch nicht einen Schritt weiter als Wilhelm Busch es in seiner kurzen Geschichte der Unterhaltungstmusik analysierte.

Musik wird störend oft empfunden, derweil sie mit Geräusch verbunden.

Spiegel und Islam: Krieg der Wahrheit

Kristina wurde zusammen mit ihrem Kind am 27.07.2014 von Poroschenkos Terroristen in Gorlowka emordet

Liebe deutsche Antifaschisten und solche, die ihr gerne behauptet, antifaschistisch zu sein.

Der Spiegel hat dem geistig gesunden Teil deutscher Menschen den Krieg erklärt. Ich dächte, ihr zieht heute mit euren Agitationskolonnen durch die Städte, besucht die Zeitungshändler eurer Wahl und überzeugt sie davon, daß das Hamburger Stürmer-Magazin nichts an einem deutschen Zeitungskiosk zu suchen hat. In einem freundschaftlichen Gespräch mit dem Kiosk-Betreiber überzeugt ihr ihn davon, daß der Packen Völkerhetze ungeöffnet an den Grossisten zurückgeht.

Und was passiert? Nichts. Der Spiegel ist nicht der Feind des deutschen Antifaschisten.

Da er dies nicht ist, kann er munter weiter hetzen und darf inzwischen sogar BILD denunzieren, besser gesagt dessen stellvertretenden Chefredakteur Nicolaus Fest. Der hatte einen lichten Moment der Erkenntnis und diesen auch noch öffentlich kundgetan, indem er die Wahrheit aufschrieb. In leichter Sprache, also selbst für die letzten Deppen verständlich, hirnbefreite Spiegel-Redakteure ausgenommen.

Ich glaube an keinen Gott, aber Christentum, Judentum oder Buddhismus stören mich auch nicht.
Nur der Islam stört mich immer mehr...

Ich brauche keinen importierten Rassismus, und wofür der Islam sonst noch steht, brauche ich auch nicht.


Was ist dem Haßmagazin einen ganze Seite wert? "Bild" in Gänsefüßchen wie "DDR" und die unbewiesene Behauptung, es handele sich bei der oben zitierten Meinung um einen Anti-Islam-Kommentar.

SPIEGEL-ONLINE 28. Juli 2014, 08:39 Uhr
Streit bei Springer

"Bild"-Chefredaktion distanziert sich von Anti-Islam-Kommentar


Liebe deutsche Antifaschisten, wenn ihr wissen wollt, wer euer Feind ist, dann meldet euch bei uns. Wir wissen die Antwort.

Liebe Anleger, verkaufe meine Anteile am Spiegel, auch sehr preiswert. Suche Aktien an BILD.