Posts für Suchanfrage "mehr faschismus" werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen
Posts für Suchanfrage "mehr faschismus" werden nach Relevanz sortiert angezeigt. Nach Datum sortieren Alle Posts anzeigen

29. November 2021

Eisenbahn: Fahrverbot für Juden im Vergleich

Burkhard Uhlenbroich
80 000 3G-KONTROLLEN BEI DER BAHN

40 Fahrgäste mussten aussteigen

Claudia Keller

Vom Fahrverbot bis zu den Deportationen: Die Maßnahmen der Reichsbahn wurden vom gesamten Verwaltungsapparat mitgetragen.

Jüdische Schüler durften nicht mehr mit verbilligten Fahrkarten fahren, jüdische Familien bekamen keinen Rabatt mehr. Nach dem 9. November 1938 durften Juden nicht mehr in die Schlaf- und Speisewagen. Später entwickelte das Ministerium mit der Reichsbahn die Fahrpläne für die Deportationen in die Vernichtungslager. Die Maßnahmen seien vom gesamten Verwaltungsapparat mitgetragen worden.

Studie ... zeige, wie die jüdische Bevölkerung lange vor der Vernichtung systematisch aus dem öffentlichen Leben herausgedrängt wurde und wie eine „reibungslos funktionierende Bürokratie“ dabei half. Es sei wichtig, über das Entstehen von Diktatur im Alltag nachzudenken, um heute darauf zu achten, dass die Demokratie nicht gefährdet wird, sagte Tiefensee.

“Weil sie damals so waren, wie ihr heute seid!” (Broder) Des Faschisten Spahn Auslese-Idee.

2G mindestens fürs ganze nächste Jahr!

„Wenn Du irgendwie mehr tun willst als Dein Rathaus oder Deinen Supermarkt besuchen, dann musst Du geimpft sein“

Wie ich schon lange sage. Mehr Faschismus als mit der deutschen Regierung oder den Amplern geht hierzulande momentan nicht.

Noch ein Wort zur unterträglichen Gender-Gestammel eines Prof. Dr. Jens-Christian Wagner.

... dass für den Besuch der Ausstellungen seit dem 19.11.2021 Zugangsbeschränkungen nach der 2G-Regel gelten. Damit folgt die Gedenkstätte behördlichen Vorgaben, ...

1. KZ-Häftlinge gendern nicht. Gendern ist eine widerliche Verarsche der aus dutzenden Ländern der Erde inhaftierten Menschen.

2. Die Schergen des Hitler-regimes, also KZ-Wächter, Fahrer, Lager-Kapos usw. folgten auch nur behördlichen Vorgaben.

3. Es wäre ihre verdammte Pflicht gewesen, zu diesem Herrn Ramelow zu dackeln, statt zu katzbuckeln, und ihn darauf hinzuweisen, daß sein Faschismus, seine tiefe Menschenverachtung und Apartheid da draußen gar nicht gut ankommen und er zwingend Abhilfe schaffen muß. Ramelow ist Christ, der weiß, worum es geht.

Pfarrer Dr. Anton Lässer

Ausgrenzung ist himmelschreiendes Unrecht

Wenn es um die Verteidigung von demokratischen Grundwerten geht, wenn deutlich werden muss, wer der Souverän in einer demokratischen Gesellschaftsordnung ist, nämlich das Volk, und Minister sind Diener des Volkes und der Einheit des Volkes.

Eine große Anzahl zu stigmatisieren und auszugrenzen ist ein himmelschreiendes Unrecht, zumal ist dafür keinen wirklichen Grund gibt.

Denn Träger dieses Virus können Geimpfte und Ungeimpfte sein und ansteckend können beide sein. Und das wissen alle.

Aber dann einen Sündenbock zu stempeln und ihn auszugrenzen, das hat mir die Geschichte vor gar nicht so vielen Jahren ...

Also man kann sich hier schon ereifern und berechtigterweise.

Und Minister sind nicht unsere Erziehungsberechtigen und nicht die unserer Kinder.

Das, was ich hier angemaßt wird, widerspricht dem christlichen Menschenbild und dem, was einer Demokratie zugrunde liegt.

Wenn die Menschenwürde ist unantastbar, und aus christlicher Sicht ist die letzte Instanz das persönliche Gewissen.

Es ist jeder Christ verpflichtet, was der Bischof von Augsburg gesagt hat, sich gut zu informieren und zu prüfen, ob er sich impfen lassen will. Und er hat eine Verantwortung in der Gesellschaft für sich und seine Kinder.

Aber seine persönliche Entscheidung, die er in seinem Gewissen fällt, ist von allen zu achten.

Sonst enden wir zwangsläufig in einer Tyrannei und riskieren die Gesellschaft, die Demokratie, die demokratische Grundordnung, die mit viel Blut erkauft worden ist, als kostbares Gut und enden in der Tyrannei.
...
Die Dinge sagen ist eine Sache. Wir haben Redefreiheit in diesem Land.

Aber ich muss in meinem Herzen sicherstellen, dass ich echtes Wohlwollen entwickle, auch für die, die völlig anders ticken und vielleicht eine andere Erkenntnis haben. Das ist die Voraussetzung für einen wahren Dialog.

Aber ich kann doch niemanden ausgrenzen und zum Sündenbock für die Nation machen.

Fabian Nicolay

Deutschland wird das Entstehen eines autoritären Staats nie verhindern können, wenn er erneut mehrheitsfähig ist. Wer erwartet, dass so ein Staat ausruft: „Ich bin wieder da, verhindert mich“, ist auf das romantisch-westdeutsche Wunschdenken einer zutiefst feigen und naiven Spätgeborenen-Generation hereingefallen, die ihre demokratische Herkunft für unbesiegbar hält. ...

Nach der Impfpflicht wird es andere Pflichten und zusätzliche Zwänge geben. Nach den Zwängen wird es Entmündigungen geben, lückenlose Überwachung, tägliches Misstrauen, Bespitzelung, Denunziation, Zensur, noch mehr staatliche Lügen, Unfreiheit.

Die Bürger müssen sich wehren. Bürgerlicher, ziviler Ungehorsam. Verweigerung, friedlicher Protest. Streik, Widerrede und Zurechtweisung unserer Staatsbediensteten.

11. Juni 2021

Merkel-Faschismus: von der Abschaffung des Bürgers

Der Citoyen als solcher, der Bürger mit dem ihm angedichteteten rechten exisitert nicht mehr, denn das Grundgesetz ist Makulatur, da die dort hineingeschriebenen Grundrechte zugunsten der und von den Merkel-Faschisten geschleift wurden. Faschismus ist zu geil, als daß ihn Merkel links liegen lassen täte. Selbst ramelow ist derart begeistert von der Möglichkeit, bis auf's Klo der Thüringischen Unteratenen duchregieren zu dürfen, daß er diesen Kurs voll mitträgt und die Verlängerung mit Hallelujah begrüßt.

Ministerpräsident Ramelow will Corona-Regeln komplett lockern

Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow setzt auf Widerstand durch Impfungen. Wer das nicht wolle, müsse die Risiken einer Coronaerkrankung selbst tragen.
Die kleine Lüge in der großen überschrift. Ist fehlt im herbst, also nach Bundestagswahl und Landtagswahlen.

Impfen ist kein Widerstand, und der Raucher muß die Risken seines Lungenkrebses nicht selbst tragen, der Säufer zwar die Folgen seiner Fettleber, aber nicht die Kosten dieser Folgen, und der jugenliche Raser, der drei Menschen auf dem Gewissen hat, bekommt 18 Monate Jugendhaft auf Bewährung. So läuft das im richtigen Leben.

Stiko spricht keine generelle Empfehlung zur Coronaimpfung von Kindern aus
Die StiKo ist Widerstand. Impfen außerhalb gefährdeter Personengruppen ist ein Verbrechen, einen Menschenversuch, den nciht mal Dr. Mengele auf die Reihe bekommen hat. Das will was heiße für den aktuellen Dr. M.
Er sei doch nur das Reisebüro der Todessehnsüchtigen gewesen, habe nur Tickets verkauft. „Habe ich sie irgendwohin geschickt, wo sie nicht sowieso schon hin wollten?“ Das wäre nicht das Dümmste, das dereinst auf dem Grabstein unserer Dr. M. aus dem Kanzleramt stehen könnte.

Wer schon immer mal wissen wollte, was Faschismus in der Praxis bedeutet: Genau das, was Ramelow politisch durchzieht, eine abstoßende Antibürgerpolitik zum Unwohl des Thüringer Volkes und einiger Mitleser im Ausland. Was für eine widerliche Politfigur. Eklig. Er erkauft sich durch Wahlbetrug einen Wahlsieg im Herbst. Ein bißchen Faschismus ist dem ganzen nicht abträglich, tut gut, ist also notwendig.

Nun kommt schnell noch das Sozenpack daher und entmündigt den früheren Bürger vollends und vollständig.

Der Staat nimmt sich das Recht, seine Bürgerinnen und Bürger rechtlos zu stellen.

Nun aber kommt das funkelnagelneue "Gesetz zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts", das verfassungsmäßige Rechte außer Kraft setzt und alle 19 deutschen Geheimdienste in die komfortable Lage, Grund- und Bürgerrechte bald nicht mehr Füßen treten zu müssen, weil sie schlicht und einfach nicht mehr existieren.

Eben. Das Grundgesetz ist geschleift, der Bürger abgeschafft und dessen Fleisch nur noch Verfügungsmasse des Staates. jjb
CDU/CSU will epidemische Notlage bis Oktober verlängern, einfach so.

ein Arzt hat mir gesagt, die Gentherapie ("rMNA Impfung") hätte ja nur eine Notfallzulassung, diese grundlage entfiele, wenn der Notstand nicht mehr erklärt wäre.
Sprich: dann kannst Du Dich zwar weiter impfen lassen, aber auf total eigenes Risiko. Niemand darf mehr Zwang ausüben, zB ein Arbeitgeber oder Gesetzgeber (Zutritt nur für Geimpfte etc).
Diese ganze konzertierte Impfaktion benötigt unbedingt diese epidemische notlage, sonst funktioniert das nicht mehr.
Muss man halt sofort die frage stellen: wenn es schon nachweislich NICHT um eine tödliche Seuche und den Schutz der Bevölkerung geht, um was geht es dann?
Warum reitet man so ungezogen penetrant auf der neuartigen, in die genetik des Menschen eingreifenden Impfung herum?

Ein Anwalt erklärt es nochmal aus strafrechtlicher Sicht.

21. August 2006

Würstchenbudenjournalismus

Das Jahr ist zwar erst zu zwei Dritteln absolviert. Doch bezogen auf die journalistischen Glanzleistungen wird es keine Überraschungen mehr geben.
Gen Jahresende werden wieder Dutzende Journalistenpreise ausgelobt, die auch noch alle ihre laudierten Empfänger finden werden.
Dabei kann bereits jetzt festgestellt werden, daß es ein journalistisch verschenktes Jahr ist. Verschenkt, weil es große Themen gab, die auf Laubenpieperniveau abgehandelt wurden.

Würstchenbudenjournalismus in seiner Höchstform wurde in dieser Saison in den größten und wichtigsten Spielstätten gegeben. Oder: Kugelschreiberzocken bis zum Abwinken. Wer nichts schreibt, hat schon verloren.
_______________

Im "Karikaturenstreit" wurde die Chance verpaßt, das Leben unter dem Pendel zwischen Freiheit, Demokratie und Diktatur in der Bundesrepublik abzuhandeln. Stattdessen beschränkte man sich darauf, die Pressefreiheit einer dänischen Provinzzeitung zu verteidigen.
_______________

Zur Fußball-WM wurde ein neuer deutscher Patriotismus entdeckt, der inzwischen vollkommen in der Versenkung verschwunden und vom eintönigen Alltag zwischen "Kanzlerin Merkel hat..." und "Das Wetter..." plattgewalzt wurde.
Und dieser Alltag, glaubt man den öffentlich geäußersten Herzenswünschen führender Politiker, sieht möglicherweise in naher Zukunft so aus: Wenn schon deutsche Fahnen, dann bitteschön auf deutschen Särgen.
_______________

Das Thema Grass beherrscht seit Tagen das bürgerliche Feuilleton, das nicht mal mitbekommt, daß es keinen interessiert. Die saften sich wieder mal selber aus, statt an die Wurzel des Übels zu gehen.
Der Fakt ist eigentlich ganz simpel. Ein eitler, in sich selbst und seine Geldbörse verliebter Schriftsteller hat kurz vor Ultimo auch noch seine Kriegserinnerungen zu Papier gebracht, die niemanden hinter dem Ofen hervorlocken würden. Denn das gab es vor ihm bereits in Hülle und Fülle in jüngeren Altersregionen. Und zuweilen auch noch sehr gut.
Zum Fakt gehört auch die simple Erkenntnis, daß die bürgerliche westdeutsche Klasse nie auch nur den Versuch unternommen hat, einen Schlußstrich unter das Kapitel Faschismus zu ziehen. Sie hatte nicht mal damit angefangen, sondern ihre Herrschaft, allerdings persilgewaschen, fortgeführt.
_______________

Und aktuell, ebenfalls exemplarisch für das Versagen der Journalistengilde, wird eine Scheindebatte über und um die Gefahren des Terrorismus geführt. Zuerst war die von Verantwortlichen in London ausgerufene Panikattacke der Anlaß. Wobei verantwortungslos möglicherweise die treffender Wortwahl in diesem Falle wäre.

Nun schlägt man hierzulande Purzelbäume und saugt sich die Stories um die Wette aus den Fingern.
Bis einschließlich heute ist eigentlich ausschließlich bekannt, daß sowohl in England als auch in Kiel und anderswo Vorgänge untersucht werden, die eventuell einen terroritischen Hintergrund haben könnten.
Mehr weiß weder Focus, ARD-Tagesschau, N24, BILD, Spiegel und wie sie alle heißen.
Und falls sie mehr wissen, dann sagen bzw. schreiben sie es nicht. Stattdessen wird der Würstchenverkäufer als Kronzeuge journalistischen Arbeitseifers aufgefahren, damit auch der letzte begreift, wie gefährlich nah dran wir sind.
_______________

Exemplarisch an den deutschen Vorgängen muß SPON für die Beweisführung herhalten.
Die Jagd ist hiermit eröffnet.

20. August 2006, 14:15
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,432547,00.html

Berlin - "Wir versprechen uns dadurch ein weiteres Plus an Sicherheit", sagte ein Konzernsprecher in Berlin. Man werde voraussichtlich mehr Bahnhöfe als bisher mit Kameras ausstatten, aber auch an den bereits überwachten Bahnhöfen die Zahl der Kameras erhöhen.


Mehr Videokameras bringen aber nicht mehr Sicherheit, auch wenn es hundertmal wiederholt wird.

20. August 2006, 09:35
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,432531,00.html

Kommilitonen berichte, er habe Jeans und T-Shirt getragen. Zu seinen Gebetszeiten allerdings wechselte er die Kleidung.

20. August 2006, 17:32
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,432563,00.html

Mitbewohner in seinem Wohnheim schildern ihn gegenüber SPIEGEL ONLINE als fromm, sonst unauffällig, "völlig normal" und "höflich".
Und Nguyen sagt: "Die Männer mit den Bärten machten mir manchmal Angst."
Einer der deutschen Mitbewohner berichtet, Youssef habe viele Besucher empfangen, Araber und Nordafrikaner. Er habe auch Infoblätter über den Propheten Mohammed verteilt.
Ein osteuropäischer Student, der nicht genannt werden will, beschreibt den jungen Libanesen als "unterdurchschnittlich intelligent". Sein Deutsch sei nicht besonders gut gewesen, im Gespräch habe er nicht überzeugen können. Diese Einschätzung teilt Jürgen Müller, bis Anfang August Leiter des Kieler Studienkollegs.

21. August 2006, 07:50
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,432582,00.html

Jagd auf den zweiten Bombenleger

Der Staatssekretär im Bundesinnenministerium, August Hanning, vermutet eine Gruppe hinter den beiden mutmaßlichen Bombenlegern.

21. August 2006, 13:17
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,432671,00.html

Regierung geht von Hintermännern aus
Die beiden Bahn-Bombenleger sollen keine Einzeltäter sein.
"Mein Eindruck ist, dass da schon mehrere mitgewirkt haben im Hintergrund", sagte Innenstaatssekretär August Hanning...

Ähnlich hatte sich gestern die Generalbundesanwältin Monika Harms geäußert, ... Die für die Kofferbomben erforderliche komplizierte logistische Vorbereitung lasse darauf schließen, dass...

21. August 2006, 17:11
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,druck-432756,00.html

Entscheidender Hinweis kam aus dem Libanon

"Die deutschen Behörden wurden nach der Veröffentlichung der Überwachungsvideos im Lauf des Freitags vom libanesischen militärischen Nachrichtendienst auf den Verdächtigen hingewiesen. Berichten zufolge kamen die Libanesen dem mutmaßlichen Terroristen durch abgehörte Telefonate auf die Spur."


Hinter dieser kurzen Ansage wird dann fröhlich weiter fabuliert. ***

"Wir haben die Sorge, dass es einen libanesischen Hintergrund gibt", unterstrich Hanning.
Auch der Orientexperte Udo Steinbach sagte im ARD-Mittagsmagazin, die Bahn-Attentate seien "sicherlich nicht von einem einzigen oder zweien geplant worden". "Das weist in den Nahen Osten und lässt auch eine längerfristige Planung erkennen."

Nach Auskunft von Mitbewohnern seines Studentenheimes ist Youssef Mohamad E.H. stark religiös. Der 21-jährige Libanese habe den Islam streng ausgelegt, sagte ein gleichaltriger deutscher Zimmernachbar aus der Wohngemeinschaft heute. Youssef Mohamad E. H., gegen den gestern Haftbefehl erlassen wurde, habe täglich auffallend viel Besuch von Glaubensbrüdern gehabt und oft im Keller des Hauses einen Gebetsraum benutzt.


!!! Allerdings heißt es dann auch !!!:

BKA- Chef Jörg Ziercke hatte am Samstag nach der Festnahme des mutmaßlichen Bombenlegers erklärt, es gebe bisher keine belastbaren Erkenntnisse über islamistische Hintergründe.

Der Kieler Mitbewohner des Libanesen sagte der dpa, der 21-Jährige sei am vorvergangenen Mittwoch von einer Reise aus dem Libanon zurückgekehrt. Er habe ihm erzählt, dass sein älterer Bruder bei einem israelischen Militäreinsatz getötet worden sei.

"Er ist in keiner Weise als besonders religiös auffällig gewesen, weder durch Kleidung noch durch sonst irgendetwas", schilderte der kommissarische Kollegleiter, Rainer Wurow-Radny... Auch ansonsten sei der 21-Jährige völlig unauffällig gewesen.
Dagegen berichteten Mitbewohner, der bärtige Libanese sei wegen seiner religiösen Haltung und seiner Erscheinung angefeindet worden. Auch sei er der einzige Muslim im Wohnheim gewesen, der seinen Bart über die ganze Zeit des Studienkollegs hinweg beibehalten habe.

____________

Das muß man sich also mal auf der Zunge zergehen lassen, was SPON da zusammenschmiert. Hätte, könnte, würde, eventuell...

Und was denn nun streng religiös mit Bart oder nicht streng und trotzdem Bart?

Weil keine belastbares Faktenmaterial vorhanden ist, avancieren anonyme oder benamste Würstchenverkäufer, Mitstudenten und Heimleiter zu Kronzeugen der Spiegel-Anklage. Die deutschen Blockwarte müssen zur Zeit ganze Arbeit leisten, wenn man den SPON-Ausführungen Glauben schenken darf.

Bleibt festzustellen: Vielleicht sollte auch in der Spiegel-Radaktion mal die Frage "Cui bono?" aufgeworfen werden. Aber dann verkauft sich das Blatt nicht mehr. Und die Klicks bleiben weg im Internet.

Da nützt auch das Stoßgebet eines Herrn Broder nicht: "Wir sind noch einmal mit dem Schrecken davongekommen. Dem Herrn sei Dank." Denn die Frage sei mir dann gestattet. Welchem Herrn sei Dank geschuldet?

Ich bin am Samstag nochmal mit dem Schrecken davon gekommen. Hatte einen sehr schlimmen Sturz mit dem Fahrrad. Mit ca. 25 km/h voll in ein anderes Rad reingedonnert. Gedankt hab ich meiner Reaktionsschnelligkeit und den Bremsen, deren Hersteller ich hier nicht namentlich erwähne. Schaden an meinem Fahrrad: keiner. Am anderen etliche. Schürfwunden und Prellungen bei mir. Bei der jungen Dame keine.
Fahrradhelm ab zum Gebet.

Fazit: Unisono ein Komplettversagen des Journalismus, zumindest des meinungsbildenden und -gebietenden, bei vier Topgelgenheiten.
Das ist nicht mehr zu toppen.
Da kauf ich mir doch lieber einen handfesten Thriller und werde hundertmal besser unterhalten und grusel mich eventuell. Nicht der Terrorismus ist es, der mir den Schrecken in die Glieder treibt. Es ist diese niveaulose und hirnrissige Schreibe- und Nölerei. Und das sollen die klügsten Köpfe Deutschlands sein?

Und der Preis geht an ...

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23348/1.html
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23367/1.html
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23370/1.html
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23375/1.html

Hier werden zumindest vernünftige Fragen und Probleme zur Diskussion gestellt.

P.S.: Wenn schon Videoüberwachung, dann richtig. Man vergleiche auch den deutschen und englischen Text.


am Strand von Amadores

*** Es werden ellenlange Artikel über Sinn oder Unsinn der Videüberwachung geschrieben. Und als Begründung muß der aktuelle Fall herhalten. Und nur einmal und eher klein schnell und nie wieder wird behauptet, libanesische Amtsbrüder hätten per Telefonüberwachung das Fahndungsrätsel gelöst. Telefonüberwachung ist aber etwas ganz anderes als Videoüberwachung. Die sieht dann nämlich so aus.



Das obige Bild stellt den Schverhalt wohl nicht richtig dar, da bin ich wohl einer Kugelsuche auf dem Leim gegangen.
Die Telefonüberwachung wird ja von der Polizei durchgeführt, wie der Playboy im Heft 12/2004 bereits, im wahrsten Sinne des Wortes, enthüllte:

Jennifer Heidrich - Playboy 12/2004

15. November 2018

Politnekrophile Zoophilie als propagandistische Leichenfledderei?

@_donalphonso

Angeblich soll man nicht auf Parteien herumtrampeln, die schon auf dem Boden sind, aber die Verbots- und Bürgerschröpfungspartei der SPD trampelt gerade auf ärmeren und alten Menschen auf dem Land herum, um sich den Grünen anzudienen.

@_donalphonso

Natürlich kann die SPD vulgärurbane Klientelpolitik durch sozial ungerechte Strafsteuern für ländliche Regionen machen, und den Grünen ihre Verbotsträume erfüllen. Nur hat sie dann unter Wählern auf dem Land kein Existenzrecht mehr.


Wes Faschistenbrot ich eß, des Text ich dichte, dachte sich ein zum Winkel und kackte den Heise-Server mit seinen geistigen Exkrementen zu.

Der Autor ist ein erklärter Fan seiner Erfindung, die Grünen seien sowas wie eine Dafür-Partei. Das Gegenteil ist der Fall. Je faschistischer die Grünen, desto dafürer die zum Winkels und artverwandte species, denn diese Charaktermasken kennen nur ein Gebot: Verbieten, verbieten, verbieten!



Abgesehen davon sind die von Merkel, Seibert und Freundeskreis erfundenen Hetzjagden ein totes Pferd, daß nur noch von politnekrophilen Zoophilistern geritten wird, weil sie so eine Leiche propagandistisch fleddern können. Nein, diesmal geht es nicht um Böhnhardt und Mundlos, sondern um die vom Nachtreter Seehofer getötete Karriere Maaßens. Einmal mehr hat sich ein Schmierfink als Toyboy, äh Fanboy einer politischen Partei erwiesen. Auch das ist nicht neu.

HW4711 11.11.2018 00:40

"innerdeutsche Konflikte vor dem Berner Club"

Welchen Sinn soll es sonst gehabt haben, innerdeutsche Konflikte vor dem Berner Club auszubreiten?

Es sind mitnichten 'innerdeutsche Konflikte'.
Deutsche Migrationspolitik destabilisiert und gefährdet Europa und ist damit durchaus für unsere Nachbarn von essentieller Bedeutung.

Deutschlands Politik ist mittlerweilen wieder so aggresiv und destabilisierend für unsere Nachbarn, wie zur Zeit des Nationalsozialismus: Ziele sind die Gleichen, nur Mittel und Methoden haben sich geändert.

Und Maaßen hat mit seiner Rede unsere Nachbarn indirekt vor dem neuen deutschen Faschismus - diesmal in RotGrüner Ausprägung - gewarnt.

Guter Mann.
---
Erexopia 11.11.2018 06:47

Beweislage

Dass man Maaßen beseitigt, ist kein Beweis, dass er die Unwahrheit gesagt hat.
Es ist ein Beweis dafür, dass man die Wahrheit nicht sagen darf, wenn sie nicht zur Propaganda passt.

Häufig wiederrholt wurde auch die Behauptung, dass es „Hetzjagden“ gegeben habe. Die vorgelegten Videodokumente belegen das aber nicht.

Und Verurteilungen wegen „Hetzjagden“ gibt es auch keine. Eben weil es keine Beweise gibt.
---
Otoshi 11.11.2018 06:09

"Engagierte Antifaschisten"" ??

Zum Glück braucht es heute nur einen agent provocateur und drei sinnbefreite Rechte, die ihm nachlaufen, sowie einen der es filmt, um eine ganze Stadt in den Glauben zu versetzen, es hätten zahlreiche Hetzjagden stattgefunden.

Danach bekommen die "engagierten" ihren Freibrief um Rentner mit Steinen zu bewerfen.

Tolle Leistung.
---
Steinmerkel 11.11.2018 06:08

zum Winkel

muss man mehr sagen? Der Name ist bekanntes, antideutsches Programm.

Zum Titel:

Ja, die Hetzjagden sind frei erfunden.

Es ist völlig lächerlich was da läuft. Und mit Maaßen hat das gar nichts zu tun. Maaßen kam in das Amt weil er eine für die Verantwortlichen politisch korrekte Einstellung hat. Wohlgemerkt: aus deren Warte gesehen!

Nun hat sich Maaßen als politisch instinktlos erwiesen und muss gehen.

Alles andere ist Geschwurbel und Getue.

Wohlgemerkt: das halte ich nicht etwa für okay so! Ich beschreibe nur die Realität wie sie eben ist.
---
Wedder 11.11.2018 05:05

Bzgl des Nachspiel des von Ausländern ermordeten Deutschen hat er Recht,

dort hat die Presse die Mörder geschützt, die Freunde der anklagenden Opfer kriminalsisiert, und die zu Recht aufgebrachten rechten Demonstranten zu Unrecht als Hetzjäger dargestellt.

Hier wurde von der Presse ein fieser Mord zum guten politisiert, nur um politische Sympathisanten der Ausländer aufzuwerten.

Ich mag den Verf.-schutz nicht, und bin froh, wenn dort die wichtigen Positionen zumindest mal anders besetzt werden. Er ist mir zu stark politisch tätig, und zu wenig im Sinne der Verfassung (sofern es überhaupt eine deutsche Verfassung gibt?!).

Aber bzgl. dieser Tage in Chemnitz hat Massen offensichtlich leider Recht.
---
sleepdoc 11.11.2018 04:34

Und täglich grüßt das Murmetier

Der gefühlt 10.000ste Artikel, in dem sich einer seitenweise über eine harmloe Szene aufregt, die im krassen Kontrast zu dem steht, was die Antifa-SA-Trupps landauf landab so abziehen. Und der Mord, der dem ganzen zu Grunde liegt, geht in dem Gejammere wie üblich völlig unter. Diese hintervotzige Nachtreterei geht mir gewaltig auf den Sack. Cojones-Mangel-Syndrom.
---
osorno 11.11.2018 04:08

Was erwartet der Autor

wenn die "Galionsfiguren" der Grünen mit einem Transparent "Nie wieder Deutschland" oder "Deutschland du mieses Stück Scheisse" durch die Gegend laufen,

google: deutschland du mieses stück (bilder)

die Journalisten sich mehrheitlich sich auf ihre Seite stellen und einige uns als "white trash" bezeichnen ?

Da von Lügenpresse, Meinungsmache und Fakenews zu sprechen ist wohl mehr als angebracht, ja ich bezeichne sie sogar als Deutsch feindlich!

Die "Hetzjagd" in Chemnitz ist allenfalls ein "Hetzsprint", wo jemand Fernsengeld gibt, weil eine Schlägerei droht, ja mag schlimm sein, aber aus Sicht der obigen Klientel wohl nur, weil ein Ausländer weg rennt und ein Deutscher hinterher (sind die Identität überhaupt geklärt?)

Wäre es ein Deutscher, verfolgt von Antifa "Aktivisten" (Gewalttätern), so würde wohl von einem "erfolgreichen Zurückdrängen nationalistischer Rechtspopulisten" die Rede gewesen, auch wenn es nur ein Passant zur falschen Zeit am falschen Ort war.

Und wären die Verfolger Migranten, so würde es vermutlich mit "Kultur" entschuldigt.

Ich habe es satt mich ständig dafür entschuldigen zu sollen Deutscher zu sein, diese ständige unterschwellige "Deutsche ist böse" Propaganda (in fast allen Medien, grade läuft wieder so eine Sendung) zusammen mit den Versuchen unser Geld in alle möglichen Richtungen zu verschwenden und ein "Grosseuropäisches Reich Deutscher Industrie" mit unseren Ersparnissen zu finanzieren hat nur eins bei mir bewirkt:

Jetzt erst recht, Deutschland first !

Wir brauchen einen starken Nationalstaat, damit meine ich nicht einen Nanny Staat ala DDR und schon gar nicht Nazis, sondern einen der unsere Interessen an erste Stelle setzt und auch mal gegen Europa durchsetzt, der unsere Resourcen nicht an die halbe Welt verschwendet, nicht die Welt retten will und diese zur Facebook Party einlädt, solange hier noch Leute von H4 oder auf der Strasse leben, die Renten ungeklärt sind, Kitas angeblich nicht bezahlt werden können, aber Milliarden an Migranten verteilt werden usw.

Wenn wir nicht an uns denken, wird es sonst keiner tun!

Wenn ich mir vorstelle, das ich die Grünen sogar mal in den 90ern gewählt habe, weil ich noch jung und "unbedarft" war in der Politik, ich schäme mich heute dafür!
---
Patenthalse 11.11.2018 03:58

"Hase du bleibst hier" war eine "Intervention"? Wie lächerlich wirds noch?

Auf dem verwackelten Video sieht man ca. 10s ein paar Leute halbherzig irgendwen verjagen der neben der Demo herumstand und vermutlich Leute provoziert hat um genau solch eine Szene zu verursachen.

Man stelle sich mit einem "MAGA" (Make Amerika Great Again) -Hut oder einem AfD-Fähnchen neben eine Demo der AntiFa-Faschisten, da wird man vermutlich weit heftigere Reaktionen auslösen. Die per Twitter organisierte Jagd auf Tim Pool als der es wagte mit dem "falschen T-shirt" neben so ener Demo rumzustehen entspricht jedenfalls weit eher dem Begriff "Hetzjagd" alls alles was wir aus Chemnitz wissen.

Völlig irre wird es im Artikel aber, wo mehr oder weniger behauptet wird "Hase du bleibst hier" sei eine "Intervention" gewesen die eine "Hetzjagd" verhindert oder abgebrochen habe. Irgendein Frauchen wollte nicht, dass ihr "Hase" bei dem Deppenrennen mitmacht, ob der dazu überhaupt Anstalten machte ist eh nicht zu sehen, die drei "Verfolger" (wie man das auf dem wackeligen Video ausmachen will weiss ich nicht) hat deren Gebrabbel eh nicht erreicht, die hatten eh nie mehr im Sinn als ein paar Meter hinterherzulaufen, und ansonsten stenden die Leute eh rum und haben nicht mehr gemacht als geguckt.

Da eine Hetzjagd hineinzuinterpretieren ist einfach Unsinn, und genau das, wie auch das Dauergetöse über angebliche "Pogrome" in Chemnitz war in den MSM auf Dauersendung. Diese Lügen werden bis heute verbreitet. Das anzuprangern war völlig korrekt von Maaßen.

Übrigens ist es auch völlig korrekt die von weiten Teilen der SPD propagierte Haltung pro open Borders als linksradikal zu charakterisieren. Letztlich laufen diese Forderungen auf die Aufgabe jeglicher staatlichen Souveränität hinaus, und damit auf die Abschaffung der BRD.
---
Dienstaufsicht 11.11.2018 02:59

Maaßen hatte ja recht, Fake-News Medien erwischt

Die deutsche Qualitätspresse mit ihren Pro-Merkel Schreiberlingen wurden hier klar beim verbreiten von Fake-News bzw. Propaganda erwischt.
Wenn der Chef des deutschen Geheimdienstes dies nachdrücklich bestätigt, wird er das nicht grundlos tun.

Da können die deutschen Kotz-Schreiberlinge noch so lange ihre Fürze in die Welt schreiben um sich rauszureden.
---
Schlafes.Bruder, jorgex1202@gmail.com 11.11.2018 02:53

Eigentlich ist jemand, der bei der SPD Linke vermutet, schon ein Vollidiot.

Stellen wir doch dann aber erst recht mal eins fest: Jemand, der jedoch bei der SPD Linksradikale verortet (ich suche selber seit Jahren "normale" Linke erfolglos in der SPD), ist entweder total besoffen, völlig unzurechnungsfähig oder ist geistig irgendwo zwischen dem rechtesten CDU-Flügel, nämlich denen, die bisher nur zu feige waren, wie Gauland zur AFD zu wechseln, und der NPD oder noch weiter rechts anzusiedeln. Wenn derjenige gleichzeitig der Leiter der Behörde ist, die bei den NSU-Untersuchungen kläglich versagt hat und Alles, was man unter den Tisch kehren kann, unter den Tisch gekehrt hat, ist das eigentlich auch nicht sonderlich verwunderlich.

Ich habe mich oft genug mit Leuten beispielsweise über die Rolle der deutschen und der US-Politik, über Assads angebliche Fassbomben (bei denen dauernd und jeden Tag erneut die letzten Krankenhäuser Aleppos vernichtet wurden, ganz Aleppo muß aus Krankenhäusern bestanden haben) und Giftgasangriffe und im Gegensatz dazu die humanen, nie Zivilisten treffenden Bömbchen der USA auf Mossul gestritten - und Teile dieser Menschen doch tatsächlich dazu gebracht, nicht unbedingt nur den MSM und den ÖR zu glauben und auch mal was Anderes, eben auch Telepolis oder die Nachdenkenseiten, zu lesen.

Dummerweise war das gerade zu der Zeit, als dasselbe Publikum wie hier seitenweises mit Schaum vor dem Mund über die unverschämte Behandlung des armen hervorragenden und objektiven Juristen Maaßen und die blödsinnigen Vorwürfe über die genauso armen, lediglich besorgten, aber extrem demokratischen Bürger von Chemnitz, die zufällig von 2 bis 3 harmlosen Nazis, die lediglich etwas Spaß haben wollten, begleitet wurden, erregte. Den Schaum scheint ihr euch ja immer noch nicht abgewischt zu haben.

Während ich solche Foren mit euch schon aufgrund der Namen und der dann doch sehr aussagekräftigen grün/rot-Verteilung meide, weil ich es nicht schätze, beim Lesen ansteigenden Brechreiz zu verspüren, kannten die sich nicht damit und euch aus und nahmen euch ernst.

Was dazu führte, dass ich teilweise angeschissen wurde, ich hätte sie auf eine Seite gelockt, die wohl hauptsächlich von Nazis und Rechtsextremen frequentiert würde - damit meinten sie euch (oder sagen wir mal die Mehrheit der in solchen Foren auftretenden "Sachsenstürme" (ich weiß, es sind nicht nur Sachsen, Solingen liegt ja auch in NRW). Dem konnte ich, zumindest für diese Foren, wenig entgegensetzen.

Und falls jetzt jemand mit dem hämischen Hinweis kommt, das persönliche Anreden wie du, euch und ihr großgeschrieben werden: Normalerweise mache ich das, aber bei und für euch bestimmt nicht.
---
SvenV 11.11.2018 02:15

Hetzjagden frei erfunden!

Das Fragezeichen hinter der Tatsachenfeststellung in der Überschrift ist unnötig bzw. durch ein Ausrufezeichen zu ersetzen. Diese Kuh weiter durchs Dort zu treiben ist sinnlos. Enttarnte Fake-News werden eben auch nicht wahrer, wenn man sie ständig wiederholt. Auch dann nicht, wenn man sie als "Kommentar" bezeichnet.

Ich habe das neulich schon mal festgestellt. Auch ein "Kommentar" rechtfertigt es nicht, Unwahrheiten zu verbreiten. Hier muss jedem ernsthaften Journalisten klar sein, dass er sich mit solchen "Kommentaren" diskreditiert. Die Glaubwürdigkeit von Telepolis bleibt dabei auf der Strecke. Schade für andere gute Beiträge und Autoren.

Denn mit der Zunahme der Fake-News verlieren leider auch die guten und wichtigen Artikel und Kommentare an Glaubwürdigkeit.
---
sadbydefinition 11.11.2018 01:18

"Hetzjagden frei erfunden?" - Ja! Es erscheint nach wie vor so!

Keine Ahnung, was der Autor mit den "zahlreichen Bild- und Tondokumenten" meint, die es da gäbe, aber das Video auf zeit.de ist ja wohl absolut kein Beleg für diese Hetzjagden, die es da gegeben haben soll!

Nee, sorry, aber verarschen kann ich mich selber! So lange es keine Beweise für diese Hetzjagden gibt, muss man halt wohl oder übel Herrn Maaßen ernst nehmen und akzeptieren, dass an seinem Wort was dran ist und zwar wohl mehr als an dem, was die Gegenseite da behauptet...

Der Artikel erscheint eher so in der Art "jetzt glaub es endlich!" geschrieben zu sein, wie viele andere davor in den unterschiedlichsten Postillen. Früher (tm) hat man sich mal von journalistischer Seite grundsätzlich bloß für die Wahrheit interessiert, unabhängig von politischen Agenden. Das kann man mittlerweile aber NIRGENDWO mehr finden, wie es scheint.
---
Habevollfertig 11.11.2018 01:16

Kognitive Dissonanz am praktischen Beispiel.

Dem Autor missfällt etwas. Er erlebt einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand. Derartige Zustände erzeugen innere Spannungen, die nach Überwindung drängen. Der Mensch befindet sich im Ungleichgewicht und ist bestrebt, wieder einen konsistenten Zustand – ein Gleichgewicht – zu erreichen.
Die Aussagen des Herrn Maaßen haben den Autor sehr verstört. Dagegen muss er etwas tun.
Allerdings - Aussagen, die man subjektiv als Lügen empfindet, durch aktives eigenes Lügen zu bekämpfen.....
Das hat noch nie funktioniert:-D. Aber bring mal einem Linksradikalen gesunden Menschenverstand bei...
Zur Sache:

ungeachtet der zahlreichen Bild- und Tondokumente, die inzwischen veröffentlicht wurden, ungeachtet der Augenzeugen und ungeachtet seiner eigenen relativierenden Aussagen in zwei Bundestagsausschüssen kommt Maaßen auf seine Anfangsthese zurück.

schreibt der tapfere Tastenkämpfer.
Kann man die "zahlreichen Bild-und Tondokumente irgendwo einsehen? Link genügt. Aber ich glaube Links von nicht-existenten Dingen existieren genauso wenig. Aller höchstens in der Indymedia linksunten -Blase. Obwohl, wer sich darin befindet, ist in keiner Filterblase mehr, sonder eher in einem psychotischen Zustand. Vielleicht ist das gerade das Kriterium hier Texte veröffentlichen zu können?
Und welche Aussagen hat Maaßen irgendwo relativiert? Könnte man das vielleicht mal im Wortlaut lesen? Nö, kann man nicht, denn er hat nichts relativiert.

Kognitive Dissonanz
---
UweBarschelWarUnschuldig 11.11.2018 01:02

Antifa-Industrie diagnostiziert Hetzjagten..

gebt uns euer Geld!!

sonst beschimpfen wir euch als Antisemiten.
---
feelfunktion 11.11.2018 01:00

ad maiorem Dei gloriam

Zum Zeitpunkt des Verfassens wusste man noch nicht, was die nächsten Stunden bringen würden und so war es die Absicht des Artikels, durch eine Zuspitzung ein deutliches Haltezeichen zu setzen...

Aha. Sehr interessant zu lesen.

Wir halten also fürs Protokoll fest:
das Wir-wissen-noch-nichts-aber-wir-jazzen-es-im-Zweifelsfall-mal-hoch gehört durchaus zum Repertoire der Linken, um "Zeichen zu setzen".

Danke, für die Info.

(Gab's nicht im Mittelalter den Spruch: "Zur höheren Ehre Gottes - ad maiorem Dei gloriam - ist auch Lügen erlaubt." Stimmts?)
---
Arabikus 11.11.2018 01:13

Es ist ein Fehler, antideutsche Antifa & Co überhaupt Beachtung zu schenken

is so :-/
---
bitschalter 11.11.2018 00:47

Der Verfasser outet sich als Antifa-Sympathisant. Mehr muss man nicht wissen

Engagierten Antifaschisten, mutigen Chemnitzer Bürgern und besonders den Musikern der Band Kraftclub ist es zu verdanken, dass wir nicht von einem Pogrom in Chemnitz sprechen müssen.

Solche Outings bitte an den Anfang des Artikels stellen. Das spart den nicht linksextremen Lesern wertvolle Lebenszeit.

Zum Zitat noch eine Frage:
Und wem verdanken wir es, dass Daniel Hillig überhaupt erst abgestochen wurde?
Maaßen hat ganz recht, dass der Mord bewusst zur Randnotiz gemacht wird.

25. März 2017

Faschismus an der Macht: Raubzug bei Kleinsparern



Der Staat BRD als organisierte Kriminalität ist nichts weiter als Faschismus an der Macht. DDR-Bürger wissen, wie der von den Staatsfaschisten orga­nisierte Raub des Kleinsparvermögens geht. Sie haben es Anfang der 90er Jahre ja erleben müssen.

BRD-Bürger wissen, wie sie ihrer Arbeitergroschen verlustig gingen. Sie wurden ihnen von den Sozialfaschisten der SPD geraubt, als die den Bordellfreak Hartz mit der Plünderung ihrer Sparstrümpfe beauftragte.



Nun geht es in die Endphase, jetzt, wo alle nur noch Mitte der Gesellschaft sind, der Faschismus damit dort angekommen ist, wo er hingehört, jetzt läßt man die letzten Skrupel fallen. Der Raub privaten Vermögens wird in ein Gesetz gegossen werden.

"Vermögen, die keiner konkreten Straftat zuzuordnen sind, aber offenkundig aus kriminellen Aktivitäten stammen, können nun auch nach richterlichem Beschluss eingezogen werden."

Mehr Faschismus als mit den christsozialen Faschos und Gewerkschaftsgesocks geht momentan nicht.

Merke: Man braucht keine KZ mit Todesquote mehr, um seinen Machtan­spruch gnadenlos durchzusetzen. Die deutschen Faschisten sind der­maßen reich, daß sie sich mit den Hartz-IV und Vermögensraub­gesetzen zufrieden stellen können.

1. November 2021

die Mauer muß her

Emily Linge: The Fool on the Hill (Beatles Cover)
--
Michael Kretschmer

"Wir brauchen Zäune und wir brauchen vermutlich auch Mauern"
Was macht der Lukaschenko falsch, daß man ihm das KSK auf den Hals zu hetzen gedenkt, während die Rackete ihren Schlepperlohn in südlichen Gefilden genießt? Oder wo auch immer.

Übrigens fordert dieser tiefschwarze Sachsen-faschist noch mehr. er möchte den Faschismus in den Farben Sachsens verschärfen, indem er das bewährte Prinzip der Apartheid auf die sächsichen Verhältnisse anwendet.

Sachsen erwägt Lockdown für Ungeimpfte

Mehr Faschismus wagen, das ist die christliche Losung und Erlösung.

Losung auch. Das wäre dann ein weiterführendes Thema.

Im übrigen. Solange die IM des Herrn Ippen, die den Reichelt aus dem Amt beförderten, hofiert und gehätschelt werden, bzw. in ihrem Leben bedroht,

In einem Hinweis in eigener Sache teilte die Mediengruppe auf dem Internetportal des „Münchner Merkur“ mit: „Im Zuge der Ereignisse der vergangenen Woche hat sich die Situation für einige Quellen unserer Recherche verändert. Es ist daher nicht mehr möglich, die Recherche-Ergebnisse wie ursprünglich geplant zu veröffentlichen.
Ich habe auch nichts dagegen, wenn ein früherer IM des MfS in Schwerin Minister wird. Da kann der Knabe sabbern, bis die Spree voll ist.

Viel wichtiger scheint mal wieder die typische Unlust von Ronnie O'Sullivan* zu sein, seinen Sport mit aller ernsthaftigkeit zu betreiben. Bei der Quali zum German Open ist er mit 5:0 baden gegangen. Er hat keine Lust zu reisen, ergo spielt er so, daß er nicht reisen muß.

Trans-Aktivisten sind Terroristen. Das nur nebenbei an die inzwischen wieder vollständig linientrue BILD.

Frank Furedi

Wenn so viele Bürgerinnen und Bürger zulassen, dass die Zeugnisse ihrer eigenen Augen und Ohren durch Trans-Dogmen negiert werden, ist die Demokratie selbst in Gefahr. Wir stehen vor der Wahl, uns mit dem Transgenderismus abzufinden oder unser eigenes moralisches Urteilsvermögen einzusetzen und ihn frontal zu bekämpfen. Wir müssen Letzteres tun. Die Zukunft unserer Gesellschaft hängt davon ab.

-----
[update 17:15 Uhr]

* Harry Weber hat am Nachmittag erzählt, The Rocket habe zugegeben, daß ihn die Lust am Spiel verließ, auf daß er ein White Wash bei der Quali für das Tempodrom abfaßte.

25. Juli 2019

Antifa dumm wie ein Faschistenbrot


Katharina König-Preuss @KatharinaKoenig

Hallo @ntvde in eurem Artikel hier (https://www.n-tv.de/politik/Schuet­ze-­­stand-wohl-mit-Polizei-­in-Kontakt-article21165051.html …) muss es richtig heißen: "Der Eritreer wurde aus rassistischen Gründen ange­schossen." und nicht "Der Eritreer wurde wegen seiner Hautfarbe ange­schossen." Könnte das bitte geändert werden?
Die deutsche Nahrungspyramide ist ziemlich gut erforscht. Fast ganz unten kommen die Schmierfinken. Drunter geht immer. Am Ende tummeln sich die FFF-Typen (Fritten for Futta) und Politiker.

n-tv benötigt keine Belehrung der enddoofen Antifa darüber, wie etwas richtig formuliert wird, damit die Deutungshoheit der Antifa über den Sender geht. Die sind schon verblödet genug und senden eh weitaus mehr Scheiß als es für eine gesunde Volksbildung gut ist.

Der einzige Zeuge des Mordversuchs ist tot. Er konnte zu seinem Motiv demzufolge nicht mehr befragt werden. Wenn die König also präzise weiß, warum der Mann attackiert wurde, ist sie offenbar Mitwisserin. Es ist immer gut, wenn die wichtigsten Zeugen eines Tötungsverbrechens tot sind. Dann ist Karneval für Verschörungspraktiker. Wie bei Uwe Böhn­hardt und Uwe Mundlos. Was wurde denen nicht alles angedichtet, ohne es belegen zu können und zu müssen. Stattdessen war freie Staatsdichtung angesagt.

Mehr Faschismus ist nur mit der Linken möglich. Und den Anhängern der Grünology-Sekte.

8. April 2019

Grünology-Sekte: mehr Faschismus wagen


Die Berliner Grünen wollen sich dafür einsetzen, dass bei Neubauten eine Solaranlage auf dem Dach Pflicht wird.

Bestehende Gebäude sollen bei Sanierungen mit Solaranlagen ausge­stattet werden. Das beschlossen die Delegierten des Landesparteitages am Samstag. Das Land Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klima­neutral zu sein. Mit dem jetzigen Beschluss wollen die Grünen dieses Ziel untermauern.

Außerdem stimmten die Deligierten dafür, dass Böller an Silvester in Berlin verboten werden. Nur öffentliche Feuerwerke wollen die Grünen erlauben.
Ein Prakikant des Landfunks hat den Videotext umgedichtet. Der geht nun so.


Grüne für privates Böller-Verbot

Die Berliner Grünen haben sich auf ihrem Landesparteitag für ein Böller-Verbot zu Sylvester ausgesprochen.

In einem am Samstag beschlossenen Antrag wird der Senat aufgefordert, sich mit einer Bundesratsinitiative für ein solches Verbot einzusetzen. Die Grünen wollen den Verkauf und die private Nutzung von Feuerwerk verbieten - und zwar bundesweit. Stattdessen soll es mehr professionelle Feuerwerke geben.

Es gehe nicht ums Verbieten, sondern darum den Menschen mehr Freiraum ohne Angst zu geben, sagte die Landesvorsitzende der Grünen, Stahr, im rbb.
Hadmut Danisch
Zum Rechtsbrecher und Faschisten abgerichtet
...
Ich hatte doch gerade diesen Tweet:
Übersetzung, was KGE ihren Anhängern tatsächlich verkündet:

"Es gibt zwar demokratisch legitimierte Gesetze, aber weil unser Weltbild moralisch überlegen ist, gelten die Regeln und Gesetze nicht für uns." (TB) https://t.co/cNRiwrU7wy

Nicola Beer (@nicolabeerfdp) 6. April 2019
Dieser Staat – genauer gesagt, gewisse Parteien – züchten sich gerade systematisch Rechtsbrecher mit moralischer Verblendung, um mit diesen dann jedes Recht – für sich – abzuschaffen.

30. April 2022

der Sieg der Mengeles über den freien Bürger

Gesumpft und geboostert trifft auf milden Verlauf.

Andreas Zimmermann

mRNA-Impfstoffe: Die katastrophalen Folgen werden sichtbar

Bei den sogenannten „Corona-Impfungen“ handelt es sich sehr wahrscheinlich um den größten Skandal der Medizingeschichte. Es ist ein zivilisatorisches Versagen, das zumindest in quantitativer Hinsicht noch nie so vorgekommen ist.

Der menschliche Organismus ist ein komplexes System, das wir nur partiell und approximativ beschreiben können. Daher haben biologische Modelle und In-vitro-Versuche oder Tierexperimente stets nur begrenzte Aussagekraft. Letztlich braucht man immer Versuche am Menschen, um medizinische therapeutische Eingriffe zu erforschen und ihre Wirksamkeit und die unerwünschten Wirkungen zu verstehen. Man nennt diese Versuche klinische Studien. Vor der Notzulassung und Vermarktung der SARS-CoV-2-„Impfstoffe“ wurden allerdings keine angemessenen Studien durchgeführt.

Review-Aufsatz zur Toxizität der gegen SARS-CoV-2 gerichteten mRNA-Impfstoffe von Pfizer/BioNTech und Moderna

Die Autoren gehen sehr vorsichtig vor und räumen zunächst ein, dass erst für wenige vermutete Impfschäden ein Kausalzusammenhang zwischen Impfung und Tod oder schwerer Erkrankung nachgewiesen werden konnte. Allerdings betonen sie auch, dass ein solcher Zusammenhang nur in einem winzigen Bruchteil der Fälle ausgeschlossen werden konnte.

Ihre Schlussfolgerung lautet, dass die mRNA-Impfstoffe hochgradig toxisch sind und Milliarden von Impflingen durch den Eingriff von schweren Gesundheitsschäden, insbesondere schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Gerinnungssystems, Gehirnerkrankungen, Krebs und chronischen Infektionskrankheiten, bedroht sind. Die Gefahr ist proportional zur Häufigkeit der Injektion, je mehr Booster, umso schlimmer. Um dies zu belegen, gehen sie in zwei Schritten vor.

Was folgt daraus?

Keiner der derzeit injizierten SARS-CoV-2-„Impfstoffe“ hätte jemals zugelassen werden dürfen, auch nicht per Notfallzulassung.

Andreas Zimmermann
Sollte die Untererfassung der Todesfälle in einem ähnlichen Bereich liegen, landen wir laut letztem PEI-Bericht, der den Zeitraum bis Ende 2021 umfasst und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass, je nachdem welchem Pathologen man Glauben schenkt, zwischen 30 und 100 Prozent der Todesfälle nach Injektion kausal auf diese zurückführen sind, bei 27.000 bis 90.000 Impftoten. Was recht gut zu der Tatsache passt, dass 2021 zwischen 20,000 und 60,000 Menschen mehr gestorben sind, als nach dem Verlauf der Todeszahlen in Deutschland in den Vorjahren zu erwarten gewesen wäre.

Um den abgelutschten Slogan zu bemühen, was denn Gates, Merkel, Spahn, Lauterbach und Scholz da veranstalteten:

Es war Mord! (origin by Antifa)

Massenmord, um an der Stelle präzise zu sein.

Wenn euch mal jemand fragt, wie es zum Faschismus in Deutschland kam, nein, nicht 1933, sondern 2020, dann u.a. wegen dem Harbarth.

"GRUNDRECHTSBLINDHEIT" IN KARLSRUHE

Nichtannahme von Verfassungsbeschwerden gegen die „einrichtungsbezogene Impfpflicht“

Nicht erst im Streit um die einrichtungsbezogene Impfpflicht entsteht der Eindruck, dass die Möglichkeit der Nichtannahme von Verfassungsbeschwerden durch das Bundesverfassungsgericht genutzt wird, um politisch unliebsamen Verfassungsbeschwerden schnell und unauffällig jede Wirkung zu nehmen. Von Ulrich Vosgerau

Gegen die „einrichtungsbezogene Impfpflicht“ in § 20a Infektionsschutzgesetz, durch die unter anderem Ärzte und Pfleger bei Androhung eines Berufsverbots gezwungen werden, sich mit einem bislang nur provisorisch zugelassenen und offenbar weithin (oder jedenfalls bereits nach etlichen Wochen) unwirksamen „Impfstoff“ behandeln zu lassen, bei dem es sich in Wahrheit nicht um einen bewährten Totimpfstoff, sondern in der Sache um eine prophylaktische Gentherapie handelt, die seit geraumer Zeit im Verdacht steht, unter Umständen erhebliche Nebenwirkungen wie zum Beispiel Thrombosen auszulösen, sind bislang 210 Verfassungsbeschwerden von insgesamt 1153 Beschwerdeführern beim Bundesverfassungsgericht eingegangen. Bereits am 21. April 2022 waren hiervon bereits 171 (also über 80 Prozent) nicht zur Entscheidung angenommen worden. Diese Zahl wird seither beträchtlich gestiegen sein; es steht zu erwarten, dass fast alle im Zusammenhang mit der einrichtungsbezogenen Impfpflicht erhobenen Verfassungsbeschwerden gar nicht erst zur Entscheidung angenommen werden.

Grundrechtsblind sind die nicht. Die wissen schon, was das ist. Sie sind faschistisch orientiert. Da werden Grundrechte im Karlsruher Lokus entsorgt. Werden nicht mehr gebraucht, wenn man durchregieren soll. Intellektuelle Dummheit kommt als Sahnehäubchen noch oben drauf. Das allerdings wird Nazis seit Äonen nachgesagt, daß sie dumm wie Faschistenbrote sind.

Da, wo Transen in ihrem Recht auf freie Wahl einer korrekten Anrede weit mehr wertgeschätzt werden als Menschen bei der Wahrnehmung ihres Rechts auf freie Berufswahl und -ausübung als auch körperliche Unversehrtheit, da ist die Demokratie am Ende ihres Lebenszyklus angekommen und kippt in die Diktatur. Also, ist sie längst. Was Merkel diktierte, liest Scholz als Betriebsanleitung.

Was die letzten beiden Jahre auch gezeigt haben ist, dass das Grundgesetz und generell Gesetze das Papier nicht wert sind, auf dem sie früher gedruckt wurden. Denn kein Gesetz kann diejenigen, die an der Macht sind, daran hindern, das Gesetz zu brechen, so sie willens sind dies zu tun.

Und es gibt auch einen Ausdruck für ein solches politisches Vorgehen, dem die Menschen in Deutschland und vielen anderen Ländern seit mehr als zwei Jahren ausgesetzt waren: man nennt es staatliche Willkür. Eigentlich waren Demokratie und Rechtsstaat einmal dafür vorgesehen, Menschen genau davor zu bewahren.

Ich selber weiß nicht, wofür Demokratie und Rechtsstaat mal vorgesehen waren, nach meinem Verständnis zur Durchsetzung der Interessen der herrschenden Klasse. Insofern gibt es keinen Grund zur Beschwerde, denn zumindest das funktioniert prima.

jouwatch

Fakt ist: Ausnahmslos alle, die bei diesem Corona-Verbrechen mitgemacht haben, müssen nach Veröffentlichung der Daten, die Lauterbach verhindern will, sich vor einem ordentlichen Gericht verantworten.
Nö, niemand wird sich verantworten, auch nicht müssen. Sonst müßte Merkel wegen Massenmordentscheidung längst in der Zelle neben Zschäpe rumlungern und Spahn wäre der Seifenverantwortliche im Zellentrakt, denn mit Beschaffung kennt er sich ja aus.

24. August 2021

Faschisten-Spam von Müller

Georg Kreisler: Meine Freiheit, deine Freiheit
--

So ein bisschen verarscht komme ich mir ja schon vor…

Hadmut 21.8.2021 22:46

Der Regierende Bürgermeister von Berlin hat mir eine Karte geschickt.

Der Führer der Berliner Corona-Faschisten und lokalen Covidioten belästigt friedliche Einwohner der Stadt, so wie er friedliche Demonstranten mit der Todeschwadron Merkels belästigen läßt.

Wie konnte es zum Dritten Reich kommen? So: Sie sind gerade live dabei!

So ist es.

Wer geimpft ist, ist mitnichten geschützt. Das weiß jeder, der regelmäßig nach eine Grippeschutzimpfung Tage später mit einem Infekt wie im richtigen Leben zu kämpfen hatte. Leben rettet der Geimpfte auch nicht, sofern er kein professioneller oder zufälliger Lebensretter ist.

Jesko Matthes

Da die Impfung nicht (mehr?) vor eigener Ansteckung und der Dritter schützt, ist auch das Junktim zwischen Impfstatus und „Freiheitsrechten“ eine rein politische Entscheidung, die jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt. ...

Vorläufig muss man nüchtern feststellen: Wir haben gegen Covid nichts Sicheres in der Hand und sollten daher niemanden aufgrund von Covid oder seines Impfstatus diskriminieren.

Zu spät. Faschisten-Müller hat die Apartheid gegen die Gesunden in Berlin zur Pflicht gemacht.
Diese Ergebnisse kann man nicht anders interpretieren, als dass der Impfschutz unmittelbar nachdem er seinen Höhepunkt rund 20 bis 28 Tage nach der ersten Impfung erreicht, wieder abgebaut wird, verschwindet, entfleucht, weg ist.

Das ist nicht das, was man sich unter einem effektiven Impfstoff vorstellt. Aber die Frage, ob die Impfstoffe effektiv sind, ist ohnehin längst verschwunden. Polit-Darsteller verfolgen ihr Ziel, mehr Kontrolle, mehr Überwachung, mehr Unfreiheit durchzusetzen, nun auch unabhängig von der Wirksamkeit des Vehikels, dessen sie sich bedienen.

Schauen wir uns mal das erbärmliche Geplärre der Senatspropagandisten etwas genauer an.

WICHTIGE INFORMATION DES REGIERENDEN BÜRGERMEISTERS VON BERLIN

Ob etwas wichtig ist, kann immer erst im nachhinein vom Empfänger entschieden werden, aber nicht auf Anordnung.

In Berlin gibt es keinen einzigen Bürgermeiste, der regiert. Müller schon mal gar nicht.

Liebe Berlinerinnen und Berliner,

Das ist Genderscheiß. Ich kenne nur Berliner.

Sie haben Großartiges geleistet.

Ich schließe mich da aus. Ich habe still und heimlich meine Leben vor mich hingelebt. Im Widerstand.

Gemeinsam haben wir die Pandemie zurückgedrängt ...

Ich verbitte mir ausdrücklich, von Müller für sein faschistisches Verhalten vereinnahmt zu werden. Damit habe ich nichts zu tun, auch keinen Beitrag geleistet. Faischsten sind widerliche Ekelcharaktere.

Doch wir wollen unsere Normalität und Freiheit zurück — und zwar dauerhaft!

Müller (oder sein Propagandaschreiber) ist wirklich so doof, wie die Leute über ihn erzählen. Er muß nur den Schabowski geben. Dann ist Freiheit.

Der beste und sicherste Weg dorthin ist die Impfung.

Nein, das ist der schlachteste aller Wege, da Faschismus. Der beste Weg ist ein Leben in Freiheit ohne staatliche Eingriffe in das Privatleben.

Deshalb wende ich mich heute persönlich an Sie ...

Das verbitte ich mir. Bleiben sie mir vom Leib.

Tun Sie das ... für Solidarität und für unser aller Freiheit.

Ich bin nicht solidarisch. Und für Müllers Freiheit tue ich erst Recht nichts. Der gehört vor Gericht und nach Urteil in verschärfte Festungshaft.

Auf Sie kommt es an!

Blödsinn. Ich beteilige mcih nicht am Coronafaschismus. Das überlasse ich den Nichtsnutzen der Politik.

Senatsmitteiler dumm wie ein Faschistenbrot.

Herrn Müller sei geraten, es fürderhin zu unterlassen, den von mir gemie­teten Briefkasten mit seinem grundschulklassrigen Propagandascheiß zu­zumüllen. Ich habe besseres zu tun, als den Entsorger für den zu geben. Verpißt euch aus meinem Leben. Faschistisches Gesindel hat mir nichts zu sagen, auch nicht via Werbemüllverklappung.

Damit niemand denkt, in anderen politischen Lagern sei das besser. Die gibt es derzeit nicht. Eine der dümmsten, faulsten, betrügerichsten und vergeßlichsten Frauen aus dem inner circle der Sekte der Grünisten outet sich auch als Faschist reinsten Blutes.

Baerbock schließt Impfpflicht für bestimmte Gruppen nicht aus
Widerliches Gesindel. Sag ich ja.

Ganz nebenbei, weil in Berlin deswegen jemand aus dem Berufsschul­dienst entlassen wurde. "Impfen macht frei" ist offzielles Motto des christ­sozialen Bayernfaschisten Södolf. Berlin ist allerdings nicht Bayern. Da wird Faschismus praktiziert und darüber reden sanktioniert.

[update 12:20 Uhr]

Broder

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: J.S.

„Wir impfen Deutschland zurück in die Freiheit.“ Gesundheitsminister Jens Spahn in den „Tagesthemen“ am 23.8.21

14. August 2022

die Antifa barenaked aka zur Kenntlichkeit entkernt

Soweit entkernt, daß man ihren Markenkern wie unter einem Mikroskop ausführlich studieren kann.

https://t.me/intelslava/35229

🇷🇺 In Krasnoyarsk, two supporters of the "antifa" movement, suspected of robbery, were detained.

According to operational information, the detainees planned to set fire to the military registration and enlistment office because of their position on the operation in Ukraine.

Räuber seins, meinten die Behörden in Krasnojarsk. Außerdem planten sie einen Anschlag auf das örtliche Wehramt, weil sie was gegen die Militäroperation in der Ukraine haben.

In Rußland geht es zu wie in Deutschland.

Bezüglich der Engel-Bande aka Lina Engel und Genossen schreibt Danisch:

Faschistischer geht es nicht, das ist Faschismus in Reinstform, in der Bedeutung des Begriffes. Die „Antifa“ (Antifaschisten nennen sie sich) sind das Faschistischste, was Deutschland zu bieten hat.

Wir haben hier eine massive Terrororganisation, die Leute zum Krüppel schlägt und das Umbringen mindestens billigend in Kauf nimmt.

Und ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass dieser Terror Verbindungen zu Parteien in Parlamenten und Regierungen des Bundes und der Länder hat, denn die Verbindungen der Antifa zu Linken, SPD und Grünen sind ja offensichtlich, und man betreibt ja massive Finanzierung und gibt Milliarden „gegen rechts“ aus.

Der Terror hat sich in Deutschland längst aller Machtpositionen und Geldquellen bemächtigt.

Früher redete man noch von „verfassungswidrigen Gruppierungen“.

Heute haben sie alle Verfassungsorgane unterwandert und übernommen.

Und wer nicht spurt, wird in 30 Sekunden zum Krüppel geschlagen.

Und dann sagen sie, sie wären die „demokratischen“ Parteien, sie träten für Demokratie ein. Sie wären „antifaschistisch“.

Danisch nahm Bezug auf eine Zusammenfassung der bisherigen Staatschutzfolgen am Landgericht zu Dresden auf dem Portal einprozent.

Den Aussagen zufolge waren Lina Engel und ihr Verlobter die Drahtzieher eines bundesweiten Netzwerkes, das brutale Überfälle auf politisch Andersdenkende seit etwa 2015 regelmäßig trainierte, akribisch vorbereitete und durchführte. Im Wesentlichen unterscheidet der Kronzeuge dabei zwischen so genannten „Ausfahrten“ – Attacken auf abreisende Demonstrationsteilnehmer, etwa an Bahnhöfen – und Angriffen auf Einzelpersonen in ihrem alltäglichen Umfeld. Letztere wurden von der Gruppe „Projekte“ genannt.

Ziel sei gewesen, bei den Opfern „massiven“ und „nachhaltigen" Schaden anzurichten. So etwa sollte mit Hämmern auf besonders verletzliche Stellen wie den Kopf, die Schienbeine, Knie und Sprunggelenke eingewirkt werden.

Bei den Attacken habe es verschiedene vorab zugeteilte und trainierte Rollen gegeben. Ein Angreifer sollte die Zeit im Blick haben und die Kommandos geben. Diese Aufgabe habe in mehreren Fällen Lina Engel übernommen, so auch bei den angeklagten Taten in Eisenach.

Auch Klonovsky berichtete.

Das ist alles nicht neu, sondern kann bei jeder Demo beobachtet werden, auf der die Antifa sich mit Wackersteinen bewaffnet, um diese auf all jene abzufeuern, die nicht ihrer Meinung sind. Wirklich alle.

Das alles ist uninteressant. Letztlich geht es um den Flüchtling Johann Guntermann, der laut Aussage Eingeweihter der Bettgenosse der Engel gewesen sein soll. Um sich der Verhaftung und einer womöglich länger dauernden Einweisung in ein staatliches Bettenhaus zu enziehen, entfleuchte er angeblich nach Thailand.

Für Leser des Forumstrangs Linkssozialistischer Untergrund ist das alles nicht neu.

Der Kronzeuge Johannes Domhöver kronzeugt, daß die deutschen Medien kaum noch mit den Berichten nachkommen und lieber verschweigen oder nur für viele Arbeitergroschen feilbieten, was da abgeht.

Aus unserer Sicht ist Domhöver der gleiche Glücksfall für den staatlichen Ankläger wie Carsten Schultze als Kronzeuge gegen Böhnhardt und Mundlos. Nein, Widerspruch wird nicht angenomemn, denn um genau die beiden ging es die ganze Zeit in München. Zschäpe, Wohlleben u.a. sind nut kollateraler Abfall in einer lästigen Justizposse.

Die spannende frage lautet im Grunde nur, wieweit Lina Engel von den Behörden wie Zschäpe beschwatzt wird, zusammenzuarbeiten, dann gibt es auch Rabatt. Sprich, wenn sich Guntermann stellt, ist sie raus aus der Anklageschrift, denn womöglich war er der Mordversucher in vielen der angeklagten Fälle.

Sollte das Urteil am Ende des Prozesses feststellen, dass es ein solche „kriminelle Vereinigung“ gab, ist Lina E. wohl kaum derart herausgehoben federführend gewesen, wie nicht nur die Boulevardpresse, sondern auch die Anklageschrift nach ihrer Verhaftung glauben machen wollte. Mehr und mehr scheint es, sie sitzt auch für ihren damaligen Lebenspartner Johann G. auf der Anklagebank.

Seit Johannes D. aussagt, rückt der Abwesende mehr und mehr in die Mitte allen Interesses immer dann, wenn D. gefragt wird, wer die Leute im koordinierten Angreifen trainierte, ihn wegen neuer Aktionen kontaktierte, Instagram-Accounts betrieb und Überfälle plante.

Meist sagt Johannes D. nur den vollen Nachnamen G.s auf die Fragen und wenn mit anderen Beteiligten zusammen, dann ist Johann G. in herausgehobener Position: mal als Trainer, mal als Organisator, mal als extra per Videostream zugeschalteter Zuschauer eines „freundschaftlichen Wettkampfes“ in Leipzig. Johann G. und erst danach seine damalige Lebensgefährtin Lina E. scheint der eigentliche Dreh- und Angelpunkt jener Übergriffe zu sein, die hier der „Gruppe Lina E.“ vorgeworfen werden.

Interessanter Gedanke oder Ablenkung von ihr zutiefst terroristischen Ader? Stockholm-Syndrom?

@admin

man wird die Lina freilassen, sobald sich ihr Lover stellt.


sagt man ihr jedenfalls so, schätze ich mal...

Sie werden mit ihr auch so eine Art Zschäpe-Deal versuchen und sich schlußendlich ins Fäustchen lachen. Der Teufel gewinnt immer.

Nun noch das Rätsel zum Sonntag. Wieviel Frauen meinten, sich von Domhöver schwängern lassen zu müssen? Frau Wiebke Ramm weiß es.

Linksextremismus-Prozess in Dresden

»Wir haben dich geliebt, und du hast uns verraten«*

* Im Original hieß es wohl:

„Ich habe Dich geliebt Johannes, Du weißt es. Aber Du hast uns alle verraten. Du wirst einsam sterben.“

Einen schönen Sonntag auch den Befüllern von indymedia. Weiß jemand zufällig, wo der Text "Sexualisierte Gewalt in Leipzig Connewitz" abgeblieben ist? Der gehört auch zum Markenkern der Terrorzelle Lina Engel. Das ist der Text, der unter Zuhilfenahme der die Dramaturgie steigernden Chemikalie METH zustande kam, wie ein profunder Kenner der Connewitzer Schriftstellerszene kundgab.

16. Oktober 2019

Lügenfunk löscht Haßbeitrag ohne Angabe von Gründen


Boris Balkan @FRBorisBalkan

Im Kampf gegen die #AfD Hirse, muss aus Mangel an echten Interviewpartnern, die Gruene Bundestagsabgeordnete @monikalazar im GEZ-Sender @ZDF, die empörte Kundin spielen. #Luegenpresse
Der vor Haß triefende Beitrag wurde seitens des ZDF ohne Angabe von Gründen aus dem Internetangebot gestrichen. Ist halt wie bei AfD-Hirse, die gibt es auch nicht mehr.

Ekelhaftes Medienpack, das der Unterstützung einer esoterischen Haß­pre­­di­gerin von Grünology bedarf, Monika Lazar, die auf Kauft nichts vom Juden macht, wie es der Ladenbesitzer Malte Reupert vorlebt.
Malte Reupert steht hinter jedem Produkt, das er verkauft. Deshalb hat er Hirse von einem Bauern aus dem Sortiment genommen, der den menschengemachten Klimawandel leugnet und AfD-Mitglied ist.
Mehr Faschismus als im ZDF geht derzeit nicht. Na doch, in der SPD mitwurschteln. Das wäre ein Äquivalent.



Ich kauf bei NETTO.

Das Video selber ist noch abrufbar.

https://nrodlzdf-a.akamaihd.net/none/zdf/19/10/191014_meier_hid/1/191014_meier_hid_1496k_p13v14.mp4

10. Februar 2021

Ausflug in das Reich der Sekten

Verwählt

Biden ruft arbeitslose Mutter an

Letztes Wochenende waren sektologische Religion eines der Themen, mit denen sich Auskenner der deutschen Sprache beschäftigten. Letztlich ist n-tv auch nur eine Sekte wie der Spiegel. Nachdem der Praktikant an der Alster mit dem Rohrstock erzogen ward, dichtete er die Schlagzeile flugs in

Biden spricht arbeitsloser Mutter Mut zu
um. Es gibt keinen Bürgerdialog zwischen jenen und uns. Kann es nicht geben, wird es nie geben. Für Trostspenden ist der Papst oder dessen örtlich zuständige Pfaffe zuständig.

Michael Klein

Die Nutznießer der Klimawandelhysterie blasen zum Sturm auf Bürgerrechte und bürgerliche Freiheiten. Sie, die keinerlei demokratische Legitimation haben, maßen sich an, für uns alle zu bestimmen, wie unsere Zukunft auszusehen kann, was wir dürfen und was wir nicht dürfen sollen.

Wie jede Gesellschaft, die sich nicht energisch und schnell gegen die stetig wachsende Schicht der gesellschaftlichen Nutznießer, deren einziger Beitrag verbaler Art ist, zu wehren, sie von jedem Zugang zu und jedem Einfluss auf Positionen, die mit Entscheidungen gesellschaftlicher Tragweite einhergehen, abzuschneiden, so sehen sich auch westliche Gesellschaften mit einer Schleimschicht von Schwätzperten konfrontiert, deren ganzes Bemühen darauf gerichtet ist, den normalen Tagesablauf von Ihnen oder uns zu stören, einzuschränken, zu regulieren, reglementieren, uns zu gängeln, zu drangsalieren und zu terrorisieren.

Natürlich wissen diese Personen ebenso wenig wie alle anderen, was für den Planeten und zukünftige Generationen gut und richtig ist, schon das weist sie als kleine Möchtegern-Diktatoren aus, die eine Gratwanderung zwischen Totalitarismus und Faschismus ausführen.

Es wird höchste Zeit, dass wir diese Ideologen loswerden.

Julian Marius Plutz

Heute hat die Religion, zumindest in Deutschland, nicht mehr den Stand in der Gesellschaft, als dass sich Politiker auf ihren Segen verlassen könnten. Heute braucht es andere Instanzen. Eine davon ist die Wissen­schaft, die herrschaftliche Maßnahmen begründet.

Schaut man genauer drauf, was z.B. ein Drosten oder wieler so feilbieten, dann ist es letztlöich auch nur Religion, als Wissenschaft verkleidet. Die Beliebigkeit des Wortes, mehr hat Drosten in den letzten 12 Monaten an öffentlicher Leistung nicht gelistet, Beliebigkeit, das Prinzip Hoffnung und Vertrsöten auf bessere Zeiten, das ist die essenz der deutschen Corona-Wissenschaft. Mithin, sie ist zur Ersatzreligion verkommen, wenn die Gläubigen den Katholen in Divisionsstärke davonlaufen.

Doch wo läuft man hin, wenn ein ganzen Land und nicht nur ein Katholenhaus von einem charakterschwein verführt wird?

Manfred Henle widmet sich dem thema Religion und Verschwörungsglauben.

Leider verkackt er bereits den ersten Absatz, denn bereist in der dritten zeile weiß man nicht mehr, was er sagen will. 12 Zeilen sind es.

Ein Beispiel dafür das Hengameh Recht hat. Schmierfinkende gehören auf die Müllhalde.

Die verschwörungstheoretische "Entdeckung", es benötige dazu besonders geheimer Begegnungen und Machenschaften, um der Menschheit gegenüber zu verschweigen, sie solle ganz bald von den politischen und wirtschaftlichen Eliten des Westens mittels einer "Neuen Weltordnung" (NWO) beherrscht werden und diese Weltherrschaftspläne schmiede und erneure sie ständig zum Beispiel auf den seit den 50-iger Jahren wohlbekannten Bilderberger-Konferenzen sowie in der Mitte 1973 durch Henry Kissinger, Zbigniew Brzeziński und David Rockefeller ins Leben gerufenen "Trilateralen Kommission", hinkt der banalen Wirklichkeit meilenweit hinterher.
Der erste Kommentarist erklärt es mit Hanlon's Razor (deppenapostroph, da englisch), nach Oxham ein weiteres Messer, das man für messerscharfen Hanlon’s Razorerstand braucht. Pfusch statt Verschwörung ist immer die erste Wahl, wenn man Merkel einschätzen soll. Burks hat sich wieder mal in alle Drecknester gesetzt, die man mit einem einzigen Satz besetzen kann.
In den sozialen Medien hatte ich angemerkt, dass es in der Berliner Verwaltung jetzt doch nicht mehr eines Arier- oder Migrantennachweises bedarf. Das rief allerlei Sektierer der buntscheckigsten Art und Geschlechter auf den Plan. Aus anthropologischer Sicht ist das langweilig, da diese Mischpoke mit einer intellektuellen Software ausgestattet ist, die höchstens einen Einzeller zum Laufen bringen könnte, und auch nur mit Mühe.

Ich warne aber dafür, sich durch eine Diskussion mit Sektenmitglieder­I:_&%innen etwas zu erhoffen. Es handelt sich um Menschen, die glücklich sind. Die anderen, die ihrer Erleuchtung noch nicht teilhaben und nicht mit dem esoterischen Wissen ausgestattet sind, werden nur mitleidig betrachtet. Sektierer bedauern Nicht-Sektierer. Alles, was man sagt und zu ihren Ungunsten vorbringt, bestätigt sie. Man kann denen nicht helfen. Das müssen sie selbst tun. Ich weiß, wovon ich rede…

Eben. Der Sturz von Merkel kann nur aus der CDU heraus geschehen. Wenn sich kein Königsmörder findet, dann wurschtelt sie solange, bis ganz Deutschland eine Müllhalde ist. Hadmut Danisch
Zu den Dingen, die mir suspekt sind, denen ich zutiefst misstraue, gehört die Religion.
Die Antifasekte hatte ich gestern schon fertig gemacht.

10. April 2019

Thüringer Faschisten blasen zur Hetzjagd

Besser kann auch ich nicht erklären, wie der deutsche Rechtsstaat in der Praxis funktioniert.
SPIEGEL ONLINE 08. April 2019, 15:34 Uhr
Aktion gegen Höcke

Ermittlungen gegen Zentrum für politische Schönheit eingestellt


Nur eine Woche nach Bekanntwerden wird das Ermittlungsverfahren gegen das "Zentrum für politische Schönheit" eingestellt. Es gibt demnach keinen Tatverdacht für die Bildung einer kriminellen Vereinigung.

Die Staatsanwaltschaft Gera hat nach heftigen Protesten das Ermittlungsverfahren gegen die Künstlergruppe "Zentrum für politische Schönheit" (ZPS) eingestellt. Der ermittelnde Staatsanwalt wurde von seinen Aufgaben entbunden.
Das hat irgendwie nur noch Folklorecharakter und den Anmut von Spielgeld für die Lügenpresse.


Weiter Streit in Thüringen um eingestelltes Ermittlungsverfahren gegen "Zentrum für politische Schönheit". CDU-Justizexperte Scherer sagte MDR AKTUELL, es sei schon erschreckend, wenn die Linke einmal huste und der Justizminister sofort über das Stöckchen springe.
Warum das im Fall des herbeiphantasierten NSU anders gelaufen sein soll, das erschließt sich nur Faschistenbroten. Ein normal veranlagter und nachdenkender Mensch käme auf das gleiche Ergebnis wie jetzt in Thüringen passiert.

Die an der Macht befindlichen Politiker mißbrauchen die Justiz im Einvernehmen mit den Massenmedien, strunzdummen Kumpels und den keifenden Lesern der Weiberzeitschiften (Thomas Gottschalk), um ihre Partikularinteressen durchzusetzen. Oder, um es mit den Worten einer Dame zu sagen, die auch weiß, wie das läuft:
Nicola Beer

"Es gibt zwar demokratisch legitimierte Gesetze, aber weil unser Weltbild moralisch überlegen ist, gelten die Regeln und Gesetze nicht für uns."

Wilko Zicht @WilkoZicht
Ex-Kommilitone von Staatsanwalt #Zschächner, der gegen @politicalbeauty ermittelte, in der FAZ: Allen sei „sonnenklar gewesen“, dass er „rechtsaußen“ stand. „Mit Staatsmacht ausgestattet, ist der eine Gefahr.“ Er könne nicht fassen, dass so jemand Staatsanwalt werden könne.

@KatharinaKoenig

Holt den Sekt raus!
Ermittlungsverfahren gegen @politicalbeauty wird eingestellt, Herr #Zschächner bis zur endgültigen Klärung der Vorwürfe mit anderen Aufgaben in der in der Staatsanwaltschaft Gera betraut.

Lügenpressevertreter‏ @DaniF1994 Antwort an @KatharinaKoenig

Endlich eine politische Gleichschaltung der Staatsanwaltschaft im Sinne der Partei 😉 Wenn wir die vermeintlich Unliebsamen am Pranger steinigen, sparen wir die Pensionen. 🤔 Ohne eine Info zum Verfahren zu haben wird zur Hetzjagd aufgerufen...
Wenn alles nichts mehr nützt, greifen sogar christistische Ministerpräsdenten auf ihre Faschoreserve zurück und geben unliebsame Amtspersonen zum Abschuß frei.

Letzte Hoffnung Fa. Mehr Faschismus wagen, sagt sich auch die Linke. In Deutschland nichts Neues. q.e.d.

23. Juli 2019

Generation verbieten

Don Alphonso
Wir leben in einer linken Mainstreamzeit, die so zwangs-, verbots- und unterdrückungsfreudig ist, dass man einen Beitrag über sie mit 5 Mussolinizitaten würzen kann, die alle wieder in Berlin und Hamburg zum progressiven Standardinventar gehören könnten.
Böllerverbotszonen in Berlin einzurichten sowie eine Bundesratsinitiative des Senats für ein flächendeckendes Verbot

Solche politischen Knaller gehören definitiv verboten. Mehr Faschismus wagen ist nur mit der Linken möglich. Und der Grünology-Sekte.
Utopie als Staatsdoktrin

VON UWE SCHRAMM

Die Grünen setzen auf ein „betreuendes Staatswesen“, das die Bürger als politisch unmündig sieht. Das Resultat ihrer apokalyptischen Züge annehmenden grün-humanitären Vision: Eine im Aufbau befindliche grüne Gesinnungsdiktatur. Die Folgen treffen nicht die Visionäre, sondern die Zeche zahlt die breite Masse der Bevölkerung. Ein Gegengewicht gegen die Utopien könnte der Osten bilden.
Nein, die linken Verbotsfaschos sind Osten. Von denen kommt nix mehr.

20. Januar 2022

Faschismus und Akkus

Freund Blase, äh Danisch.
Das sieht sehr stark danach aus, als würde sich die Bundesregierung eine parapolizeiliche Schlägertruppe aufbauen, die im Stile der Stasi anonym, vermummt und außergesetzlich losprügelt. Faschismus in Reindefinition. Denn genau das waren ja diese italienischen Kampfgruppen nach dem ersten Weltkrieg, nach denen der Begriff des Faschismus benannt ist.

Nö, danach wurde der Begriff Faschismus nicht benannt. Das Wort war längst da und ist auch heute noch massenhaft in Gebrauch.

Nun hat auch Danisch das Thema Batterien, Akkus und 1,5 Volt aufgegriffen.

Deswegen noch einmal die Empfehlung, sich vernünftige Lithium-Akkus in AA oder AAA zu besorgen, dann ist man aus dem Schneider. Für mehr Bumms im Vibrator, in der Taschenlampe oder beim Beschiß im batteriebetriebenen Carrera-Autorennen nimmt man NiZn-Akkus, die liefern 1,6 Volt bei gegebener Kapazität.

19. Juli 2011

Berlin, die toleranteste Stadt in Deutschland

"Wie tolerant ist unsere Hauptstadt?"
Das BILDungsbürgerblatt fragt an. Ich antworte.

Ich weiß nicht, ob der Berliner überhaupt weiß, was Toleranz ist. Sicher, das Wort ist ihm bekannt, es hat allerdings keinerlei praktischen Nutzen für ihn.

Der Berliner, der echte, der hier geborene und aufgewachsene, sozialisierte und drangsalierte wird das Wort Toleranz höchst selten in seinem Leben gebrauchen, wenn überhaupt. Standard ist eher "Dit iss mir wurscht" oder "Dit iss Jacke wie Hose". Das ist es wohl, was des Berliners Toleranz ausmacht, die höfliche Darbietung von Desinteresse. Mach dein Ding, "jeht mich nüscht an". Daß dies von ethnolgischen Blindschleichen als Toleranz definiert wird, ist mir wurscht, da die eh nicht kapieren, wie der Berliner tickt.

Dem Berliner Toleranz zu unterstellen, das passiert nur bei Außenstehenden, die sich ein Phänomen erklären wollen müssen, was nicht erklärbar ist. Ich will gar nicht erst auf den Sachverhalt eingehen, daß in Berlin etliche Menschen wohnhaft sind, hier leben, arbeiten, sich erholen und entspannen, die keine Berliner sind und auch keine Chance haben, je einer zu werden. Auch das ist mir wurscht.

Aber genau an jenen wird sich gerade abgearbeitet und deren Verhalten als Maßstab für die Toleranz der Berliner ausgelotet. Einem echten Berliner Kneipenwirt wäre es egal, welche Gäste wie lange in seinem Etablissement speisen und trinken, solange sie sich ruhig verhalten und am Ende auch bezahlen. Die Zeiten, da es an jeder Straßenkreuzung 4 Kneipen gab, eine für KPD, eine für SPD, eine für NSDAP und die letzte für den Rest, die Zeiten sind lange vorbei.

Doch sei es wie es geschrieben ist.

"Ich dachte, alle wüßten, dass Berlin die toleranteste Stadt in Deutschland ist. Es ist die einzige Stadt, die toleriert, dass die Regierung dort ihren Sitz hat." (S. 60)

Dieser Sicht auf die Toleranzproblematik kann ich beipflichten. Die stammt allerdings nicht von mir, sondern von

Philip Kerr
Die Adlon Verschwörung
1. Auflage März 2010
Rowohlt Verlag GmbH, Reinbeck bei Hamburg
573 Seiten

Kerr hat Bernie Gunther, den ersten und einzigen Privatdetektiv während der Zeit des Faschismus und danach, in ein neues Abenteuer geschickt. Mitte der 30er Jahre steht die Vorbereitung der Olympischen Spiele in Berlin an. Gunther, als Hoteldetektiv im Adlon tätig, muß eine Reihe von Schwierigkeiten aus dem Weg räumen. Die erste ist ein Polizist, dem er ein Messer in den Bauch rammt, auf daß der nicht mehr erwacht*. Oder war es seine Faust auf dessen 12? Ich weiß es schon nicht mehr, weil es nur für ein paar belanglose Einflechtungen in der Romanhandlung gut ist und keine tragende Funktion im literarischen Konstrukt hat. Eigentlich gar keine. Hätte man auch weglassen können.

Die eigentliche Handlung dreht sich um Korruption und Scheinereien rund um das berliner Olympiastadion und den damit befaßten Personenkreis, der sich auf korrupte Amerikaner und Nazis eingrenzen läßt. Eingrenzen lassen muß, das Buch hat nur knapp 600 Seiten.

Eine hübsche, aufklärerische amerikanische Journalistin darf nicht fehlen, die er ncht bekommt, diverse Morde, gefährliche Situationen usw.

Die beiden Vorgänger mit Gunther waren eine ganze Klasse besser. Gemach, auch hier kommt kaum Langeweile auf, obwohl die Handlung geradlinig entwickelt wird, im wesentlichen ohne Leimspur auskommt und durchsichtig ist. Relativ frühzeitig sind alle Handlunsgstränge und Personen eingeführt. Bis zum Ende durchzuhalten ist dann leserische Fleißarbeit. Auch wenn es scheinbar ein Butter- und Brotthriller des Schotten ist, mit dem schreibt er immer noch locker alle deutschen Krimiautoren an die Wand, auf daß man freiwiliig seine deutschsprachigen Autoren der sekundären Wiederverwertung zuführt. Früher hätte eine Berliner gesagt, daraus machense Klopapier. Heute wäre er tolerant und würde behaupten, man diene so der Umwelt und dem Gender.

Doch denkste. Philip Kerr wäre nicht Kerr, wenn er nicht doch einen grandiosen Zungenschnalzer auf der Pfanne hätte, der das Buch regelrecht kippt und aus fleißigem Lesen Wißbegierde werden läßt. Man legt den Wälzer nicht mehr aus der Hand, bis die letzte Seite verschlungen ist.

Was er sich wie in welchem Zusammenhang und warum mit welchem Spannungsbogen hat einfallen lassen, das sei hier nicht verraten. Entweder kauft ihr euch die Schwarte oder ihr borgt sie euch aus.

Einen kleinen Tipp habe ich parat. In dem Buch spielt noch einmal ein Rolle, daß er in der Ukraine in einem Mordkommando der Polizei tätig war, das russische Offiziere erschießen mußte. Klick muß es jetzt bei euch als Kenner der Geschichte machen, das war doch weit nach den Olympischen Spielen 1936. Genau, sage ich da nur, das war weitaus später.

"Die deutsche Geschichte ist nichts weiter als ein Abfolge lächerlicher Bartmoden." (S. 104)

"Es gibt keine Wahrheit in der deutschen Geschichte" (S. 106)

Dann wird uns noch eine schriftstellerische Lektion erteilt, die sich so mancher Politiker an seinen Spiegel pappen müßte.

Wenn jemand ermordet wird - ganz egal, wer er war -, dann wird ermittelt. Man ermittelt, weil es das ist, was man tut, wenn man in einer anständigen Gesellschaft lebt. und wenn man es nicht tut, wenn man sagt, dass der Tod eines Mitmenschen nicht wert ist, untersucht zu werden, dann ist die Arbeit selbst es nicht mehr wert, gemacht zu werden." (S. 115)

Es soll ob dieses Zitats nicht unerwähnt bleiben, daß Kerr einen ähnlich qualitativ hochwertigen Schluß zu Papier gebracht hat, wie Daniel Suarez in Daemon, einen dämonischen, von Moral entkernt. Die beiden Enden sind nicht identisch, gehören jedoch zur selben tollen Wurst, lecker zu lesender Lektüre.

* If the dead rise not, so der originale Titel des Buches, entspricht dem Ende des Romans weitaus besser als die bekloppte deutsche Übersetzung. Wenn die Toten nicht auferstehen... dann ist das oftmals besser.

Kommen wir also zur Ausgangsfrage in diesem Post zurück, ob Berlin nun tolerant oder was auch immer ist.

...wenn die Deutschen ihre Regierung brauchen, um die Dinge zu regeln, dann sitzen wir wirklich tief in der Tinte. Ich glaube, letztlich lassen sich die Deutschen einfach regieren. Man muss nichts weiter tun als einmal im Jahr ein neues Gesetz machen, das da lautet: 'Tut verdammt nochmal, was man euch sagt!'" (S. 110f)

Schauen wir also optimistisch in die Zukunft und auf das tolerante Berlin, da "Optimismus nichts weiter ist als eine jener naiven Hoffnungen, die sich aus schierer Unwissenheit speisen." (S. 529)

Schauen wir in das zukünftig tolerante Berlin, um zu verhindern, daß es eintritt. (ähnlich S. 75)