5. Mai 2020

unter Masken: Beobachtungen in der freien Natur



Ich hatte einen Tipp bekommen, wo es Masken zu kaufen gibt, die isch besseer tragen lassen, bei unseren asiatischen Mitbürgern. Dort wurden Baumwollmasken verkauft, die im Charme aufgetragener Schlüpfer daherkommen. Sitzt fast etwas zu stramm, aber eigentlich soll es ja so sein.

Die zweite Maske scheint mehr Löcher zu haben als ein neues Sieb für eine Espressomaschine. Das Phänomen wurde auch auf dem Twitter diksutiert. Das täuscht. Es ist eine richtige Maske aus mehreren Lagen, wobei die leicht filternde extrem dünn ist. Letztlich gilt für beide, daß das immer noch besser schützzt, als gar nichts auf der Nase tragen, wie es das deutschen Maskenmodell Laschet vorgemacht hat.

Dr. John Campbell hat sich dieser Tage Mike Pence zur Brust genommen.
For a leading member of the United States to be seen in public not wearing a mask. To me it is nothing shorts of disgraceful.

What kind of message is that givin out. So this is nit... I'm not saying a s good as a politician, I'm saying this peculiarly because Mike is a well known figure. And well knwon figurs must set an example in my view. Mike obviously doesn't. I don't knwo what he thinks.

So wear a mask in public places please.

We really need to follow leaders need to set as good example. So I woul suggest if Mike's listening he starts wearing a mask. His choice but that's what I have to say.
Genau so ist. Weil Politiker in jeder Lebenslage ein Vorbild abgeben, verhalten sich die Menschen in freier Wildbahn auch so, wie es ihnen vorgelebt wird. Laschet trägt seinen Maulkorb wie ein Supermodel genre lässig auf halb bis dreiviertel Acht, was für die westdeutschen Mitleser Viertel vor Acht wäre. Und so der gemeine Deutsche, egal ob Männlein oder Weiblein. Das Virus befällt vor allem den Rachen, auf daß kein Hustenbonbon mehr hülfe, also kann man die Nase weiterhin keck in den Wind halten. Es scheint ein Wettbewerb im Gange zu sein, wer das neue Modeasseccoir am hipsten spazieren führt. Eben weil es Politker vor­ma­chen, wie man es zu machen hat.

Dann kommt Janne Kieselbach, von der dpa zum Spiegel gewechselt, was paßt, also kommt der am 1. Mai des Jahres um die ecke geschlichten und zündet ohne die Hilfe von Reloutius ein Feuwerk an Fake News.
Effektiven Virenschutz bieten Gesichtsmasken nur in sauberem Zustand.
Gesichtsmasken bieten keinen effektiven Virenschutz, weder im sauberen, noch im dreckigen Zustand. Sie bremsen das Momentum (Dr. John Camp­bell) des Abhustens, Niesens und ins Gesichtfassens und verringern somit nur die Wahrschein­lichkeit einer Infektion mit Viren und bakte­riel­len Erregern, sie schützen also nur in dem Sine, daß jeder Schutz besser als gar keiner ist. Es ist aber immer noch kein Schutz vor einer Infektion, denn verhindern können sie eine solche nicht.
Peter Walger: Diese professionellen Masken gehören grundsätzlich nicht in den privaten Bereich, sondern sind Ärzten und Pflegekräften vorbehalten.
Diese Masken gehören auf jede Fratze, die der Meinung ist, sich mit solchen Masken ausstatten zu müssen, um Gefahren zu minimieren. Sie gehören also definitiv auch in den privaten Bereich.

Zur Reinigung reicht es, sie in der Handwäsche mit milder Seife zu be­han­deln und anschließend zehn Minuten im Backofen bei 80 Grad zu grillen. Das ist schnöde Nahrungsmittelphysik und hat mit der Tempera­tur zu tun, ab der Eiweiße gerinnen, also zerstört werden. Ein Infektiologe sollte sowas wissen.

Chaim Noll.
Gibt es – womöglich bei Spiegel-Journalisten überdurchschnittlich ausgeprägt – ein Denunzianten-Gen?
Ja. Faschistenbrote, elende, die da im Relotiusmagazin rumspinnen dürfen. Und natürlich auhc in der deutschen Regierung, in der Merkel und Spahn weiter kackdreist lügen, daß sich die Stuhlbeine in der leeren Bundespressekonferenz verbiegen.
Laut Angaben der Nachrichtenagentur Reuters hat die Bundesregierung in Person der Kanzlerin und des Bundesgesundheitsministers beim Bund-Länder-Gipfel am vergangenen Donnerstag falsche Infektionszahlen genannt.

Merkel hatte auf einer Pressekonferenz im Anschluss an den Gipfel von 40.000 Infizierten gesprochen. Aus dem Kanzleramt gab es bislang noch keine Stellungnahme.

Laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) gab es am Donnerstag wesentlich weniger, nämlich 29.000 infektiöse Menschen in Deutschland.

Grund für die zu hohen Zahlen scheint ein Rechenfehler zu sein.
Daß Merkel nicht rechnen kann, ist ja belegt. Da war der Zählfehler von Krenz bei den Kommunalwahlen eine Bagatelle gegen.
Und will diese völlig unfähige Regierung auch noch den Ich-bin-kein-Jude-Ausweis einführen.

„Immunitätsausweis“ geplant: Errichtet Merkel den Kontrollstaat?


Die Bundesregierung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) setzt jetzt auf chinesische Lösungen. Sie will einen Corona-Immunitätsausweis einführen. Das klingt schön positiv, ist jedoch eine weitere, unglaubliche Beschränkung der Freiheitsrechte in einem demokratischen Rechtsstaat.

Corona-Genesene sollten Sonderrechte erhalten, so der Plan.
Wer den Impfbonbon am Revers trägt, darf einen Sitzplatz im Bus bean­spruchen? Und wie will sie deutschen Kleinstaaten in Neukölln und Wedding von dieser brillanten Idee überzeugen?

Was für eine verachtenswerte Frau, die die Diktatur von 200.000 über 83 Millionen errichten will. Widerlich.

[update 15:45 Uhr]

Es heißt heute, der Merkelsche Ariernachweis ist erst mal auf Eis gelegt, hat zu viel Welle gemacht.